Persona: Mozillas Anmeldesystem wird an die Community übergeben

Man darf gespannt sein, wie sich Mozillas Persona-Projekt in Zukunft entwickeln wird. Ohne Passwörter kann man sich nur mit seiner eigenen E-Mail-Adresse in Seiten einloggen, die die Anmeldung mit Persona, so wie BrowserID mittlerweile heisst, unterstützen. Eure Identität wird dabei im Browser gespeichert, diverse Erweiterungen erledigen ja bereits heute ähnliches.

persona_gmail

Websites wie The Times Crossword, OpenPhoto und Voost boten Persona anstelle von Benutzernamen, um euch anzumelden. Hier wollte Mozilla einen Gegenpart zu Logins darstellen, wie sie Google, Twitter, Facebook und Co anbieten – man bot Seitenbetreibern an, Persona einfach einzubauen.

Loggt man sich in eine unterstützte Seite ein, so kann man zusätzlich festlegen, ob es ein vertrauter Rechner ist, der die Berechtigung bekommen soll – oder ob man nur diese eine Sitzung authentifizieren möchte. Kurzform: Es gibt Seiten, die lassen euch aufgrund einer autorisierten und bestätigten E-Mail-Adresse “rein”. Kein Passwort nötig. Nur ein Persona-Account von Mozilla.

Doch anscheinend wurde das System eher schlecht als recht angenommen, denn Mozilla zog nun die Entwickler ab und übergab das Projekt in die Hände der Community. Die bezahlten Kräfte kümmern sich nun um Lösungen wie die Firefox-Accounts oder Firefox Sync. Dennoch wird man das Projekt nicht einstellen, sondern unterstützen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. An mir liegt’s nicht, ich setze Persona in mehreren Projekten ein. 😀 Es ist auf der einen Seite schade, weil Persona von der Idee her ziemlich cool ist und man eigentlich auch gar nicht darauf angewiesen ist, dass es weit verbreitet ist, denn man meldet sich einfach mit der E-Mail-Adresse an, die man eh schon hat, durch eine große Verbreitung entsteht daher nicht wirklich ein Vorteil für Persona. Auf der anderen Seite sollte das keine zu großen Auswirkungen haben, denn mal ehrlich, was braucht Persona mehr? Persona kann doch bereits fast schon zu viel, das soll ja simpel bleiben. Gut, eine native Integration in Firefox und Firefox Mobile wäre schön. Das hätte ich wirklich noch gerne. Mal schauen, ob das irgendwann kommen wird, wo die Entwicklung nun an die Community übertragen wurde.

  2. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    Ich werd mir das in 5 Jahren auch mal anschauen.

  3. Wundert mich nicht wirklich das Persona gegen die Wand gefahren wurde.
    Scheinbar verwendet noch nicht mal Mozilla selbst Persona. Ich hab es zumindestens noch nirgendwo auf den Seiten von Mozilla gefunden.

    Zudem muss man sich extra einen Account anlegen. Wenn man sich über Twitter, Facebook oder Google+ authentifizieren will, dann hat man ja bereits einen Account.
    Das mit dem Account anlegen ist zwar eine einmalige Geschichte aber die Einstiegshürde ist immer die die am schwersten zu nehmen ist.

    • „Wundert mich nicht wirklich das Persona gegen die Wand gefahren wurde.“

      Wie kommst du bitte darauf? Das wurde es definitiv nicht. Mozilla investiert nur keine weiteren finanziellen Mittel mehr selbst in die Feature-Entwicklung, aber neue Features haben bislang alle Projekte bekommen, welche von Mozilla an die Community abgegeben worden sind (SeaMonkey, Thunderbird…). Und was genau vermisst du bei Persona? Die Infrastruktur wird ja sogar von Mozilla weiter verbessert und Community schließt übrigens auch die ehemals bezahlten Mitarbeiter ein, die teilweise weiter an „ihrem“ Projekt arbeiten.

      „Scheinbar verwendet noch nicht mal Mozilla selbst Persona. Ich hab es zumindestens noch nirgendwo auf den Seiten von Mozilla gefunden.“

      Das fällt mir sehr schwer zu glauben, da Mozilla Persona auf einigen (!) Webseiten benutzt. Wenn man wirklich auf Mozilla-Webseiten schaut, dann ist es fast unmöglich nicht mindestens auf eine Webseite mit Persona zu stoßen. Bugzilla, Air Mozilla, Webmaker, Mozillians, Etherpad und das sind sicher nicht alle Webseiten. Wenn du allerdings nur auf der Hauptseite von Mozilla schaust, dann ist das klar, dort gibt es überhaupt keinen Login. Die tiefe Integration von Persona in Mozillas Infrastruktur ist sogar ein wichtiger Grund dafür, dass Mozilla Persona weiter unterstützen wird, Mozilla setzt ziemlich stark auf Persona.

      „Zudem muss man sich extra einen Account anlegen. Wenn man sich über Twitter, Facebook oder Google+ authentifizieren will, dann hat man ja bereits einen Account.“

      Da steckt ein dicker Logik-Fehler drin. Wenn du bereits einen Facebook- oder Twitter-Account hast, dann ist das vergleichbar wie wenn du einen Persona-Account hast. Wenn du aber noch keinen Facebook- oder Twitter-Account hast, dann musst du dort erst einen Account erstellen, der existiert dann noch nicht. Deine E-Mail-Adresse existiert aber bereits. Es gibt also zwar auch sowas wie eine Registrierung und ist daher vom Prinzip ziemlich ähnlich, aber keinesfalls hast du bei Facebook oder Twitter von diesem Aspekt her einen Vorteil, eher noch ist es umgekehrt, weil du wie beim Login einfach nur deine E-Mail-Adresse eingibst und schon bist du registriert. Die Bestätigungsmail ist der einzige zusätzliche Schritt, keine weiteren persönlichen Daten werden abgefragt, ist also unkomplizierter.

      „Das mit dem Account anlegen ist zwar eine einmalige Geschichte aber die Einstiegshürde ist immer die die am schwersten zu nehmen ist.“

      Hast du Persona überhaupt schonmal gesehen? Von einer Einstiegshürde zu sprechen ist doch sehr fragwürdig. Klick auf den Persona-Button, E-Mail-Adresse eingeben, Weiter klicken, zweimal Passwort eingeben, fertig. Welche Einstiegshürde? Das ist idiotensicher. Also viel einfacher geht es wirklich nicht.

  4. @Sören Hentzschel

    Wenn Mozilla ein Projekt der Community übergibt dann kann man in der Regel davon ausgehen das hier nicht mehr viel Weiterentwicklung stattfindet.

    Bei Thunderbird z.B. sind nur noch sehr kleine Schritte zu beobachten und da steht immerhin eine größere Gemeinde dahinter.
    Ich gehe davon aus das Persona langsam dahin siechen wird da es sowieso kaum genutzt wird.

    Was die Nutzung von Persona auf der Mozilla Seite angeht da hab ich wirklich einiges übersehen, da erst nach einem Klick auf „Anmelden“ das Persona Icon auftaucht, aber da wo ich es erwartet hätte ist es nicht. Und zwar im Kommentarbereich bei den Mozilla Addons. Warum gerade dort nicht ? Würde sich doch gerade da anbieten.

    Die Logik hinter meiner Argumentation ist folgende:

    Man will sich bei einem Dienst anmelden.
    Dort hat man dann die Knöpfe Anmelden mit Twitter, Facebook, Google+, Persona.
    Der Gedankengang von Otto Normal ist „Toll ich kann mich mit meinem XXX Account anmelden und muss keinen neuen Account anlegen“. Er klickt auf den Button und gibt seine Zugangsdaten ein. Fertig.

    Wenn er aus jetzt zum ersten mal Persona auswählt dann läuft folgendes ab (ich hab es extra mit einem neuen Account durchlaufen):

    * Er muss seine Email-Adresse eingeben
    * Da die Adresse noch nicht registriert ist wird er gebeten ein Passwort festzulegen
    * Nun muss er seine Anmeldung bestätigen indem er auf einen Link klickt den er zugeschickt bekommen hat.

    Später muss er dann nur noch Email-Adresse und Passwörter wie bei den anderen Diensten angeben aber er sieht das ganze so das er gleich einen neuen Account hätte anlegen können.

    Die Anmeldeprozedur unterscheidet sich nicht von den anderen Diensten aber diese Prozedur hat der Benutzer schon in der Vergangenheit durchlaufen. Daher ist es für ihn nicht gegenwärtig und er ärgert sich das er auf die Email warten darf bis er endlich auf die Seite kann.

    Der Erfolg der Anmeldung über andere Dienste liegt darin das Accounterstellung quasi schon aus dem Gedächtnis gestrichen wurde und man sich nur noch freut das man keinen neuen Account anlegen muss.

    Hätte Mozilla einen gut genutzten Dienst am laufen, dessen Zugangsdaten gleichzeitig Persona Zugangsdaten sind, dann würde das ganze wie bei den anderen Diensten ablaufen. Benutzername und Passwort eingeben und fertig.

    Hier würde sich z.B. der Sync Account anbieten.

    • „Wenn Mozilla ein Projekt der Community übergibt dann kann man in der Regel davon ausgehen das hier nicht mehr viel Weiterentwicklung stattfindet.“

      SeaMonkey und Thunderbird sind der beste Beweis dafür, dass du falsch liegst.

      „Bei Thunderbird z.B. sind nur noch sehr kleine Schritte zu beobachten und da steht immerhin eine größere Gemeinde dahinter.“

      Im Rahmen meiner Recherchen zu Mozilla befasse ich mich auch intensiv mit der Entwicklung von Thunderbird. Zunächst einmal: Nein, die ENTWICKLER-Gemeinde hinter Thunderbird ist nicht wirklich groß, das war aber noch nie anders. Schon zu Zeiten, in denen Mozilla Entwickler für Thunderbird bezahlt hat, hatte Mozilla Schwierigkeiten, Entwickler für Thunderbird zu finden. Zum anderen erhält Thunderbird neue Features, nur darum ging es ja. Klar sind es weniger als wenn Mitarbeiter dafür bezahlt würden, aber das liegt in der Natur der Sache. Und ich wiederhole meine Frage aus dem letzten Kommentar: Welche Features für Persona vermisst du? Inwieweit ist dies also überhaupt für Persona relevant?

      „Ich gehe davon aus das Persona langsam dahin siechen wird da es sowieso kaum genutzt wird.“

      Zum Teil 1: Wieso sollte es? Persona ist doch auf keine Nutzerbasis angewiesen. Zum Teil 2: Das ist extrem unwahrscheinlich, siehe bereits mein letzter Kommentar. Persona ist tief in Mozillas Infrastruktur integriert. Person einzustellen würde Mozilla vor das Problem stellen, ziemlich viele Dinge umbauen zu müssen. Und dass Mozilla jetzt gerade mit dieser Ankündigung die Infrastruktur von Persona verbessert hat, hab ich auch schon im letzten Kommentar erwähnt, widersprecht dieser These.

      „Was die Nutzung von Persona auf der Mozilla Seite angeht da hab ich wirklich einiges übersehen, da erst nach einem Klick auf “Anmelden” das Persona Icon auftaucht, aber da wo ich es erwartet hätte ist es nicht. Und zwar im Kommentarbereich bei den Mozilla Addons. Warum gerade dort nicht ? Würde sich doch gerade da anbieten.“

      Grundsätzlich ja, der Einsatz von Persona ergibt sicher auf noch mehr Plattformen von Mozilla Sinn. Ich denke, dass das eine Sache der Prioritäten ist. AMO hat ein wunderbar funktionierendes Account-System und da wird permanent so viel verbessert, dass wahrscheinlich keine Ressourcen für etwas da sind, wo eh kein Bedarf besteht. Das wäre zumindest mal meine Vermutung. Genauer weiß ich es auch nicht.

      „Der Gedankengang von Otto Normal ist “Toll ich kann mich mit meinem XXX Account anmelden und muss keinen neuen Account anlegen”. Er klickt auf den Button und gibt seine Zugangsdaten ein. Fertig.“

      Nichts anderes bei Persona. Mit dem Unterschied, dass die E-Mail-Adresse im Falle von Persona eh schon existiert.

      „Später muss er dann nur noch Email-Adresse und Passwörter wie bei den anderen Diensten angeben aber er sieht das ganze so das er gleich einen neuen Account hätte anlegen können.“

      Zunächst einmal halte ich es für extrem unwahrscheinlich, dass ein normaler Anwender solche Gedanken nach einer Registrierung hat. Zum Anderen besteht die Registrierung lediglich aus der E-Mail-Adresse und der Eingabe des Passworts, eine einfachere Registrierung kann es kaum geben.

      Außer bei Persona – ja, es geht tatsächlich noch einfacher. Wenn du dich mit einem Idendtitätsprovider aus dem Big Tent anmeldest, benötigst du nicht einmal ein Passwort, namentlich Google oder Yahoo!: E-Mail-Adresse eingeben, Freigabe-Button klicken, Angemeldet ganz ohne Passwort.

      „Die Anmeldeprozedur unterscheidet sich nicht von den anderen Diensten aber diese Prozedur hat der Benutzer schon in der Vergangenheit durchlaufen. Daher ist es für ihn nicht gegenwärtig und er ärgert sich das er auf die Email warten darf bis er endlich auf die Seite kann.“

      Kommt drauf an. Ein Gegenbeispiel habe ich gerade genannt.

      „Der Erfolg der Anmeldung über andere Dienste liegt darin das Accounterstellung quasi schon aus dem Gedächtnis gestrichen wurde und man sich nur noch freut das man keinen neuen Account anlegen muss.“

      Nicht wirklich. Aber Persona macht das wie gesagt eher einfacher als schwieriger und eine E-Mail-Adresse haben Nutzer in jedem Fall, einen Facebook-Account nicht unbedingt.

      „Hätte Mozilla einen gut genutzten Dienst am laufen, dessen Zugangsdaten gleichzeitig Persona Zugangsdaten sind, dann würde das ganze wie bei den anderen Diensten ablaufen. Benutzername und Passwort eingeben und fertig.

      Hier würde sich z.B. der Sync Account anbieten.“

      Dafür ist Firefox Accounts und nicht Persona. Anderer Anwendungsfall. Persona ist wirklich nur für E-Mail-Verifikation gedacht, für verknüpfte Mozilla-Dienste sind Firefox Accounts da. Mit den Persona Login-Daten werden keine weiteren Nutzerdaten verknüpft. Das ist ein Argument für Persona und kein Defizit, vor allem nach Snowden.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.