Philips OLED+ 986 und OLED+ 936 vorgestellt: Neue 4K-TVs mit HDMI 2.1

Philips hat in dieser Woche zwei neue OLED-Serien vorgestellt: die OLED+ 986 und OLED+ 936. Beide bieten HDMI 2.1, aber die 986 erscheinen ausschließlich mit 65 Zoll Diagonale. Lautsprecher von Bowers & Wilkins sind natürlich auch wieder mit an Bord und im Falle der 986 mit mehr Power ausgestattet. Hier bewirbt Philips bzw. der Inhaber der Marke, TP Vision, besonders den Stereo-Sound des 986-Modells. Ansonsten liegen 986 und 936 aber auf einem identischen Niveau.

Als Basis nimmt man den P5-Bildprozessor der 5. Generation her. Zudem unterstützt man nicht nur HDR10, sondern auch die dynamischen Formate HDR10+ Adaptive plus Dolby Vision. Als Betriebssystem dient Android TV auf Basis von Android 10. Somit besteht Zugriff auf den Google Play Store und auch den Google Assistant. Kompatibilität zu Amazon Alexa besteht ebenfalls. Da ist dann aber immer noch ein separater Smart Speaker notwendig. Sowohl der Philips OLED+ 936 als auch der OLED+ 986 nutzen ein Evo-Panel von LG Display, das eine höhere Helligkeit mitbringt. Es sind die gleichen Panels, die LG ja auch selbst für seine G1-Serie verbaut.

Dank HDMI 2.1 beherrschen die neuen TVs von Philips nicht nur 4K bei 120 Hz, sondern auch ALLM (Auto Low Latency Mode) und VRR (Variable Refresh Rate). Auch Unterstützung für AMD FreeSync Premium sowie eARC (Enhanced Audio Return Channel) sind an Bord. Vierseitiges Ambilight sowie DTS Play-Fi für Multiroom-Support sind weitere Boni, die ich nicht unterschlagen möchte. Beim OLED 986+ kann die Basis dabei auch als Standalone-Musiklösung herhalten, wodurch man dann einen weiteren Mehrwert bieten möchte. Wer will, kann auch zusätzlich einen externen Subwoofer an den OLED+ 986 und 936 anschließen.

Erscheinen sollen die neuen OLED+ 936 und OLED+ 986 im Oktober 2021. Die Preise haben sich durchaus gewaschen, denn da liegt Philips mit dem Gesamtpaket deutlich über der Konkurrenz von etwa LG. Müsst ihr also entscheiden, ob euch die Mehrwerte bei vor allem Design und Sound die Aufpreise wert sind:

  • 65OLED986 – 4.299 Euro (unverbindliche Preisempfehlung)
  • 48OLED936 – 2.299 Euro (unverbindliche Preisempfehlung)
  • 55OLED936 – 2.799 Euro (unverbindliche Preisempfehlung)
  • 65OLED936 – 3.899 Euro (unverbindliche Preisempfehlung)

Obacht: Die TVs bieten jeweils nur zwei Anschlüsse für HDMI 2.1 (plus zwei für HDMI 2.0). Sowohl für den OLED+ 986 als auch für den OLED+ 936 gehört auch eine Wandhalterung zum Lieferumfang.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Preise gehen gar nicht, also wird es bei mir der LG 65c17,mit 4×2.1hdmi.
    Trenne mich von meinem Philips Oled 9002 Pos mit dem ich zufrieden war. Aber bei dem Preisen wird das nicht TP Vision. Dann eben kein Ambilight mehr. Werde ich überleben.

  2. Sicher das es ein Evo Panel ist? Das wäre ein Grund nicht die 8## Serie zu kaufen. Preis wird sehr schnell fallen wie immer. Die Konkurrenz verkauft ja bereits seit juli

  3. Wenn die Marktpreise nicht schnell nach dem Release bzw. überhaupt um gut 700-800€ fallen, wird das mit einem Philips nix mehr. Absurd

    • Der uvp ist 300€ Höher als bei LG und Sony für das Konkurrenz Produkt. Beide 3500. Dafür bekomme ich bei Philips nicht nur ambilight sondern auch eine soundbar von bw und exklusive Dolby Vision Formate/Funktionen.
      Der Marktpreis wird sicherlich im Januar 2022 einpendeln bei 2500-2700€.

      • zB der 48OLED935 als Vorgänger startete auch bei 2300, war nach Verfügbarkeit und insgesamt ca. 6 Monaten 750 Euro günstiger.
        Aber manche wirken doch ambitioniert bzw. übertrieben. Aber das ist wohl Standard inzwischen, wie man auch von Smartphones und Co sieht.

  4. Puh, da LG nun mit Cashback etc teils bei 1.600€ liegt für ihre 65er und der 77C1 erst letztens bei mydealz für 2399€ (wenn alles abgezogen wurde) erhältlich war, sind diese Preise hier natürlich viel viel zu hoch.

    Da bei bekommt man ja bei LG fast 2x 77er zum Preis eines 65er von Phillips.
    Mal übertrieben ausgedrückt:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.