PCFritz.de will Einstweilige Verfügung gegen Microsoft erwirken

Ein paar Tage ist es her, da berichteten wir hier über eine Meldung von Microsoft, dass man über 100.000 Datenträger hat konfiszieren lassen, die nun auf Gültigkeit geprüft werden sollen. Was war genau passiert?

windows7giveawaydiscoun

Onlinehändler PCFritz wird vorgeworfen, Lizenzschwindel in großem Stil zu betreiben. Die gefälschten Datenträger sind Sicherungskopien nachempfunden, die der Computerhersteller Dell Computern beilegt, auf denen das Betriebssystem Microsoft Windows 7 legal vorinstalliert ist – viele Leser haben sich gemeldet, die ebenfalls einen solchen Datenträger für schmales Geld erhalten haben.

[werbung]

Nun meldet sich PCFritz zu Wort und wirft Microsoft Verleumdung vor. „Bei den von uns angebotenen Produkten handelt es sich ausschließlich um Microsoft Originalprodukte, die Datenträger sind alle mit einem fälschungssicheren Mould Code IFPI Nummer versehen. Dieser befindet sich im Innenring des Datenträgers. Die Echtheitszertifikate werden ausschließlich über den Microsoft Service online oder telefonisch aktiviert“, so PCFritz-Geschäftsführer Maik Mahlow.

Er beruft sich auf die Rechtsprechung des BGH im Urteil vom 06. Juli 2000 (Aktenzeichen I ZR 244/97), wodurch der Wiederverkauf von Recovery-CDs / -DVDs als legal eingestuft wurde. Gefälschte Datenträger sollen es laut Mahlow nicht sein, sondern Original. Weiterhin teilt Mahlow mit: „Die von Microsoft veröffentlichte, verleumderische und rufschädigende Mitteilung lassen wir von unseren Anwälten überprüfen und werden eine Einstweilige Verfügung gegen diese Behauptung erwirken“.

Mal schauen, was da noch so passiert – die Geschichte scheint noch lange nicht beendet zu sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

44 Kommentare

  1. Richtig so! Wie Microsoft hier agiert hat ist einfach lächerlich. Das man im Jahre 2013 allen Ernstes immer noch mit solchen Begriffen wie „Raubkopie“ um sich wirft und ganz bewusst den Eindruck vermitteln will, es wären quasi selbstgebrannte CDs vertickt worden wie von einem Strassenhändler auf der Khaosan Road, das ist echt unter aller Kanone. Microsoft ist es offenbar seit Jahren ein Dorn im Auge, dass die deutsche Rechtssprechung zum Thema OEM-Software eine andere Ansicht hat wie die US-Justiz und deshalb werden solche Untergriffe unternommen, so sieht’s aus.

  2. @Straycat
    und nur weil PCFritz.de jetzt den Mund aufgemacht stimmt das alles was die so erzählen? Einfach mal abwarten was noch nachkommt und nicht immer vorschnell einfach was Gaggern.

  3. Keine Ahnung, was DIE verkauft haben, ich bin aber selbst einmal auf einen „Recovery-Händler“ hereingefallen: Angeboten und verkauft wurde eine Dell recovery DVD für Windows 7pro. Nach zwei Monaten meldete das Windows Update: ungültiger Lizenzcode, bitte geben Sie einen neuen Code ein.
    Die Nachfrage bei Microsoft ergab, dass der Händler zwar originale Dell DVDs geschickt hatte, der mitgelieferte Lizenzschlüssel aber aus einem Pool von Codes stammte, die Microsoft ausschließlich an Entwickler ausgegeben hatte, damit sie Windows 7 testen konnten. Vertragsbedingungen diese Codes verbieten unberechtigte Weitergabe und Verkauf.
    Der Händler hat mir dann gottseidank nach einer Woche einen Original Lizenzsticker von Microsoft geschickt, der bis heute funktioniert. Zwei Monate später las ich, dass der Händler (ein grosser!) von der Polizei durchsucht und geschlossen wurde, wegen Betrugs.

    Egal, was in dem aktuellen Fall jetzt passiert ist, ich denke: das ist eine Grauzone, in der sich mit Sicherheit auch einige windige Geschäftemacher tummeln, bei denen man aufpassen muss.

  4. @Harry: Findest du es OK, wenn von Seiten einer großen, renommierten Softwarefirma (ja, Microsoft ist gemeint) vorschnell „gegaggert“ wird, dass hier Rechtsbruch im großen Stil gemacht wurde? Wenn man um Objektivität bemüht wäre, dann hätte die Pressemitteilung anders ausgesehen. So wie das gemacht wurde, riecht es extrem danach, dass einfach versucht wird unliebsame Händler durch Negativpropaganda vom Markt zu putzen. Wäre nicht das erste mal, das Firmen zusperren müssen, weil dieser Art von Rufschädigung einfach finanziell die Luft ausgeht.

  5. @TwittStutt: nur weil MS regeln rein schreibt, muss es nicht rechtens sein. Meistens ist es US Recht. Eulas sind sehr oft anfechtbar, da nicht geltendem Recht

  6. @Straycat

    Lukas hat im anderne Beitrag die Antwort des Supports gepostet:

    “Bei unserer Windows 7 Professional Vollversion handelt es sich um eine OEM Dell Vollversion. […] Die Dell Registrierung wurde jedoch gelöscht, so das die Installation auch auf andere Computer möglich ist. Es muss hier kein Dell sein.”

    Da mir jetzt nicht bekannt ist wie man von einer beschriebenen DVD einzelne Teile des Inhalts löschen kann ( und dann auch noch aus der Installationsroutine), hört sich das für mich ganz so an als ob man ein Image der Original Dell DVD gemacht hat, die Dell Registrierung gelöscht hat und das ganze neugebrannt hat (bei der Masse wahrscheinlich eher gepresst). Diese veränderte Kopie hat man dann mit einem original Key verkauft.

    Und das hat dann nix mehr mit verkauf von OEM Ware zu tun sondern ist eine Raubkopie

  7. Ich habe schon öfter bei solchen Verkäufern gekauft und noch nie ein Problem mit den Lizenzen gehabt.

  8. 3lektrolurch says:

    „Unzutreffende
    Headlines, wie diese, sind massiv
    geschäftsschädigend und beeinträchtigen die
    Rechte unseres Unternehmens.“
    Dieser Satz stammt von Microsoft, nachdem ja Zeit Online vor einer Hintertür in Windows 8 gewarnt hatte.
    Falls MS jetzt im Unrecht ist, hätten sie wissen müssen, dass man einem Händler das Geschäft damit kaputt machen kann.

  9. Na wenn das alles so klar ist…
    dann schaue man sich doch mal die Lizenzsticker unter dem Mikroskop an.

    Auf der Seite ganz unten:
    http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1255527&page=12

  10. Ich wollte mir auch schon eine Version kaufen, allerdings machte mich der doch sehr geringe Verkaufspreis stutzig.
    Selbst wenn man die Lizenzen irgendwo günstig eingekauft hat, kommt man nicht auf so einen geringen Verkaufspreis ohne dabei Verlust abzuschreiben…

  11. @FlyingT: Die „Dell Registrierung“ ist ein Ausdruck, der so schwammig ist, dass er natürlich Raum für jegliche Art der Interpretation offen lässt. Man muss schon sagen, PCFritz hat sich auch nicht gerade geschickt angestellt mit solchen Auskünften. Ebenso mit ihrem selbstgedruckten „Echtheitszertifikat“, welches „auf offiziell“ getrimmt ist und jetzt im Gegenzug von Microsoft als „gefälscht“ bezeichnet wird.

    Eine Registrierung ist jedenfalls nicht Teil eines Datenträgers, wenn Windows registriert wird, dann bei Microsoft. Wie man sowas wieder löschen will ist mir schleierhaft, aber wie gesagt, die Aussage „Dell Registrierung wurde gelöscht“ ist wohl eher eine Behauptung, wie weder bewiesen noch widerlegt werden kann.

    Ich habe übrigens so eine angeblich gefälschte DVD hier liegen. Sieht nicht im entferntesten nach „Schwarzpressung“ aus. Ich weiß schon, man kann natürlich alles fälschen, aber welchen Aufwand müsste man wohl betreiben, dass das ganze bis ins letzte Detail (wie z.G. diese winzige Gravur auf der Datenseite der Scheibe) perfekt zu machen und dann das ganze noch für 20 EUR verkaufen zu können? Alles in allem ist die Behauptung nicht glaubwürdig.

  12. hammer. ich hab auch eine Dell win7 recovery DVD gekauft. war im angebot bei hirnrissiger oder so. gibt ne Seite wo ich die den Key testen kann? ist nich installiert sondern wurde nur gekauft weils so billig war.

  13. Eine entsprechende Installations DVD kann man sich als ISO sogar legal bei M$ herunterladen.
    Entscheidender als die evtl gefälschte DVD (die könne dann ja sogar Malware enthalten wenn man das ganze weiterspinnt…) ist meiner Meinung nach der Lizenzaufkleber. Und der ist auf alle Fälle mehr als Verdächtig. (Siehe etwas weiter oben)

  14. @Straycat
    erneut ein unqualifizierter Beitrag von dir der reinweg von deinen nicht wissen zeugt. An deiner Stelle wäre ich vorsichtig mit irgendwelchen Behauptungen oder hast du Akteneinsicht oder arbeitest gar bei PCFritz.de? Nochmals, abwarten und nicht irgendwelchen Stuss erzählen der womöglich noch aus irgendwelchen Internet Quellen stammt ohne Prüfung auf Wahrheitsgehalt.

  15. @Harry: Sag mal glaubst du ich lass mir von dir das Maul verbieten? Abwarten und auf Wahrheitsgehalt prüfen wäre Microsoft gut gestanden, bevor „irgendwelche Behauptungen“ abgegeben werden.

  16. @Straycat

    Was den für „irgendwelche Behauptungen“ ? Microsoft hat den Verdacht das es sich um Raubkopien handelt und hat daraufhin Anzeige erstattet. Das ist ihr gutes Recht, hätte ich übrigens genauso gemacht.

    Was die Presse jetzt daraus macht, dafür kann doch Microsoft nichts.

  17. hab selber da schon gekauft. Das sind stinknormale OEM Versionen wie sie viele andere Anbieter in Dtl auch verkaufen. Und das ist 100% legal und funktioniert ohne wenn und aber. Wo ist das Problem? Klar, MS möchte natürlich am liebsten ihr OS schön in einer Verpackung und Handbuch im Laden für ein Vielfaches davon verkaufen, aber deswegen kann MS noch lange nicht solche rufschädigenden Kampagnen starten…

  18. Nur sind die Lizenzaufkleber nicht original sonder höchstwahrscheinlich gefälscht und damit ist auch die Lizenz gefälscht.
    Glaubst Du nicht? Dann schau dir bitte mal die winzigen Unterschiede zu einem Originalem Lizenzaufkleber an, der mit normalem Auge betrachtet genau gleich aussieht:

    http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1255527&p=14550535#post14550535

  19. @Alex: Was die Presse daraus „macht“?? Na lies dir mal die Pressemitteilung von Microsoft durch, da wird schnell klar, wer hier Stimmung/Meinung „macht“: http://www.microsoft.com/de-de/news/pressemitteilung.aspx?id=533835

  20. Ist, wenn M$ recht hat, und davon gehe ich leider aus, aber navollziehbar oder?

  21. Ich habe ein win7 pro 64 von PV Fritz.
    Für den Rechner meines Sohnes erstanden.
    die musste telefonisch bei MSN freigeschaltet werden und läuft nun wunderbar.
    Der Datenträger ist für Dell computer.
    Die dvd-hülle mit dem PC Fritz Einleger.

  22. @Kai
    Muss aber deswegen noch lange nicht legal sein.
    Ich habe ebenfalls dort ein Win7 erstanden. Und habe mir heute mal die Mühe gemacht und den Aufkleber mit einem genau gleich aussehenden unter dem guten Aldi-Mikroskop zu vergleichen.
    Wenn dann wichtige Sicherheitsmerkmale auf dem PcFritzaufkleber nur immitiert werden, was heißt das dann deiner Meinung nach?
    Ob sich damit das WIndows damit aktivieren lässt ist an der Stelle vollkommen unerheblich.

  23. Das PC Fritz Geschäft ist damit erstmal kaputt, aber es wurde ja auch auf zahlreichen Blogs/Medien vorverurteilend berichtet, was stellenweise hart an der Grenze war. Durch eine Mitteilung, einen so derben Eingriff in eine laufenden Geschäftsbetrieb zu tätigen…na ja, egal nun finde ich es Klasse wie schon von einigen Forenusern neue „Verdächtige“ namentlich genannt werden, es werden Infos zu Firmensitzen und Firmennamen publiziert….Ein User stellte sorgar fest das einer einen Firmensitz in einen Einfamilienhaus hat, mhuaaaa das ist aber verdächtig, Leute ich glaubs nicht mehr, nur weil man seinen Firmensitz in einen Einfamilienhaus hat ist man schon verdächtig? was soll das denn. Diese lustigen Infos findet man bei http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1255527&page=12&p=14550801#post14550801

  24. @Ullrich
    Die Bilder in dem Beitrag davor hast Du dir dann wahrscheinlich auch angesehen,
    Deine Meinung dazu?

  25. Ist doch klar das Microsoft das nicht gefällt, wenn einer deren überzogene Preispolitik unterminiert. Tatsache ist auch, dass Microsoft durch die großspurig verbreitete Nachricht, Fritz würde „offenbar“ Raubkopien verkaufen, diesen Laden kaputtmachen will. Denn erstmal ist das ja nur eine Behauptung, die vor einem Gericht bewiesen werden muss. Es wird in der Pressemitteilung (und dadurch in allen Nachrichtenorganen) aber als Tatsache hingestellt. Wenn es sich denn am Ende als falsche Anschuldigung herausstellt muss M$ vielleicht einen kleinen Schadenersatz zahlen – den muss der (dann schon pleitegegangene) Fritz aber auch erstmal einklagen. Fritz ist dann so oder so im Eimer, für M$ ist das nur ein Taschengeld zu zahlen, und andere Händler sind so „gewarnt“. Echte Mafiamethoden eben.
    Dass das verwirrende M$-Modell der Lizenzen von den meisten nicht verstanden wird, sieht man hier ja auch schön. Da werden munter Lizenzen, Datenträger, Echtheitszertifikate und Lizenznummern durcheinandergeworfen, und immer wieder taucht da ein ominöser Beitrag von „computerbase“ auf, den irgendeiner da reingesetzt haben kann, und der dementsprechend NULL Aussagekraft hat.
    Zu Beachten ist z.B:, dass M$ ja teilweise auch selber nur Lizenzen in Form von Nummern auf einem Sticker verkauft. Das Programm lädt man sich dann offiziell aus dem Netz und darf es sich natürlich auch auf CD brennen. Die Benutzung ist nur durch den Erwerb der Lizenz – nachweisbar durch den Lizenzsticker mit der Nummer – legal. Datenträger und Lizenz gehören somit nicht zwingend fest zusammen. Die Programme bietet M$ selber offen zum Download an, sie sind ohne Lizenznummer aber wertlos. Die Lizenznummer auf dem Zertifikat ist die Erlaubnis, das Programm nutzen zu dürfen. Von welcher Datenquelle es auf den PC installiert wird ist egal (die CD’s sind ja immer die gleichen, da ist keine Seriennummer eingebrannt). Fritz sagt ja auch, die DVDs wären Originale (selber brennen und verkaufen wäre u.U. nicht legal). Eine DVD lässt sich aber grundsätzlich nicht einem bestimmten Echtheitszertifikat zuordnen (s.o.). Ebenso wurde es ja auch bereits gerichtlich festgestellt, dass die Zwangsverbindung einer Software-Lizenz zu einem PC in D so nicht erlaubt ist, mithin diese OEM-Versionen („nur in Verbindung mit einem XY-PC“) auch ohne den PC weiterverkauft werden dürfen. (Was M$ gar nicht schmeckte – nach derem Wunsch soll eine Lizenz „verfallen“, wenn man ein anderes OS für seinen PC kauft bzw. diesen wegwirft).
    Das ganze Verfahren wird sich also länger hinziehen, M$ hat genug Geld durch alle Instanzen zu gehen (egal ob sie am Ende vielleicht verlieren) und ein unliebsamer Händler ist ruiniert…..

  26. @ansi4713 ist ja völlig unrelevant, dies soll doch ein Richter mit passendem Gutachter entscheiden, ich mag grundsätzlich keine Vorverurteilungen, so bin ich.

  27. @Mike
    Und genau um diese Sticker geht es ja…
    Nimm dir ein Mikroskop, 60 fache Vergrößerung und vergleiche die Sticker mal mit einem exakt gleichem originalsticker.

  28. @Ulrich
    Ja, vor ein paar Tagen habe ich auch noch nicht daran geglaubt.
    Erst als ich mir die Vergrößerungen angesehen habe sind mir ernste Zweifel gekommen.

  29. Richtig, nur der originale Lizenzaufkleber berechtigt die Nutzung. Warum wohl hat PC Fritz nicht diese Aufkleber ? Weil die immer noch auf den DELL Rechner kleben.

    Ich habe kein Mitleid mit solchen Händlern.

  30. @ansi
    Hast du’s gemacht, oder beziehst du dich immer nur auf diesen ominösen „computerbase“ Beitrag?
    Dass M$ die Sticker immer wieder im Laufe der Zeit verändert hat, weißt du hoffentlich auch?

  31. @Mike das ist eine gute Frage – und dieser ominöse “computerbase” Beitrag, den finde ich mal garnicht so aussagekräftig 😉 Schön das Mike auch weiß das die Aufkleber immer mal wieder geändert wurden, also @ansi4713 was meinst du nun?

  32. @Mike
    Die Bilder hab ich selber gemacht und bei Computerbase eingestellt.
    So gesehen stimmt beides :o)
    Und das sich die Sticker verändern weiß ich auch, deswegen habe ich ja auch 2 exakt gleich aussehende genommen. Für Windows 7 habe ich mittlerweile schon 4 verschiedene Versionen in der Hand gehabt.

  33. @ansi4713 deine Bilder sind unglaubwürdig, niemand weiß woher du was hast und wer du bist….

  34. Ich habe diesselben Unterschiede zwischen pcfritz-COA und originalen Hersteller-COA festgestellt.

    @Ulrich: Da dir offenbar kein Vergleichsmaterial vorliegt solltest du den Ball flach halten und bei deinen putzigen Mutmaßungen blieben… oder auch nicht.

  35. @ettrich Du hast da einiges falsch verstanden, Du schreibst..“solltest du den Ball flach halten und bei deinen putzigen Mutmaßungen blieben“…

    ICH stelle hier keine Mutmaßungen und Vorverurteilungen an, ich mag grundsätzlich keine Vorverurteilungen, so bin ich.

  36. Du hast insofern recht, als daß in den Foren/Blogs extrem viel Unsinn rausgehauen wird. Die sich gleichenden Hinweise auf Unterschiede der COA-Aufkleber gehören nicht dazu. Es ist auch kaum anzunehmen, daß mehrere User versuchen das gleiche, vermeintliche Fake zu dokumentieren (oder einer Massenposts absetzt). Von daher war dein Kommentar um 19:08 Unsinn. Ich habe in diesem Zusammenhang auch nur gelesen, daß die COA-Vergleicher diese Unterschiede als möglichen Hinweis auf nicht originale COA dargestellt haben und darin nicht gleich eine Fälschung als erwiesen betrachtet haben.

  37. Frankfurter Würstchen says:

    @Alex:

    „Was die Presse jetzt daraus macht, dafür kann doch Microsoft nichts.“ … Gibst du bei einer Anzeige so formulierte PRESSEMITTEILUNG SELBER RAUS?

    Es war ganz klar von MS so gewollt, dass beim Kunden ankommt: „Lass die Finger von Gebraucht-CDs und kaufe direkt bei uns“

  38. Versteh ich alles nicht… Ich dachte immer bei der „Lizenz“ gehts um die Registrationsnummer die man bei der Installation eingeben muss. Der Datenträger ist doch letztendlich egal – theoretisch kann man die Installations-DVD doch auch hochoffiziell bei MS runterladen. Und ob eine RegNr. mehrfach benutzt wurde bzw. ob dieser überhaupt gültig ist, sollte doch für MS leicht überprüfbar sein!?

  39. Nicht ganz, das was Du eingibst ist der Produktschlüssel und der steht auf der Lizenz.
    Geprüft wird gegen ein automatisches System (auch die Telefonaktivierung ist ein automatisches System). Welche informationen hier abgeprüft werden weis natürlich nur M$. Es gibt auch Produktschlüssel die eine Mehrfachnutzung erlauben. Stichwort Volumenlizenz.

  40. klaus dieter says:

    selbst wenn die dvds gebrannt wären, wären es keine raubkopien, da microsoft selbst die iso zum download für jedermann anbietet. darüber hinaus ist das einzig wichtige der lizenzaufkleber, nicht der datenträger! sollte dieser gefälscht sein, ist es eine raubkopie, aber wenn dieser original ist, kann es egal sein ob der datenträger ein rohling, ein installations-usb-stick oder sonstwas ist…du musst nicht im besitz eines originaldatenträgers sein, sondern eines original-lizenzaufklebers….es gab auch mal so weit ich mich erinnere eine rechtsprechung, das der download von windows xp über torrent legal ist, solange die iso keinen crack erhält und man im besitz einer original-lizenz ist.

  41. Puhh – das klingt nach einem spannenden Schlagabtausch. Wurde eigentlich auch Zeit dass gerade bei dieser Art der Software mal eine endgültige Rechtsauffassung vertreten wird. Bin gespannt wie es ausgeht

  42. @Straycat
    Führ dich mal nicht so auf du Riesenbaby, entweder du kannst es belegen ansonsten lass deine Behauptungen und halte deine vorlaute Klappe

  43. Wenn die Berichte hier stimmen wird es jetzt langsam eng für PcFritz:

    http://www.it-business.de/hersteller…ticles/419160/

    http://www.rechtsanwaltskanzlei-wara…en-rechtslage/

    Danke dafür an ettrich und masterrob auf Computerbase

    Bit denne…
    ansi4713