Payment: REWE unterstützt Barzahlen.de

rewe logoDer Handelskonzern REWE unterstützt in 2.900 Filialen eine neue Bezahlmethode. Nachdem REWE Digital im Juni 2015 in die hinter Barzahlen.de stehende Cash Payment Solutions GmbH investiert hatte, ist die Erweiterung des Filialnetzwerkes um 2.900 REWE Märkte auf insgesamt über 9.000 Partnerfilialen nun der nächste Schritt. In den Märkten können Kunden nun die Services von Barzahlen.de nutzen. Dies sind Ein- und Auszahlungen vom Girokonto teilnehmender Banken, sowie die Möglichkeit der Rechnungszahlung aus verschiedensten Lebensbereichen.

Kunden können beim wöchentlichen Einkauf nebenbei an tausenden Kassen Rechnungen ihrer Online-Einkäufe, ihres Energieversorgers oder ihre Telefonrechnung zahlen. Realisiert wird dies durch Barcodes, die sich auf der Rechnung oder einem beiliegenden Zahlschein befinden. Alternativ können sie auch per SMS oder App an den Kunden versandt werden.

Barzahlen_bei_REWE_02_72dpi

An der REWE-Kasse wird der jeweilige Barcode gescannt und der Kunde zahlt seine Rechnung. Die Kasse übermittelt die Zahlungsbestätigung direkt an den Zahlungsempfänger, wie der Betreiber mitteilt. Barzahlen.de arbeitet unter anderem bereits mit dem Energieversorger E.ON, dem Versicherer ergo Direkt und diversen Online-Händlern wie SC24.com, Rakuten.de, Goodgames und Vorwerk zusammen. Neben REWE hat man den dm-drogerie markt, PENNY, real,-, Telekom, Budni, mobilcom-debitel, Ludwig, Eckert und Barbarino auf der Liste der Partner.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Zum einen gibt es durchaus Menschen, die zwar gern online einkaufen, aber keine Kreditkarte haben und/oder ungern online überweisen. Für die bietet sich so etwas an. Wer Läden, die ein solches Angebot machen, partout meiden will, kann ja anderswo einkaufen.

    Außerdem haben, auch wenn es Plastikfetischisten 😉 vielleicht erstaunt, manche durchaus gern ein wenig Bargeld dabei. Da die Zahl der Bankfilialen und Bankomaten weiter sinken wird, ist dies – ob nun ohne Mindestkaufbetrag, aber mit nur einer Vertragsbank, oder mit Mindestbetrag und „allen“ Banken – eine hilfreiche Option.

  2. Ich denke, das richtet sich vor allem an Personen, die gar kein Girokonto haben, von Kreditkarte usw. ganz zu schweigen. Ja solche gibt es immer noch mehr als genug, auch wenn sich das mit dem neuen Gesetz hoffentlich ändern wird.

  3. Für mich eine feine Sache und die Tage erst ausprobiert. Bargeld vom den Großeltern für Weihnachtsgeschenke bekommen und an der REWE-Kasse aufs Number26-Konto eingezahlt. Zwei verschiedene REWE-Märkte in Dresden, jedes Mal musste die Leiterin des Ladens geholt werden, weil ich wohl der erste war, der Geld einzahlen wollte. Das beste war die Kassiererin mit: „Einzahlen? Gegenüber ist die Sparkasse.“

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.