PC-Markt wächst weiterhin, Lieferprobleme bremsen aber das Potenzial

Laut Analysten der IDC sei der PC-Markt im dritten Quartal 2021 weiter gewachsen – gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr um 3,9 %. Allerdings werde das Wachstum durch Probleme in der Lieferkette ausgebremst. Sonst hätte es noch deutlich höher ausfallen können.

Demnach wurden im dritten Quartal 2021 rund 86,7 Mio. PCs ausgeliefert. Im sechsten Quartal in Folge sei der PC-Markt also gewachsen. Zu konstatieren sei aber, dass sich die Probleme in der Lieferkette in den letzten Monaten leider nicht gebessert hätten. Das zeige sich etwa in den USA, denn dort habe es entgegen dem Trend ein Schrumpfen des Marktes gegeben. So hätten sich viele Hersteller darauf fokussiert, bevorzugt Schwellenländer zu beliefern, weil es dort besonders viel Wachstumspotenzial gebe.

Das größte Wachstum erzielte dabei Dell mit rund 26,6 %, während HP ein Minus von 5,8 % hinnehmen musste. Eingerechnet wurden in die Daten Desktop-PCs, Notebooks und Workstations. x86-Server und Tablets wurden nicht berücksichtigt. Die Top 5 der Hersteller sind weiterhin (in dieser Reihenfolge) Lenovo, HP, Dell, Apple und mit einem Gleichstand auf Platz 5 aufgrund der geringen Differenz Asus und Acer.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Interessant, woher kommt das enorme Wachstum von Dell? Die XPS Notebooks sind aber echt genial. Auch spannend: Der M1-Hype wiederspiegelt sich defintiv nicht in den Verkaufszahlen

    • Dell liefert aktuell besser als andere Hersteller. Auf eine Notebook Bestellung von HP mit entsprechenden Stückzahlen wartest Du zum Beispiel aktuell mindestens 12-15 Monate, Tendenz weiter steigend.

      • Naja xD Wir haben bei Dell am Anfang des Jahres 5 oder 6 Laptops (XPS 13er) bestellt. Seither sind nur vereinzelnd zwei angekommen. Die restlichen sind angeblich in Produktion aber werden auch irgendwie nicht geliefert.

        • Immerhin schon zwei bekommen :). Ich habe teilweise noch Bestellungen von Anfang des Jahres offen und für aktuelle Bestellungen die jetzt erst getätigt werden kann man mit Q4/2022 rechnen.

          Ist schon verrückt was aktuell am Markt so los ist.

        • PS: Der „in Produktion“ Status kann viel bedeuten :).

    • Also ich finde knapp 10% Wachstum bei Apple ist schon auch ne Hausnummer. Natürlich nichts im Vergleich zu Dells 26% aber das ist auch sehr extrem.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.