Peloton Heart Rate Band für 90 Euro vorgestellt

Peloton kam in der letzten Zeit in die Medien. Nicht durch neue Produkte – es soll wohl nicht mehr ganz so gut laufen beim Unternehmen. Abos für Laufbänder und die Peloton Bikes reichen wohl nicht mehr aus, um die gewollte Expansion flott voranzutreiben. Dabei ist der Markt, in dem sich Peloton bewegt, einer mit Potenzial. Sport, daheim – mit entsprechenden Utensilien und der Anleitung durch erfahrene Dritte. Aber auch ein Markt, in dem sich viele Player tummeln, darunter Apple mit Fitness+. Doch es soll nicht um den Markt gehen, der regelt das bekanntlich – sondern um neue Hardware von Peloton, die heute vorgestellt wurde.

Der Herzfrequenz-Monitor wird um den Arm gebunden und erfasst kontinuierlich die Herzfrequenz des Trainierenden. 90 Euro soll der Spaß kosten, das ist mehr als das Doppelte des bisher erhältlichen Brustgurtes.

Das Band verfügt über fünf LED-Leuchten, die anzeigen, in welcher Herzfrequenzzone Nutzer gerade trainieren, den Batteriestand und den Status der Bluetooth-Verbindung. Außerdem verfügt es über einen wiederaufladbaren Akku, der rund 10 Stunden durchhalten soll.

Die akuraten Messungen, interaktiven Features und leicht ablesbaren Heart Rate Zonen sorgen dafür, dass du deine Powerphase zur richtigen Zeit entfesseln kannst.

Der Herzfrequenz-Monitor ist laut US-Medium The Verge als Zubehör gedacht, das sich in das übrige Peloton-Ökosystem einfügt: Bike, Bike Plus, Tread, der in Kürze erscheinende Guide-Hardware und die Peloton-App. Das Heart Rate Band funktioniert auch mit allen Anwendungen von Drittanbietern, die Standard-Bluetooth-Profile für die Herzfrequenzmessung unterstützen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Thomas Müller says:

    Da interessieren mich wirklich die ersten Tests. Ich hatte das Polar OH1 Armband und die Ergebnisse kann man vergessen. Bei Intervallen wurden Pulsbereiche überhaupt nicht gemessen es wurde nur gemittelt. Vermutlich wird das hier genauso sein.

    • Irrelevant, Peloton ist auf dem absteigenden Ast und wenn nicht noch ein absoluter Gamechanger in der Pipeline ist, in wenigen Monaten pleite.

      In dem Fall wird das Produkt wahrscheinlich funktionseingeschraenkt/unbrauchbar gemacht durch Abschaltung von Cloudfunktionen/Software-Support.

    • Tests gibt es bereits. Technisch ist das Ding ähnlich zu dem OH1, also via Licht. Nur EKGs sind genau, diese sind aber als Armband kaum möglich.

  2. Das es von Peloton ist, kostet es 90€ einmalig + 5,99€ monatlich, damit Herzfrequenzdaten auch übertragen werden?

  3. Zu spät, Mister Big ist schon tot. 😀

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.