Pinterest übernimmt Instapaper

instapaperDie einen nutzen Read it Later, die anderen finden Instapaper als App mit Mehrwert besser. Instapaper, für Android und iOS auf der mobilen Seite zu haben, ist schon mal verkauft worden. Der Entwickler verkaufte sein Werk vor drei Jahren an Betaworks. Viel ist seitdem passiert, man baute die Apps mit Funktionen aus und realisierte das komplette Backend neu. Nun übernimmt Pinterest den Dienst. Man habe gemerkt, dass an viele gemeinsame Schnittstellen habe – und man möchte das Entdecken und Einstellen von Inhalten auf Pinterest verbessern.

Pinterest – für mich nach all den Jahren immer noch schwer verständlich, da ich absolut kein Nutzungs-Szenario für mich erblicken kann. Dennoch – Instapaper hat man sich einverleibt, doch Nutzer müssen angeblich keine Angst haben: man möchte die Entwickler an beiden Lösungen mitentwickeln lassen.

For you, the Instapaper end user and customer, nothing changes. The Instapaper team will be moving from betaworks in New York City to Pinterest’s headquarters in San Francisco, and we’ll continue to make Instapaper a great place to save and read articles.

Für mich stellt sich da die Frage, wie auch bei Pocket: Instapaper gibt es in einer kostenlosen Version, alternativ kann man geschmeidige 30 Euro im Jahr löhnen um die Premium-Variante mit Mehrwert zu bekommen. Wie viele Nutzer machen das tatsächlich und trägt sich so ein Dienst? Und du? Pocket oder Read it Later – falls einer der Dienste in Nutzung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Instapaper ist für mich der beste Reader. Hoffen wir, dass sich nicht viel ändern wird. Höchstens an der Performance sollte man etwas arbeiten, seit dem letzten Update (im Januar!!) laden die Artikel bei mir zu 80% erst beim zweiten mal aufrufen.

  2. Was ich an Instapaper sehr mochte war die Erstellung eines „Zeitung“ für die e-Ink Kindle, aber sonst fand ich Pocket und Co deutlich moderner und intuitiver.

  3. Bei mir teilt sich das. In Pocket schmeiss ich alles rein, was für mich in irgendeiner Weise allgemein interessant ist und was ich später nochmal genauer hervorkramen will. Geht es um intensivere Recherchen, wird das alles in Google Keep gebündelt.

    Ich werde mir aus Neugier aber sicherlich nochmal die neue Cache-App aus der Microsoft Garage ansehen, sobald die verfügbar ist. 🙂

  4. Caschy, hast du mal wallabag getestet?

  5. Ich verwende Instapaper ganz gerne; da der Service bisher sehr gut war, hoffe ich, dass sich hier nichts ändert.

  6. Nachdem ich jahrelang mit Pocket unterwegs war, habe ich mich vor einiger Zeit in Richtung Instapaper bewegt. Der Grund dafür war hauptsächlich dieser ganze Empfehlungskram der in Pocket eingezogen ist.

    Ich verwende Instapaper mittlerweile sehr gerne. Meine Lieblingsfeatures sind die sog. Text-Shots (sehr toll um Ausschnitte aus Artikel zu twittern, wie hier bspw.: https://twitter.com/renefischer/status/768038398074454017) und auch das man mit Instapaper Artikel seitenweise lesen kann (als nach links/rechts Swipen zum „Umblättern“).

  7. Kann mich Leif nur anschließen. Besonders das Senden von Artikeln in Richtung Kindle ist großartig. Bin gespannt wie sich der Dienst weiterentwickelt. Für mich aktuell noch einer der meist genutzten Dienste. Sowohl auf Rechner als auch am Smartphone.

  8. Ich habe viele Dienste mal probiert, Read It Later, Instapaper, Printful, Readability, Longform, etc. Bleibe aber bei der Safari-Leseliste. Speichert einen Artikel auf allen Geräten, unterstützt Offline-Modus, und hat einen guten Reader-Modus. Ausserdem erspart mir das eine weitere App und Account.

  9. @Kalle: Kurze Frage zur Leseliste: Bei mir werden Artikel die ich aus anderen Apps über das Share-Menü in der Leseliste speichere nicht gespeichert. Nur direkt via Safari gespeicherte Artikel landen dort. Ist das bei dir zufällig auch so?

  10. Nutze die Mini-App TLDR, um Links zu Instapaper zu sharen. Nur leider ist Instapaper nicht über mobile Browser zu gebrauchen. Schade

  11. @René Fischer
    Ja, gelegentlich. iPhone funktioniert, iPad öfters nicht. Seit iOS 9.3 ist das so. Das kann eigentlich nur ein Bug sein. Seither öffne ich den Link gleich in Safari und füge von dort aus zur Leseliste hinzu.

  12. Von mir aus können die Instapaper Funktionen nach Pinterest übernommen werden. Umso weniger Dienste die Leute besuchen/folgen müssen umso besser… Wäre cool wenns eine Ansicht nach Typ (Link, Photo, Video) für Pinterest gäbe…

    Jetzt müsste Pinterest nur einen Blogging Dienst übernehmen / aufbauen und es wär perfekt

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.