PiBar für macOS: Managen des Pi-hole aus der Menüleiste

In den Kommentaren zu dem Beitrag „Hole Stats zeigt Pi-hole-Statistiken an“ wurde eine Software genannt, die ich den macOS-nutzenden Pi-hole-Benutzern nicht vorenthalten möchte. Mangels Einsatz des Blockers kann ich nichts über die Software sagen, sodass ihr euch bei Bedarf selbst die Open-Source-Software, die kostenlos zu haben ist, anschauen müsst. PiBar klinkt sich auf einem Pi-hole (neulich ist Pi-hole in Version 5 erschienen) ein und erlaubt das schnelle De- oder Aktivieren des Blockers, ferner werden Informationen und Statistiken angezeigt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Für 5,50 EUR etwas wenig Funktionsumfang finde ist.
    Um Pi-Hole zeitweise zu deaktivieren kann ich mich auch schnell auf die WebGUI einloggen und den dort abschalten und Statistiken sind nice-to-have, braucht man nicht wirklich.
    Interessant würe die App erst, wenns die Möglichkeit gäbe, auf die Schnelle Domains auf die Black-/Whitelist einzutragen, aber so uninteressant

  2. Gibts da auch was ähnliches für Windows was zu empfehlen ist?

  3. Beste Möglichkeit zur schnellen Deaktivierung ist meines Erachtens mittels Homebridge und so via Home-App/Siri/Alexa.

Schreibe einen Kommentar zu Thomas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.