Philips: Neue Einstiegs- und Mittelklasse-LCDs ab sofort im deutschen Handel


Philips bringt seine bereits Anfang des Jahres vorgestellten Einstiegs-LCDs der Modellreihen PUS7607, PUS8007, PUS8507 sowie PUS8807 ab sofort in den deutschen Handel. Vorbestellbar sind außerdem bereits die PML9507, neue Modelle mit Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung.

Von den neu verfügbaren Modellen sind sicherlich die PUS8807 alias „The One“ am interessantesten. Ende Januar 2022 wurden diese LCD-TVs vorgestellt. Die Philips PUS8807 bieten Direct-LED-Hintergrundbeleuchtung, 120 Hz Bildwiederholrate und bis zu 86 Zoll Diagonale. Obendrein an Bord: dreiseitiges Ambilight. Dank HDMI 2.1 mit voller Bandbreite von 48 Gbps sind die TVs nicht nur für Gaming in 4K bei 120 Hz gerüstet, sondern auch für ALLM und VRR sowie eARC.

Zudem ist die 5. Generation der P5-Bildverarbeitung an Bord. AMD FreeSync Premium wird ebenfalls unterstützt. Dank DTS Play-Fi können die TV-Lautsprecher auch als Center-Kanal in größeren Lautsprecher-Systemen dienen. Allerdings wird dafür erst ein Firmware-Update notwendig sein. TP Vision, die in Europa hinter der Marke Philips stehen, setzt Mimi für die Klangpersonalisierung ein und bestätigt Dolby-Atmos-Unterstützung für die Speaker mit 20 Watt Gesamtleistung.

Was HDR betrifft, so bietet „The One“ neben HDR10 und HLG auch HDR10+ und Dolby Vision. Da sammelt man sozusagen alle Standards zusammen. Als Betriebssystem hält im Übrigen ab Werk Android TV 11 her. Das ist nicht bei allen neuen Modellen der Fall, denn die günstigen PUS7607 verwenden die proprietäre Plattform Saphi. Dadurch ist die App-Vielfalt natürlich eingeschränkter.

Ich habe mal die Links zu Amazon.de (Affiliate) für euch zusammengesammelt, solltet ihr an einem der neuen TV-Geräte von Philips Interesse haben:

Meine Meinung zu den neuen Fernsehern von Philips? Speziell die beiden LCDs mit Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung der Serie PML9507 finde ich zu den ausgerufenen Preisen zu teuer. Da würde ich vielmehr zu einem OLED-Modell greifen. Generell würde ich persönlich einen OLED-TV stets einem LCD-Pendant vorziehen, gerade wenn ihr gerne spielt und den Fernseher oft in einem abgedunkelten Raum verwendet.

Warum ein OLED-TV für Spiele? Nun, die LCD-Fernseher müssen im Gaming-Mode die Ansteuerung der Hintergrundbeleuchtung stark vereinfachen und viele Techniken, die im Hintergrund das Bild verbessern, ausknipsen –  nur so erreichen sie die verbesserten Reaktionszeiten und den reduzierten Input Lag. OLED-TVs müssen da aufgrund der selbstleuchtenden Pixel nicht so viele Kompromisse eingehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Kann man nicht einfach mal Fernsehen auf den Markt bringen ohne dieses ganze Internet Gedöns von smart TVs.

    Einfach Receiver der Sat Anlage einstecken und fertig. Ohne dieses ganze smart home Gedöns und internet am TV. Einfach old-school.

    Wer Tipps und Marken hat bitte hier schreiben.

    • Herrlich wieder so ein sinnfreien Kommentar zu lesen.
      Wäre die Nachfrage nach Streaminginhalten on demand am TV nicht da, würde es auch kaum solche TVs geben. Dann hast du ja sicher auch kein Smartphone sondern ein Telefon mit Wählscheibe… Mit neuen Technologien ändern sich halt auch Produkte. Wer dabei rebelliert und in der Vergangenheit stehen bleiben möchte der muss diese Inhalte ja nicht nutzen und kann über SAT oder Kabel fernsehen…
      Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit…
      So ist der Lauf der Dinge und Willkommen im Leben wo sich alles weiterentwickelt.

      • Wieso sinnfrei? Schon mal überlegt, dass du das alles mitbezahlen musst?
        Wer kauft schon ein Auto mit AHK wenn er das gleiche ohne AHK günstiger bekommt.
        Und nein, diese Leute sind auch nicht mit der Pferdekutsche unterwegs.
        Einfach mal über den Tellerrand schauen.

        Ich benötige bei meinem Fernseher ebenfalls kein Internet oder irgendwelche integrierten Apps. Dafür habe ich mein AppleTV. Die FB vom TV habe ich schon seit Jahren nicht mehr in den Händen gehabt.
        Leider gibt es die guten TVs nur mit dem (für mich) unnötigen Ballast an Board. Ich habe gar nicht die Wahl diese Geräte ohne Schnickschnack zu bestellen.

        • André Westphal says:

          Der Vergleich mit dem Auto hinkt aber, denn eher wird der TV durch die genannten Anhänge günstiger als teurer, weil Hersteller von den Streaming-Anbietern etwa Geld bekommen, damit ihre Apps vorinstalliert sind, Buttons auf den Fernbedienungen landen, etc. Dadurch wird der Preis also für dich gedrückt und nicht nach oben getrieben.

      • Hallo Paias , was für ein arroganter Kommentar. Es gibt gute Gründe nicht jedem online- oder digital-Hype hinterherzulaufen . Und z. B. nach einem TV-Gerät zu suchen das eben klassisch lineares TV empfängt . man denke nur an die Zwangs-Werbeeinblendungen auf den Bedieneroberflächen moderner Netzwerk-Fernseher , sei es Samsung, Fire-TV oder andere Marken bei denen diese Unsitte immer mehr einzug hält. Und ich darf sehr wohl selber entscheiden wie und wann und wo ich digital oder online leben will und wo und wann und wie nicht. Datensparsamkeit – schon mal gehört ? Echter over-the -Air Broadcast , das sind Sachen wie UKW- oder DAB-Rundfunk, terrestrisches oder Satelliten-Fernsehen sind z. B. datensparsam: sie haben keinen Rückkanal und lassen daher keine rückschlüsse auf hör – und Sehverhalten der Teilnehmer zu. Ist sozusagen das Bargeld des Entertainments. Solch arrogante und dummdreiste Beiträge wie „wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“ sind infantiles Gerede von menschen die keinerlei Lebenserfahrung haben. Und meinen weil sie eine App installieren können wüßten sie wie die Welt funktioniert.

        • el taxista loco says:

          Ja dann verbinde deinen TV doch einfach nicht mit dem Internet. Schon hast du einen DumbTV, Problem gelöst. Passt dann auch besser zu manchem Nutzer.

        • Amüsant wie sich direkt welche wieder persönlich angegriffen fühlen.
          Was treibt ihr euch dann hier auf einem Technik-Blog rum wenn ihr mit den neuen Technologien nichts zu tun haben wollt?
          Aber typisch, immer was zu meckern und Neu ist halt immer erstmal doof.
          Braucht ja so einen TV nicht kaufen und die Medien müsst ihr ja nicht nutzen. TV einfach nicht mit dem Internet verbinden und gut.

          • Hallo Payas, „Amüsant wie sich direkt welche wieder persönlich angegriffen fühlen.“ Hättest du nicht Plattitüden wie „wer nicht mit der Zeit geht …“ oder „der soll doch ein Telefon mit Wählscheibe nehmen“ in Deinen Beitrag eingeflochten, sondern einfach geschrieben, „dann aktiviert diese funktionen eben nicht“ hätte ich wohl gar nicht geantwortet.
            Die Arroganz bleibt dann ja , anscheinend blaubst Du festlegen zu können wer auf einen Technik-Blog gehört und wer nicht?

            „Was treibt ihr euch dann hier auf einem Technik-Blog rum“
            Stimmt, 1977 als junger Mensch Amateurfunklizenz , noch vor wenigen Tagen per Firmware-Flashing und neuem Codeplug aus einer china-Betriebsfunke ein für FM und DMR tier II betriebsfertiges Amateurfunkgerät hingefummelt. Aber ich kann ja mal überlegen , ob ich hier richtig bin …

            • Herzlichen Glückwunsch zu deinen Errungenschaften als Amateurfunker und zu deinem Hobby. Dennoch relativ weit weg von den Themen der technischen Gegenwart und das bestätigt natürlich die Aussage zu der Ablehnung von smartTVs.
              Ich will hier keinen diskriminieren oder ähnliches nur sind neue Technologien für mich und für die meisten hier interessanter und spannender und finden es eher positiv wenn solche neuen Produkte weiterentwickelt werden und neue Funktionen erhalten.
              Also nichts für ungut und weiterhin alles Gute!

              • Hallo Payas, „Amateurfunker und zu deinem Hobby. Dennoch relativ weit weg von den Themen der technischen Gegenwart “ ja, Danke aber wenn Du meinst daß der Amateurfunk nichts mehr mit technischer Weiterentwicklung zu tun hat guck Dich doch mal auf den Seiten des DARC oder Seiten von Funkamateuren um. Amateurfunk ist immer noch Selbstbau oder -modifikation von funkgeräten , Antennen, Morsen, Sprechfunk auf allen Amateurfunkbändern, aber auch Amateurfunk über Satelliten , digitale Sprechfunkmodi auf UKW, Datenübertragung auf Kurzwelle , Fernsehen auf Amateurfunkbändern, es gibt ein vom Internet unabhängiges hamnet mit eigener funkbasierter Infrastruktur .. nein ein „altes“ Hobby ist das sicher nicht. Nur manchmal eine andere Sichtweise . Denn Kommerz und marketing spielen hier eine nur sehr kleine Rolle bei den kommerziellen anbietern von Technik. so würde keine Bedienerführung einer Amateurfunkeinrichtung auf die Idee kommen Werbeeinblendungen oder prominent placierte Zugangsbuttons in einer GUI einzubauen oder die Daten von Teilnehmern kommerziell auszunutzen um sich zu finanzieren. Wenn du meine erste antwort auf Deinen Beitrag gelesen hast hatte ich ja auf Möglichkeiten datensparsamen medienkonsums hingewiesen , die gerade bei smarten TVs und ihren Oberflächen nicht mehr als „default“ gegeben sind. Ich nutze privat auch einen musikstreamingdienst und gelegentlich die mediatheken hauptsächlich der öffentlich-rechtlichen Anbieter. Aber das heißt nicht daß ich mir eine „Litfaßfläche“ von Samsung oder Amazon-fire-TV in die Wohnung stellen möchte. Und da hätte ich als Kunde – und auch prominent für weniger technisch informierte und bewanderte menschen- gern wieder TVs im aktuellen Angebot die eben per Konstruktion ohne diese „Zusatzdienste“ angeboten werden . Denn gerade für menschen die nicht unseren Wissenshintergrund haben, kommt es leider schnell dazu daß man sich mit einem nicht ganz in seiner Tragweite erfaßtem Klick auf der Smart-TV-Fernbedienung in ein Abo oder zumindest eine längere , an sich unerwünschte Werbepräsentation verstrickt. Das muß m. E. nicht sein .

    • Check mal die Nordmende TV´s by Technisat. https://www.technisat.com/de_DE/Wegavision-OLED65A/352-23622-23685/ Ist zwar nicht ganz ohne Smart-TV Gedöns, aber man garantiert 8 Jahre Softwareupdates. Ich kann allerdings nichts zur Bildqualität sagen.

      • Ach ja, die 8 Jahre laufen ab dem Zeitpunkt der Beendigung des Inverkehrbringens. Das ist ja auch schon mal was, in der heutigen Zeit.

    • Also ich bin grundsätzlich Deiner Meinung, glaube aber nicht daran, dass ein namhafter Hersteller das heute noch wagt, zumindest in der Display-Größe ab 42 Zoll.
      Es ist das gleiche Thema wie Smartphones mit kleinen Display-Größen: viele rufen danach und wenn’s dann wirklich kommt, wie z. B. die iPhone Mini-Serie, sind die Verkäufe doch so schlecht, dass man es wieder einstellt. Ähnlich wäre es mit „dummen“ Bildschirmen. Die überwiegende Mehrheit möchte nun mal smarte Fernseher, weil sie glaubt, dann bräuchte man keine externen Geräte wie Fire TV, Apple TV und Co. So habe ich auch mal gedacht und für „Otto Normalglotzer“, der zweimal im Jahr in der Mediathek einen verpassten Tatort schaut, mag das stimmen, aber ich finde Smart-TV-Lösungen zu unflexibel, zumal es auch noch zu wenig Pflege und zu viel „Spionage“ seitens der Hersteller gibt.

    • Systembedingt integriert. WLAN/BT halt ausschalten, anonym einrichten, Receiver anschließen. Geht.

    • Ich brauche nicht mal die eingebauten Receiver und die Billo Lautsprecher, dafür lieber 4-5 HDMI Eingänge und gut ist.

    • Schau dir mal die Swedx Produkte an. Das ist genau das was du suchst.
      Allerdings denke ich, dass es nicht wirklich günstiger wird, bzw. die Panels in den smarten TVS dann doch meist etwas besser sind (da müsstest du aber mal nach aktuellen Tests suchen).
      Für die Hersteller ist es denke ich auch einfacher/günstiger alle TVs mit smarten Funktionen auszustatten, da z.B. Netflix & Co auch noch dafür zahlen, dass deren Name auf der Fernbedienung steht, ..

    • Schau mal bei Medion, da bekommst du noch 55 Zoll Fernseher ohne Smart TV Funktion.

      Modell P15502 mit 55 Zoll kostet aktuell 333 Euro. 3 Hdmi Anschlüsse etc.

  2. Ich finde Mini LED genial. Diese Leuchtkraft (2000 Nits) ist einfach eine andere Welt zu einem OLED, selbst in dunklen Räumen macht HDR so viel mehr Spaß. Das Ganze übrigens bei einem absoluten Schwarzwert, da macht man keine Kompromisse.

    • André Westphal says:

      Hintergrundbeleuchtungen sind, auch Mini LED, immer ein Kompromiss. Du kannst eben nur Zonen dimmen und so hast du technikbedingt immer Blooming / Light Leakage. Speziell bei Spielen sieht man das sehr gut, weil die Ansteuerung vereinfacht werden muss, um die Reaktionszeiten und den Input Lag zu senken.

      Dazu verbleiben weitere Nachteile der LCD-Technik wie der leichte Blur bei schnellen Bewegungen. Beides ist nicht „furchtbar“ aber eben vorhanden und bei OLED keine Problematik. OLEDs haben andere Nachteile, im Gesamtbild ziehe ich persönlich sie aber halt klar LCDs vor.

    • Gunar Gürgens says:

      Ich habe mir jetzt mal einen MiniLED Display in Natura angeschaut, ich muss sagen dieses Blooming der Zonen nervt mich viel mehr als ein komplett Hintergrundbeleuchtetes Display.
      Im Wohnzimmer steht ein Philips OLED, es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Für mich kommt MiniLED definitiv nicht in Frage, beim OLED finde ich es ja schon nervig, dass zum Schutz manchmal Inhalte dunkler gezeigt werden, oder Flackern (Streckenkarte bei GT7 z.B.). Aber einen Schein um helle Teile bei dunklen Inhalten geht gar nicht.
      Nächster Schritt wäre dann MicroLED, das wird dann vermutlich die Technik werden, bei der ich die nächsten Upgrades vornehmen werde.

      • André Westphal says:

        Sehe ich ähnlich wie du, weder LCD noch OLED sind perfekt, aber im Gesamtbild ist OLED aus meiner Sicht eindeutig die weit überlegene Technologie, auch wenn man mit Mini LED mehr aus LCD herausholt. Es verbleiben aber die grundsätzlichen Schwächen. Hat ja auch seine Gründe, OLEDs von den Hersteller höher platziert werden als LCDs, sieht man von Samsung ab – bei denen ändert es sich erst jetzt durch die QD-OLEDs.

        • Es kommt halt auf den Einsatzzweck an. Ich habe mich bewusst für den Mini LED entschieden.
          Das Ding hat 12.288 Zonen, die gedimmt werden können. Alle Probleme, die du hier ansprichst, spielen im normalen Alltag keine Rolle, also sind quasi nicht vorhanden.
          Ich spiele aber auch nur auf dem PC und nicht auf dem TV.

          • André Westphal says:

            Ja, das ist richtig: Ich nutze den TV z. B. so gut wie ausschließlich Abends im abgedunkelten Raum und bin recht lichtempfindlich – bei SDR steht die OLED-Beleuchtung auf 0. Und bei HDR schätze ich eben die Pixelgenauigkeit und das perfekte Schwarz der OLEDs – komme auch von einem Plasma.

            Aktuelle Mini-LED-LCDs sind schon ein Fortschritt, aber mir fällt das Blooming immer noch auf und gerade in Games ist das schon ein No-Go, zumal generell eben die Bildqualität viel stärker leidet, als bei OLEDs, einfach weil sich die Hersteller die beschleunigten Reaktionszeiten und den geringeren Input Lag mit Abschaltung zahlreicher Techniken erkaufen. Wenn man den TV nicht zum Spielen nutzt, ist einem das natürlich eher wurscht.

  3. Die Frage ist wie gut das Gaming am Ende funktioniert. Mein 2021 Philips Model ist total unbrauchbar. Wenn das Gaming gut klappt – würde ich – wegen des Ambilights meinen LG Nanocell austauschen – aber da wird man wohl Gerüchte abwarten müssen

  4. Ist zwar jetzt kein Tipp für Fernseher, aber den SAT-Receiver sollte man sich sparen können (wenn es kein Dual-LNB ist, oder sonstige Special Use Cases sind), da die neuen Fernseher ebenfalls SAT fähig sind.

  5. Und wieder hat Phillips hier und dort 10€ gespart und baut nur 3-seitiges Ambilight ein. Ich will das Teil an die Wand hängen aber nicht gleich zum Topmodell greifen müssen. Was soll das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.