Photology – Fotos nach Gesichtspunkten finden

Habe mich gerade beim Anschauen meiner Fotos wie in der Zukunft gefühlt. Hatte mit die Freeware Photology runter gezerrt, nachdem ich bei den Lifehackern darüber gelesen hatte. Photology indexiert eure Fotos – und ihr könnt mit verschiedenen Suchfunktionen (Filtern) arbeiten. Also nicht mit Suche a la “Opas 89.ter Geburtstag” – sondern nach Farben, Blumen, Gesichtern und so weiter. Klingt unglaublich – funktioniert aber erstaunlich gut:

Wie ihr rechts oben sehen könnt habe ich den Filter “Pflanzen” aktiviert – und weil ich es auch kaum glauben konnte habe ich danach “Wasser” aktiviert:

Links könnt ihr ganz gut sehen, was ihr noch so an Filtern einstellen könnt – die lassen sich auch miteinander kombinieren. Ich hatte wie bereits ganz gute Erfolge – und ich habe nicht einmal bisher meine ganze Sammlung indexiert, sondern nur ein paar Fotos. Die knapp 28.000 Fotos von mir lasse ich mal heute Nacht in den Index einfließen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Nett, danke.

  2. Cool, muss ich mal ausprobieren. Von mir auch ein Danke!

  3. oha, muss ich mal testen. Danke.

  4. Huch, über 2000 Bilder. Ich war der Meinung nicht einmal annähernd so viele zu haben.

  5. Gibt es auch eine Portable Version?

  6. SonicHedgehog says:

    Kennst du ein Programm, wo man seine Fotos nach verschiedenen Gesichtern indexieren kann (so wie bei Google Picasa online)?

  7. ooohhh ein Loader für den portablen Einsatz wäre klasse. Photology läuft zwar auf dem USB-Stick, hinterläßt aber Einträge in der Registry und speichert die Einstellungen im Verzeichnis „Dokumente und EinstellungenAll UsersAnwendungsdatenEnoeticPhotology“. Richtig portable bekommt man das Ding ja sowieso nicht, da .NET benötigt wird. Aber der Rest wäre auch schon Klasse.

  8. Ich krieg das Teil gar nicht erst ordentlich ans Laufen. Entweder, es stimmt was mit meinem .NET nicht, oder meine Bilder sind nicht zu verkraften. 😀

    Jedenfalls stürzt das Ding hier ständig ab. Meine Reset-Taste hat schon Abnutzungserscheinungen!

  9. Sieht gut aus, die Oberfläche. Und erstaunliche Filtermöglichkeiten.

    Aber: Kein RAW und kann außer Bilder finden nicht viel mehr.

  10. Bilder anzeigen trifft es besser.
    Entweder bin ich blind, doof, beides oder das Programm zeigt einem wirklich keinerlei Informationen zu den Bildern an. Und damit wäre das Programm dann herrlich sinnfrei.
    Derlei Filter in einem ernstzunehmenden Fotoverwaltungsprogramm wären aber definitiv eine feine Sache, dieses ganze händische taggen nervt eher, als dass es die Verwaltung großer Bildersammlungen ernsthaft vereinfachen würde.

  11. Zum besseren Verständnis – diese Filter in Photology funktionieren OHNE dass die Bilder vorher (per Hand) mit Tags versehen wurden?

  12. Ja mehr schlecht als recht…ist nat. auch nicht so einfach. Aber ich war schon glücklich…als bei der Suche nach Straße ein einziges Bild einer Fußgängerzone rauskam. Immerhin…

  13. Hey super, gefunden. Fotos ich kommeeeeee……

  14. das Programm ist auf jeden Fall zukunftsverdächtig!

    Wer hat schon Lust UND ZEIT 5 tags pro Foto (bei Caschy über 20000) = 100.000 Stichwörter zu schreiben.

    Was allerdings auch „verdächtig“ ist, das soetwas gutes GRATIS angeboten wird… ein Schelm, wer böses dabei denkt. Denn ich schätze mal genau so oder so ähnlich fandet auch die Pornopolizei und div. Geheimdienste in riesigen Bildarchiven.

  15. Mhm….. Sowas als PSE-Addon wäre spitze :o)

  16. Also bei mir hängt es sich leider auf. Hat mittlerweile um 20.000 Fotos indexiert, ob es daran liegt? 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.