Picasa für Smartphone-Fotografen

Es gibt unzählige Communitys, bei denen man sich heutzutage anmelden kann, um Fotos zu zeigen, die mit dem Smartphone geschossen wurden. In den meisten Fällen dienen diese Communitys, der Name lässt es erahnen, der Community. Man zeigt, was man sah und erhofft sich im besten Fall Kommentare. Fotos bei Picplz, Instagram & Co sind quasi wie Blogbeiträge. Man zeigt etwas und freut sich über Feedback. Aber vielleicht gibt es auch Dinge, die man nur für sich macht, beziehungsweise nur für einen kleinen Kreis. Dafür könnte man zum Beispiel auch Picasa nutzen. Picasa gibt euch in den Einstellungen die Möglichkeit, Bilder per E-Mail zu senden.

Diese landen dann in einem Ordner „Ablage Box“, der standardmäßg nur für euch sichtbar ist. Gemäß den Picasa-Einstellungen könntet ihr den Ordner auch öffentlich darstellen, bzw. nur an Leute weitergeben, die den Link kennen. Ruft man diesen Ordner in Google+ auf, dann könntet ihr diesen Ordner auch mit einem vertrauten Kreis teilen.

 

Was auch eine Idee wäre: ihr gebt eure geheime Adresse für die Ablagebox mal vor einer Party, einem Junggesellenabschied, einer Grünkohltour oder whatever an Freunde weiter und lasst diese Fotos in eure Ablagebox schicken. Eine Party, viele Gesichtspunkte. Wäre bestimmt auch einmal witzig 🙂

An diejenigen, die jetzt versuchen, an die oben im Screenshot zu sehende Bilder zu mailen: ich schlafe nicht mehr auf dem Baum 😉 Ich kam übrigens auf den Beitrag, weil iPhone- und iPad-Benutzer ja bislang keine Bilder via Instant Share zu Google+ senden können – ausser über diesen Umweg.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

14 Kommentare

  1. wann wohl die erste Spiegelreflex mit Android kommt? 😀

  2. Man kann Leuten die Google Accounts haben auch einfach erlauben selbst Bilder in die Alben bei Picasa hoch zu laden.

  3. @Heiko: Wo? Find das auf die Schnelle nicht.

  4. Moment ich suche mal, das sah vor Google+ noch anders aus 😀

  5. Achso, wenn du in Picasa ein privates Album teilen willst kommt das Google+ Sharing Fenster aber unten Rechts ist ein Link „Nur per E-Mail teilen“ da kommt das alte Menü und da könnte man dass dann auch anhaken, dass eingeladene User selber uploads machen dürfen

  6. Wie kann man die Mailadresse ändern?
    Bei mir steht dort noch *wirrenummer*@picasaweb.com

    In meinem G+ Profil habe ich ein Alias gesetzt… Ist es eine andere Einstellung?

  7. Da freut sich der Mailadmin 🙂

    Einfach mal die Logfiles auswerten und lustige Bilder an die Adressen senden… 🙂

  8. Klasse Sache, bin gerade am tüfteln. Ich habe eben versucht, die URL meiner öffentlichen Galerie von der Profile-ID in den Benutzernamen zu ändern, so wie es hier beschrieben ist:
    http://picasa.google.com/support/bin/answer.py?hl=de&answer=39510

    Im Tab „über mich“ finde ich die genannten Optionen nicht, ist das nur bei mir so? Picasa nutze ich schon lange, nur bisher kein google-Profil. Zugriff auf die Galerie über picasaweb.google.com/NAME funktionert wie immer. Eigenartig.

  9. Habe ebenfalls das Problem, dass ich keinen Weg finde die kryptische URL zu ändern.

  10. Hey Caschy,
    wie bekommt man in der oberen Google-Leiste die Counter (Mail, Kalender, Reader) hin? Google+ User bin ich…

  11. Google+ Enhancer. Gibt es auch hier im Blog 😉

  12. Anstatt die *wirrenummer*@picasaweb.com zu ändern oder weiterzugeben richte ich lieber eine temporäre Wegwerfadresse unter meiner (Google-)Domain ein und leite sie auf die *wirrenummer*@picasaweb.com weiter. Funktioniert prima.

    Wenn man im Betreff den Namen eines schon existierenden Albums angibt, sortiert Picasa die Bilder dort automatisch ein.

  13. damit ist die frage, wie man die *wirrenummer* durch seine adresse/accountbezeichnung ersetzt aber immer noch nicht beantwortet, find’s nämlich auch nicht.
    weiß das jetzt jemand?

  14. Mit der Mailfunktion (Upload) war mir bisher noch gar nicht aufgefallen – auf jeden Fall ein guter Tipp… 🙂