Pebble nabelt Smartwatches durch Update ab

Pebble war lange Zeit der Liebling der Smartwatch-Enthusiasten, doch diese konnten das Unternehmen auch nicht retten, andere Hersteller machten der Firma das Leben schwer. Im Dezember 2016 der Paukenschlag, das Unternehmen wurde von Fitbit übernommen. Doch auch nach der Übernahme durch Fitbit sollten die Smartwatches von Pebble noch funktionieren, man versprach grundsätzliche Funktionen und Pebble SDK, CloudPebble, Timeline APIs, Firmware, mobile Apps, das Entwickler-Portal und den Pebble App Store auch 2017 am Leben zu erhalten.

Doch um einen möglichst reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, muss man die Pebble von bestimmten Cloud-Diensten abnabeln. Dies erledigt das nun erscheinende Update. So bekommen Android– als auch iOS-App ein Update spendiert, sodass die Pebble Smartwatch funktionieren kann, ohne dass man auf irgendwelche Server online angewiesen ist.

Als Beispiel nennt Pebble einen Login-Server. Ist dieser nicht erreichbar, so wird die App dennoch funktionieren. iOS-Nutzer bekommen das Update der Pebble-App über den iTunes App Store, Android-Nutzer in der Pebble-Beta können das Update aus dem BetaKanal ziehen, die aktualisierte Android-App landet final auch bald im Play Store.

Tja – wie ist das bei euch? Noch Pebble-Nutzer an Bord, die mit einem weinenden Auge auf die Entwicklung schauen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. @Rolf: Sowas gibt es leider nicht, auch nicht, wenn man mal die Kosten außen vor lässt.

  2. leosmutter says:

    @Rolf

    Vielleicht die Garmin Vivoactive? Die zeigt Nachrichten wunderbar an, ich gehe mit ihr schwimmen und Always-on hat sie auch. Vom Preis her kann man sie für ca. 150 bekommen und der Akku scheint ohne GPS länger als eine Woche zu halten

  3. Ich will meine Pebble Steel eigentlich nicht mehr missen und hoffe das sie noch ein paar Jahre mit aktuellen Smartphones zusammenarbeitet da ich derzeit leider nirgends eine Alternative sehe die meine Anforderungen erfüllt*.

    *Das Display sollte immer an sein und sich problemlos in der Sonne ablesen lassen unbd außerdem will ich die Uhr nicht jeden Tag laden müssten, meine Pebble hält 4-5 Tage.

  4. @leosmutter: Danke für den Tipp! Wenn du GPS off, aber Schlaf- und Lauf-Tracking always on hast, auf wie viele Tage kommst du? Habe ich bei Garmin richtig gelesen, dass HeartRate nur mit Gurt funktioniert?

  5. @Georg S..: Genau so ist es! Ich lebe die meiste Zeit des Jahres in der Karibik (mit viel Sonne!) Wenn ich mein Pebble-Display auf Schwarz mit hellen Zeigern stellte, sieht es nicht nur gut aus, sondern ich kann die Zeit immer hervorragend erkennen, sogar unter Wasser.

    Weiß eigentlich jemand, warum sich kaum ein anderer großer Smartphone-Hersteller an die E-Paper-Displays mit den tollen Batterie-Laufzeiten wagt? Ich erinnere mich schwach, dass eine Firma mal etwas angekündigt hatte??? Gibt es da vielleicht zu teure Lizenzen?

    Wie heißt noch mal die Crowd-Seite, auf der man zusammen mit anderen die Unternehmen um die Herstellung spezieller Produkte bitten kann?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.