Philips Hue: So funktionieren die neuen dynamischen Szenen

Im Zuge eines Produktfeuerwerks hat Signify für die Hue-App Neuerungen verkündet, sowie weitere in Aussicht gestellt. Mit Spotify hat man einen neuen Hue-Sync-Partner parat, der es euch erlaubt, eure Beleuchtungseffekte auf Musik abzustimmen. Disco-Feeling kommt bei den neuen dynamischen Szenen nicht auf – im Gegenteil. Jene sind ebenfalls neu in der Hue-App und eher dazu da, um Ambiente zu schaffen. Sie bieten aber ebenfalls einen Farbwechsel-Effekt. Drittanbieter-Apps ermöglichen ähnliche Funktionsweisen mit dem Hue-System bereits seit längerem. Wie Signify die dynamischen Szenen ausgestaltet hat, darauf wollen wir nun einen Blick werfen. So viel vorab: Bislang ist der Funktionsumfang beschränkt und es lassen sich auch keine geschwindigkeitsspezifischen Einstellungen tätigen.

Dynamisch betreiben, lässt sich jede (mehrfarbige) Szene aus der Hue-Szenengalerie, welche nicht den Standard-Szenen angehört. Raum-spezifisch könnt ihr eine solche Szene zu euren eigenen Szenen hinzufügen. Dazu navigiert ihr in der aktuellen Hue-App-Version in einen Raum und fügt diese über den Plus-Button hinzu bzw. über den Direktzugang zur Szenengalerie, wenn ihr in euren Szenen nach ganz rechts durchscrollt.

Habt ihr eine Szene aktiviert, dann leuchtet euer Raum wie gewohnt farbig auf. Aktiviert ihr nun die dynamische Szene über das Play-Symbol, dann wechseln die Farben langsam und rotieren von Lampe zu Lampe durch. Hier lässt sich bislang keine Geschwindigkeit wählen. Ihr müsst euch also in Geduld üben. Da Signify im Laufe des Herbstes aber ohnehin die dynamischen Szenen nochmals aufpolieren will, gibt es Hoffnung.

So viel zu den dynamischen Szenen. Für Hue-Nutzer hat man noch mehr geplant. Unter anderem soll es künftig dynamische Szenen geben, die einen Tag andauern und das natürliche Sonnenlicht durch Lichtfarbe- und Helligkeit imitieren. Ein Software-Update gibt es im Herbst 2021 auch für Nutzer der Hue Play HDMI Sync Box: Nach Dolby Vision und HDR10+ werden dann auch 120 Hz für die aktuellen Spielekonsolen unterstützt. Zumindest mit 1080p und 1440p. Bei 4K-Auflösung liefert man weiterhin nur eine Bildwiederholfrequenz von 60 Hz.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Ich kann auf den „Play“ Button einer Szene drücken. Allerdings tun sich die Farben nicht verändern. Auch nach 5 Minuten nicht.

    Geht also noch nicht.

  2. SEitdem die Timer zurück sind, kann ich nicht mehr eine (Silvercrest)-Steckdose per Timer ausschalten.
    Kennt jemand das Problem

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.