Philips Hue: Neue Lösungen vorgestellt

Philips wird eine neue Beleuchtungslösung auf den Markt bringen. Die bereits in den USA vorgestellte Lampen ist keine klassische Birne, sondern eine potente Lösung, die man sich beispielsweise in die Küche hängen kann. Farblich lässt sie sich nicht steuern, sie bringt aber verschiedene Weißtöne mit, zwischen 2700K und 6500K ist sie regelbar. Die Steuerung erfolgt klassisch über die Hue-App oder wie auch immer der Nutzer seine Lampen steuert – da ist ja mittlerweile eine ganze Ecke machbar, auch Sprachassistenten sind ja in der Lage, das Licht zu steuern. Es ist keine klassische Birne wechselbar, die nicht tauschbaren LEDs sollen aber rund 25.000 Stunden halten. Der Preis für die Philips Hue White Ambiance Cher Suspension wird mit rund 230 Dollar angegeben. Technische Details gibt es im Datenblatt.

Aber auch für den deutschen Markt gibt es direkt Nachrichten. Schalter und Sensoren von Philips Hue werden kompatibel mit Apple HomeKit. Ein Bridge-Update wird noch im September den Hue Tap-Schalter, Hue Dimmer sowie Hue Bewegungsmelder dazu befähigen, direkt mit Apples Smart Home-Plattform zu interagieren und andere HomeKit-Komponenten mitzusteuern. Nutzer werden Szenen ihrer Apple Home-App mit nur einem Tastendruck oder durch ihre bloße Bewegung aktivieren können. So genügt beispielsweise abends ein Druck auf den Hue Tap, um das Licht auszuschalten und die Gute Nacht-Szene von Apple Home zu aktivieren, die mit selbiger Aktion die Fensterjalousien herunterfährt, die Raumtemperatur senkt und Türen abschließt.

Zudem kündigte Philips Lighting den Start von „Philips Hue Entertainment“ an. Die neue Funktion ermöglicht „Home Entertainment in einer neuen Dimension“, indem sie farbfähige Hue-Lampen mit Filmen, Videospielen und Musik synchronisiert – inklusive gestreamter Inhalte und in enger Zusammenarbeit mit der Unterhaltungsindustrie. Sie baut auf Pilotprojekten mit Partnern wie The Voice, Syfy und Live Nation auf, wobei Philips Hue Entertainment keinerlei Zusatzequipment erfordert und kostenlos sein wird. Im Dezember erhalten Hue-Nutzer ein entsprechendes Update in ihrer Hue-App angeboten. Dieses aktualisiert die Software in bestehenden Bridges der zweiten Generation sowie in allen farbfähigen Philips Hue-Lampen.

Zu den Neuheiten in Sachen Hardware gehören Aufputzstrahler der Serien „Philips Hue White Ambiance Buratto“ und „Philips Hue White Ambiance Buckram“, jeweils mit bis zu vier einzeln ausrichtbaren Spots, sowie die Tischleuchte „Philips Hue Felicity“, die beispielsweise auf Nachttischen das Einschlafen und Aufwachen erleichtert, bei Bedarf auch mit dynamischen Sonnenaufgängen beziehungsweise -untergängen.

Zudem kommt mit „Philips Hue White Ambiance Struana“ eine erste Leuchte speziell für Badezimmer. Wie allen neuen Philips Hue-Leuchten liegt auch ihr ein kabelloser Dimmschalter bei, mit dem sich vier voreingestellte Lichtszenen synchron steuern, dimmen und wechseln lassen. Erweitern lässt sich das Anwendungsspektrum jederzeit durch eine Bridge.

Auch neu ist das Philips Hue White Ambiance Light Recipe Kit. Das Set umfasst eine White Ambiance E27-Lampe sowie einen mobilen Hue Dimmschalter.

Doppelpacks mit Philips Hue-Lampen sollen die Erweiterung bestehender Systeme erleichtern. Zwei farbfähige E14-Kerzenlampen oder E27-Klassiker der „White and Color Ambiance“-Familie kommen zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 99,95 Euro in den Handel. Die „White Ambiance“-Varianten bereits zu 59,95 Euro (UVP), „Philips Hue White“ Doppelpacks für nur 29,95 Euro (UVP). Starter-Sets mit Bridge und drei Lampen wird ein Philips Hue Dimmschalter beiliegen.

In den Handel kommen alle neuen Lampen und Leuchten noch in diesem Herbst. Das Light Recipe Kit ist in Nordamerika ab sofort erhältlich. Weitere Informationen zu Philips Hue Entertainment folgen im Laufe des Jahres.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. zumindest die „Cher“ ist nicht neu, habe ich seit März diesen Jahres im Einsatz (über Amazon bezogen)

  2. Schön wäre es wenn der Bewegungsmelder mal etwas aufgebohrt werden würde und die die Bridge entsprechende Statusänderungen zu anderen Apps und Diensten pushen könnte.
    Bei dem verschenken sie derzeit so viel potenzial und der einzige weg den etwas umfangreicher zu benutzen besteht leider noch immer darin mit einem ausgedienten Gerät oder Pi ständige requests zu senden.

    Was die Musik betrifft bin ich äußerst skeptisch, aber das ist wohl auch der Grund warum nur so wenige „Beispiele / Partner“ genannt werden. Durch die Verzögerungen läuft das eigentlich nur mit ziemlich viel Aufwand bzw Anpassungen passabel und nicht mit x-beliebigen Content.

  3. @Leif Sikorski: Wer lesen kann ist klar im Vorteil: „Ein Bridge-Update wird noch im September den Hue Tap-Schalter, Hue Dimmer sowie Hue Bewegungsmelder dazu befähigen, direkt mit Apples Smart Home-Plattform zu interagieren und andere HomeKit-Komponenten mitzusteuern. „

  4. @Alex
    Dito. Was hat Apple HomeKit mit dem zu tun was ich geschrieben habe? Genau – absolut nichts.

  5. @aLEX: Ich finde auch das Philips das Potenzial viel mehr ausschöpfen könnte! Vor allem sollten Sie die Dimmer-, und Tab-Schalter sowie den Bewegungsmelder endlich für ifttt.com aufbohren. Könnte hier als Einbruchswarnmelder funktionieren, oder mit anderen Geräten wie Sonos, Harmony Hub, Thermostate & Co. genutzt werden.

  6. @max23
    Eben, da wäre so viel Potenzial vorhanden. Ich habe mir aus den beiden Guides
    https://devotics.fr/hack-hue-motion/
    https://community.home-assistant.io/t/tutorial-adding-hue-motion-sensor-lux-temp-and-motion/5532
    etwas gebastelt um den MotionSensor mit IFTTT zu verknüpfen und als Trigger verwenden zu können, aber das ist ziemlich viel gebastelt und erfordert einen Pi oder ein altes Android Device mit Tasker.
    Samsung zeigt mit SmartThings und den Sensoren anderer Firmen ganz schön was alles möglich wäre wenn Hue seinem Sensor mal etwas mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen würde.

  7. Was ist daran neu? Das Lineup wurde vor genau einem Jahr auf der IFA vorgestellt und ist seitdem auch bei den üblichen Händlern bestellbar.

  8. Und vor allem ist das alles nach wie vor unverschämt teuer …

  9. Star Craftler says:

    Hi Leute, kennt jemand ne einfache Lösung um stinknormale Lampen welche an einer Lüsterklemme hängen „Smart“ zu machen. Soetwas muss es doch geben ……

  10. Schau dir mal Sonoff an, ist günstig habs aber selber nicht im Einsatz… Lüsterklemmen gibt es.. Digital Strom,teuer..

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.