Anzeige

CES 2014: Peinlicher Zwischenfall auf der Samsung-Pressekonferenz mit Michael Bay

Den wohl bislang peinlichsten Moment auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas hatte Michael Bay. Den kennt man vielleicht als Regisseur vieler Filme, wie zum Beispiel Transformers, Bad Boys oder auch The Rock, aber auch als Produzent von diversen Horrorfilm-Neuverfilmungen wie A Nightmare on Elm Street, Texas Chainsaw Massacre: The Beginning oder Amityville Horror – Eine wahre Geschichte. Da steht dieser Mensch also nun für wahrscheinlich eine ganze Stange Geld bei Samsungs Pressekonferenz auf der Bühne und soll darüber reden, welchen Impact konkav geformte TV-Geräte auf seine Filme hätten. Die Absicht ist klar: Wenn der Filmemacher erzählt, was das für tolle Kisten sind, dann muss da ja was dran sein. Und dann passiert folgendes:

Ehrlich? Wäre ich schlecht vorbereitet gewesen und mir wäre dies passiert – ich hätte wahrscheinlich auch dumm aus der Wäsche geschaut – aber wahrscheinlich ein wenig Small Talk gehalten. Aber vielleicht gab es auch andere Gründe für Michael Bay, so flott und unverhofft von der Bühne zu verschwinden – dennoch: ein Video, welches zumindest mir beim Zuschauen schon wehtut 😉 Übrigens: Michael Bay hat sich in seinem Blog schon selber gemeldet – ihm hat es einfach nur die Sprache verschlagen, das Produkt als solches findet er angeblich total knorke.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

41 Kommentare

  1. Kann jedem Mal passieren, da wird er noch lange Alpträume haben.

    Auf den erstsen Blick sah er wie Pierre Littbarski aus, mit etwas längeren Haaren?

  2. @jmk: Ja, sagt man doch auch im Video. Und nun rate mal, warum es nicht im Text steht? Richtig. 😉

  3. Ist halt blöd, wenn man sich nur auf den Telepromter verlässt. Aber jeder, der schon mal nein Vortrag vor großem Publikum gehalten hat weiß in was für einen Teufelskreis man manchmal im Rahmen von Aufregung kommen kann und auf Teufel komm raus nicht mehr den Fäden findet 🙂
    Blöd nur wenn man dafür xxxxxxx Dollars bekommt 🙂

  4. Was für ein arroganter Arsch du geworden bist ist unglaublich, Caschy! Denkst du jeder guckt sich das Video an!?

  5. ist doch menschlich und kann auch passieren wenn man sich vorbereitet hat…

  6. Lieber Hans, Gratulation zum gelungenem Erst-Kommentar. Bei Beleidigungen im Internet ist übrigens ein anonymer Proxy zu empfehlen, sonst geht das irgendwann mal nach hinten los 😉

  7. Aber: Respekt für die souveräne Reaktion des Moderators!

  8. Das ist auf jeden Fall menschlich. Er tut mir beim Zusehen auch leid. Man sieht im wirklich an, dass er einen totalen Blackout hatte.
    Aber! Er hätte die Situation viel professioneller und sympathischer Meistern können. Den Host einfach bitten kurz zu übernehmen („erzähl noch mal was zum Gerät, ich muss mich kurz sammeln“). Das hätte zwar kurz irritiert, aber fünf Minuten später schon niemanden mehr interessiert.
    So bleibt leider ein PR-SuperGau zurück.

  9. Also ich habe selbst schon auf der Bühne vor großem Publikum und bei größeren Präsentationen gestanden und ich kann die Situation sehr gut nachempfinden. Es war IMHO einfach ein Blackout, der Ihn emotional überkommen hat, fertig. Nix dramatisches nur eben peinlich.Trotz allem… Wörter wie „schlecht vorbereitet“ oder „wehtun“ sind hier vollkommen unangebracht.

  10. Hey caschy,
    diese Kritik muss ich einfach mal los werden.
    Ich lese sehr gerne deine Artikel und manchmal auch deine Kommentare darunter.

    Warum nur manchmal? Weil du dich meistens bei konstruktiven Konversationen NICHT mitteilst, sondern meistens nur auf Trolle antwortest.

    So viele Kommentatoren hätten mal gerne eine Reaktion von dir, aber die Aufmerksamkeit bekommen meistens nur die Trolle.

    Mach weiter so! (ausgeschlossen deiner Kommentierpräferenzen :D)

  11. Vielleicht steht er nicht so recht hinter dem Produkt und hat es letztendlich doch nicht über’s Herz gebracht, ein Fake-Statement abzugeben. *ggg*

    Ist zwar eine peinliche Sache und kann wirklich jedem passieren. Vor allem ist Michael Bay hinter der Kamera zu Hause und nicht Vor…

    Wie dem auch sei… Mitleid habe ich nicht wirklich mit ihm; er wird es überleben und sollte er deswegen schlecht träumen, hat er genug Kohle, sich einen guten Therapeuten zu leisten… 😀

  12. @Tim: Ich lese eigentlich fast alles und versuche auch jedem zu antworten. Bei der Masse ist das aber ab und an nicht möglich.

    @H. Heigl: Wehtun ist meiner Meinung nach eben doch angebracht, weil ich exakt so (nach-)empfunden habe. Empathie-mäßig gesehen.

  13. Nervösität? Durchfall? Kann jeden Treffen, besser gehen als da umkippen oder…

  14. Finde es sehr tröstlich zu sehen, dass auch Profis mal Lampenfieber oder Blackouts haben

  15. @proust Mehr kann man dazu nicht sagen.

  16. Ja, der Teleprompter war es, der Ihn aus dem Konzept brachte, so auch Michaels Statement in seinem Blog: http://michaelbay.com/2014/01/06/ces/

  17. Aufpassen Hans, sonst hackt der caschy deine IP!

  18. Sicher keine angenehme Situation für ihn.
    Aber sicherlich wird Samsung nicht unzufrieden sein. Die „Aktion“ bringt sicher mehr Pu­b­li­ci­ty als ein perfekter Auftritt.

  19. “ Und nun rate mal, warum es nicht im Text steht?“
    Ich war froh, dass er das geschrieben hat – ich habe auf der Arbeit nämlich keinen Ton 🙂
    Da kannst du natürlich nix dafür, aber für mich war das hilfreich….

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.