PhotoFast Combo Kit: Nifty Drive-Alternative zur Speichererweiterung in MacBooks

Kaçmaz Entertainment, ein Distributor des taiwanesischen Unternehmens PhotoFast aus Taiwan, hat das Combo Kit auf microSD-Basis vorgestellt. Hierbei handelt es sich um eine ähnliche Lösung wie das bekannte, via Kickstarter finanzierte Nifty Drive für MacBooks. Anstelle einer Aufrüstung per SDD (sofern überhaupt noch möglich) und dem damit verbundenen Aufwand, kann man mit Hilfe des Combo Kits (bestehend aus USB 2.0 Cardreader und microSD-nach-SD Adapter) sein System um Speicher erweitern.

DSC_5327c

Der Adapter ist momentan für das Apple MacBook Air, MacBook Pro & MacBook Pro Retina zu haben. Kauft man sich den Adapter, der momentan für um 29,99 Euro (EVP, Amazon um 35 Euro) zu haben ist, dann kann man diesen mit einer microSD-Karte ausstatten und so die Speicherkapazität um derzeit bis zu 64 GB erhöhen. Solltet ihr also knapp bei Speicher sein, dann könnt ihr so euer Gerät etwas erweitern. Nette Sache, sollte allerdings generell von allen Herstellern von Notebooks beigelegt werden, die auf fest verbaute und nicht erweiterbare Speicher setzen. Wäre ja mal ein toller Service.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Das ist quasi wie ein ganz kleiner USB Stick dann am MacBook Air korrekt?

  2. und was ist jetzt der unterschied zu „normalen“ adaptern bzw. einem normalen kleinen usb-stick? nur das silberne etwas, welches sich „gut/besser“ an das macbook anpasst?

  3. Das Bild zeigt mehrere Varianten, man beachte den Nifty Drive-Klon im SD-Schacht.

  4. Ich sehe hier gerade auch keine Besonderheit :/.

    Was das Thema SSD angeht, bin ich froh, dass mein altes MBP von 2008 noch über einen PCI-Express-Slot verfügt ^^

  5. Juuuuungs (& Mädels)
    Das sind ZWEI Adapter.

    Einmal ein nifty drive ähnlicher im SD Slot und einmal schon die bekannte und vorhandene USB Variante 🙂

  6. Leute… Lest doch mal den Artikel richtig und schaut euch das Produkt bei Amazon an, dann seht ihr, was hier der Unterschied zum eBay-Artikel ist.
    Gibt es den Adapter für den SD-Karten-Slot auch einzeln? Auf den USB-Adapter könnte ich verzichten.

  7. Ich finds trotzdem lächerlich:

    Der eine Adapter kostet laut link von Sascha grad mal 4 Euro.

    Und den anderen (SD auf microSD) gibts doch bei jeder microSD for free.

    • Ich finde auch so einiges lächerlich. Unter anderem die Kommentatoren, die anderen Benutzern erzählen wollen, was sie brauchen und was nicht. Wir sind hier nicht in der Kirche. Und hier handelt es sich um einen speziell fürs MacBook gestalteten Adapter, der dauerhaft im Gerät bleibt und so als Speichererweiterung dient. Daher unterscheidet das Ding sich durchaus von den einfachen SD-Card-Adaptern, die den Speicherkarten beiliegen.

  8. … und was spricht dagegen, einfach eine SD Card in den SD Card Slot zu stecken, anstelle eines Adapters der eine MicroSD Card aufnimmt? Oder verstehe ich was falsch?

  9. Die GRÖSSE! Deshalb ist da auch ein normaler Adapter auf SD Größe nix, weil der ca. einen Zentimeter herausragt. Und somit passt das Gerät halt schonmal mit steckender Karte nicht in Sleeves, passende Taschen oder andere Gehäuse.

    Jetzt könnt ihr dann noch anfangen, über Apple-Fanboys zu schimpfen und das die SD Karte komplett in euer WIndows Ultrabook passt. Gz!

  10. @Tino @gefahrensucher lol – da fühlen sich die Applejaner wieder angepullert 😉

    Für mich ist der Adapter zweifelsohne praktisch. Keine Frage! Aber letztendlich ist er nichts anderes als ein gekürzter SD auf MicroSD Adapter. Sprich ein wenig Plaste und bisserl Metall – nix weiter. Ich wette die Herstellung kostet keine 10 ct. pro Stück…

    Aber der VK-Preis ist halt Apple typisch 😉

  11. @Sascha: rofl, Kommentare die mit lol beginnen…
    Ich nutze ein Android-Handy, ein MacBook, ein Dell-Windows-Notebook und einen Windows-PC. Glaubenskriege wie du sie versuchst anzuzetteln sind mir so was von Banane.
    Warum kommentieren immer so viele Leser Beiträge zu Produkten, die damit offensichtlich nichts anfangen können?

  12. Ich will hier keine Glaubenskriege anzetteln. Gott bewahre, ich fand es nur niedlich, wie Tino gleich drauf ansprang, ohne das jemand etwas gesagt hatte. Ich nutze selbst den ATV3 als Mediacenter mit Plex, weil da Preis und Leistung stimmen.
    Aber ich denke es steht mir frei, überteuerte (Verhältnis Fertigungskosten vs. VK Preis) Produkte zu hinterfragen. – oder darf ich das nicht?

  13. Das tue ich weil ich aktuell außer dem iPhone als eines von 2 Smartphones kein einziges Apple Produkt mehr im Haus habe und aktuell nur an Linux- und Windows-Systemen arbeite. :-).
    Und es ist nun einmal so, dass es in den Kommentaren immer so abläuft, dass dann gleich mal gebasht wird.

    Aber ja – schafft es kein anderer innerhalb des nächsten Monats noch ein Haswell Ultrabook / Ultrathin Notebook anzukündigen, dass sich sowohl preislich als auch von der Hardware (vor allem Verarbeitung / Haptik / Tastatur (!!!) in meinen Augen mit dem Macbook AIr messen kann, werde ich wohl nach 3 Jahren (zuvor ein MBP besessen) wieder zum Fulltime Macnutzer. Das Sony Vaio Pro 13 war jetzt knapp dran (noch ein paar weitere Reviews abwarten), allerdings scheint man bei dem beim Punkt Haptik / Verarbeitung auf Kosten des Gewichts es vergeigt zu haben. Schade 🙂 Man musste ja unbedingt das leichteste Ultrabook auf den Markt schmeißen.

  14. Ich brauch unbedingt die Tasten zum Coden. Dann noch nen Eingabestift für Gimp&Co – die Auswahl ist besch… hast Du ne Idee Tino?

  15. Hab vorgestern mein MiniDrive bekommen – zwar kein Nifty aber steckt auch komplett drin und funzt 1A. 15$ – Versanddauer ca. 2 Wochen. http://www.pic-upload.de/gal-419206/rxwjkj/1.html

  16. fellowweb says:

    Hat jemand Infos gesehen, welche Geschwindigkeiten damit möglich sind? D.h. ist eher der Adapter oder die microSD-Karte das Nadelöhr für Übertragungsgeschwindigkeit?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.