Pebble-Übernahme durch Fitbit: Pebble Core wird nicht produziert, auch Erstattung für Time 2

artikel_pebble2hrFitbit möchte Pebble übernehmen, wir berichteten bereits. Diese Übernahme soll nun weiter fortgeschritten sein und kurz vor der Verkündung stehen, berichtet Bloomberg. Nach den ersten Hinweisen auf die Übernahme, die das Aus für Pebble bedeuten wird, kam natürlich die Frage auf, was mit den Produkten passiert, teilweise wurde die letzte Kickstarter-Kampagne noch nicht abgeschlossen, das Pebble Core-Gadget noch nicht einmal begonnen auszuliefern. Dazu wird es wohl auch nicht mehr kommen, das Produkt wird eingestellt und Backer (auch der noch nicht ausgelieferten Time 2) werden ihr Geld zurückbekommen. So möchte es eine Person, die mit der Sache vertraut ist, wissen.

Finanziell soll der Deal nicht die erwarteten 40 Millionen Dollar wert sein. Was Fitbit für Pebble bezahlt soll demnach auch nicht ausreichen, um alle Forderungen zu tilgen. Dies soll dann über den Abverkauf der Hardware passieren, an der Fitbit nicht interessiert ist. Schulden wird Fitbit nicht übernehmen. Nach der Übernahme werden die Pebble-Einrichtungen dann geschlossen und es bleibt Fitbit überlassen, ob die Marke Pebble weiter genutzt wird.

Fitbit geht es hauptsächlich um die Software von Pebble, die in den eigenen Produkten eingesetzt werden soll. Auch die entsprechenden Mitarbeiter sollen übernommen werden, zumindest für diese sollte die Übernahme nicht ganz so tragisch sein. Dennoch natürlich ein trauriges Ende von Pebble, man hatte allgemein eigentlich immer den Eindruck, dass sie vieles anders und besser machen wollen. Hat wohl nicht erfolgreich genug funktioniert.

Wie das Ganze dann für Backer ablaufen wird, wird sich zeigen, wenn es alles offiziell ist. Das ist es bisher noch nicht, sollte aber bald so weit sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Sehr schade. Ich habe die Pebble Steel, und bin ein großer Fan der Uhr. Ich habe zudem die Time2 gebacked. Ein unrühmliches Ende, das sie eigentlich nicht verdient haben.

  2. Ich hoffe, die Erstattung gibt es dann nicht nur für Backer des Core und der Time 2, sondern auch der Time Round Special Edition (von denen ich einer bin).

  3. Gibt es hier eine Quelle?

  4. Oh man extrem ärgerlich, habe seit 2 wochen eine Pebble Time Round und bin super zufrieden.

  5. Habe mich wirklich auf die Pebble Core gefreut 🙁

  6. Ausgesprochen schade, habe selbst die Time Steel, meine Frau die Round, die einzige Smartwatch die für sie akzeptabel war 🙂 Ich hoffe das zumindest die Software weitergepflegt wird, der Store etc., sonst wird das echt übel.

  7. Mich würde interessieren, wie es mit der Pebble 2 weitergeht (Support, Software). Ich habe meine vor kurzem von amazon.co.uk erhalten und überlege gerade, ob ich sie behalten soll???!!!

  8. Kennt jemand eine Alternative zur Time 2 (die ich mir zu Weihnachten hatte selber schenken wollen)? Minimalkriterien: Echte Akkulaufzeit > 7 Tage, Preis bis 250 €

  9. Sehr, sehr Schade! ;-(
    Habe mit der Pebble Time Steel bereits meine dritte Pebble am Handgelenk und bin natürlich auch Backer für die Pebble Time 2. Ich war immer sehr zufrieden damit. Dann werde ich wohl irgendwann doch auf die Apple Watch umsteigen…

  10. @Markus
    Beim Support und weiterer Unterstützung würde ich nach einer solchen Übernahme überhaupt nichts mehr erwarten und mich daher möglichst schnell nach Alternativen umsehen.

  11. An einer ernst zu nehmenden alternative wäre ich auch sehr interessiert. Hat jemand einen Vorschlag?

  12. Wird wohl eher an Pebble liegen als an Fitbit

  13. Wolfgang Denda says:

    Da gehen sie hin. Traurig. Was noch fehlt, ist das Schicksal der Pebble 2, die ja schon teil-ausgeliefert wurde.

    Ich habe noch rechtzeitig (=solange bei Pebble noch Leute sind die E-Mails bearbeiten) meine Time 2 gecancelt und die Pebble 2 storniert. Da hat mir mein schlechtes Gefühl schon vor Wochen das Richtige ins Ohr geflüstert.

  14. @Thomas Mielke Das ist dann aber ein ganz harter Schnitt von Pebble zu Apple Watch 🙂 Käme für mich nicht in Frage schon wegen der Laufzeit, aber auch weil ich Apple nach und nach ‚abgesetzt‘ habe.

  15. Ich hoffe inständig, dass Eric Migicovsky dafür in den Knast geht. Und, nein, es gibt keine Alternativen mit mehr als 2 Tagen Akkulaufzeit. Ich habe und hatte in den letzten zwei Jahren 2 Pebble, zwei Android-Uhren und eine Apple Watch. Die Apple will jeden Tag an die Tankstelle und ist zudem nur zusammen mit einem Iphone sinnvoll nutzbar. Die Android Uhren laufen maximal(st) 2 Tage. Leider ist die Architektur unter Android Ware so unfertig (oder kaputt, je nachdem wie man das sehen möchte), das alle 5-15 Tage ein Neustart der Uhr oder des Handys notwendig sind. Das macht alles keinen Spaß.

    Jetzt werde ich etwas sparen gehen und hoffe dann auf eine gescheite Hybrid-Uhr. Also echte Zeiger und darüber eine Ebene für Benachrichtigungen. Angeblich haben mehrere Uhrenhersteller sowas in der Pipeline. Wir dann aber 500 Euro ++ kosten.

  16. @Richard: Er geht zu Y Combinator und wird dort StartUps in Sachen HW-Entwicklung beraten. Mit Finanzangelegenheiten sollte er aber nie wieder was zu tun haben.

  17. besucherpete says:

    @Lars K.: Ich sehe im Moment nicht, dass durch die „Nicht-Pflege“ der Apps und des Stores konkrete Nachteile entstehen. Das hängt sicher auch von der Nutzung ab, aber meine Steel z.B. macht was sie soll und das wird sich sicher auch tun, wenn die App nicht mehr weiter gepflegt wird. Und kaputt geht sie hoffentlich erstmal nicht, denn ich habe sie erst vor einigen Wochen auf Garantie getauscht bekommen … 🙂

    @elknipso: Je nach Anwendung gibt es leider keine wirkliche Alternative. Ich bin einer, für den das Teil in erster Linie immer noch eine Uhr ist, und eine Armbanduhr jeden Tag aufladen zu müssen ist für mich kein akzeptabler Zustand. Ich habe noch eine Alcatel OneTouch Watch hier, die hält immerhin knapp drei Tage durch, aber wirklich gut ist das eben auch nicht.

  18. Ja, das ist sehr schade. Für mich war die Pebble auch die einzige brauchbare Smartwatch. Ich bin seit Kickstarter Besitzer einer Pebble Time Steel und habe mich sehr an die Uhr gewöhnt.
    Ich hoffe, die Uhr bleibt auch nach der Übernahme von Pebble durch Fitbit noch lange nutzbar.

  19. Wolfgang Denda says:

    Es ist traurig, aber mit dem Ende von Pebble wird über kurz oder lang auch deren App aus den Stores der Smartphones verschwinden. Und ohne weitere Pflege der Software ist über kurz oder lang Ende im Gelände. Kann sich eigentlich jeder selber denken, schon aktuell gibt es nicht behobene Probleme unter IOS. Und nein, diese Probleme habe nicht nur ich, und das Iphone, mit der Time Steel.

    Muss ich meine iWatch 2 wohl doch endlich mal auspacken. Aber heute teste ich erst die Vivoactive HR, ob die Benachrichtigungen bei der Garmin endlich brauchbar sind.

  20. Die Uhr, die mich am meisten überzeugt hat. Wenns mal für 8 Tage in den Urlaub ging, brauchte kein Ladegerät mitgenommen zu werden. Die Pebble Steel hat mich jetzt seit der 1. Kickstarter Kampagne treu begleitet.
    Die Time 2 sollte es diesmal werden. Jetzt wirds doch ne AW S2, ich hoffe ich werde damit genauso glücklich.
    Die Akkulaufzeit ist bei allen Anderen indiskutabel.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.