Path Guide: Microsoft veröffentlicht Android-App zur Indoor-Navigation für jedermann

Microsoft Research hat eine neue App auf den Markt gebracht. Erfreulicherweise ist diese – im Gegensatz zu so manchem Microsoft Garage-Projekt – auch in Deutschland erhältlich. Ob man sie benötigt, steht auf einem anderen Blatt, Path Guide nimmt sich einem sehr interessanten Problem an, Microsoft möchte mit der App die Indoor-Navigation vereinfachen. Während man unter freiem Himmel auf das Satelliten-gestützte GPS-System zurückgreifen kann, sieht es innerhalb von Gebäuden schon anders aus.

Path Guide kann allerdings nicht einfach für jedes Gebäude genutzt werden, die App ist vielmehr dafür gedacht, dass einer eine Strecke vorgibt, andere dieser dann folgen können. Beispiel: Meeting in einem großen Bürokomplex, vielleicht sogar noch mit externen Teilnehmern. Damit diese dann den richtigen Raum finden, läuft einer den Weg ab und stellt dieses Mapping dann für andere zur Verfügung.

Für das Mapping wird kein GPS benötigt, die Informationen holt sich die App über die Sensoren im Smartphone. Erkannt wird so die Anzahl der Schritte ebenso wie Richtungswechsel. Ist das Smartphone zudem mit einem Barometer ausgestattet, werden auch Stockwerke erkannt.

In öffentlicheren Plätzen, wie beispielsweise Einkaufszentren, kann jeder Nutzer zum „Leader“ werden, andere folgen dann dem Weg. Während der Aufzeichnung des Weges kann der Nutzer außerdem Bilder und Anmerkungen einfügen, das hilft den anderen dann noch einmal beim „hinterhergehen“.

Die Erstellung dieser Wegbeschreibungen ist sehr simpel, letztendlich reicht es aus, ein Startfoto zu machen und dann am Ziel das Mapping abzuschließen. Die Details und die technischen Herausforderungen erklärt Microsoft in diesem Blogpost.

Path Guide ist für Android-Smartphones verfügbar und kann auch in Deutschland geladen und genutzt werden. Sicher eine App, die man nicht ständig benötigt, die man aber froh ist zu haben, wenn man sie einmal benötigt und sie dann auch noch genutzt wird.

Path Guide
Path Guide
Preis: Kostenlos
  • Path Guide Screenshot
  • Path Guide Screenshot
  • Path Guide Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. asdfasfdaf says:

    coole Idee. jetzt braucht man nicht mal mehr beim Kunden seinen Mund aufmachen um nach dem Weg zu fragen

  2. Halte ich für sehr fragwürdig: In vielen öffentlichen Gebäuden ist eine Indoor-Navigation vom Land verboten (z.B. in BW: Angst vor Terrorangriffen, die so vorher besser geplant werden können). Hier wird sich jetzt so manche Rechtsabteilung die Haare raufen. Klar, wer will, der wird, und Outdoornavigation gibt es schon ne Ewigkeit, aber den Weg in Verwaltungsgebäuden zu bestimmten Büros aufzuzeichnen kann eben heikel sein, so nützlich es in den meist kafkaesken Ämtern manchmal wäre…

  3. Buntspexxt says:

    @Kulterer: Gibt es zu dem angeblichen Verbot einer Indoor-Navigation belegbare Fakten?

  4. Das wäre doch eine tolle Idee, um Wege in Krankenhäusern zu zeigen.. Zum Röntgen, zur Physiotherapie, zur Notaufnahme…

  5. @Buntspexxt : Sorry, kann ich nicht mit dienen. Wir (Uni in Ba-Wü) wollten vor zwei Jahren ein Projekt mit Google zur Indoor-Navigation starten, unsere Rechtsabteilung erkundigte sich beim Land, woraufhin wir das Projekt canceln mussten, da das Land das verbot. Schutz personenbezogener Daten (Namen, Büronummern etc.) wurde hier neben Sicherheitsrisiken genannt.

  6. Kurios ist, dass Microsoft zwar eine Android-App zur Verfügung stellt, aber offensichtlich keine App für W10M…

  7. @stepo
    ich stimme dir zu, in manchen Krankenhäuser kann man sich schon ziemlich verlaufen^^

    @Red
    W10M ist tot, das haben die Entwickler im Microsoft Garage Team schon erkannt, bevor sie die App entwickelt haben, erklärt, warum nur eine Android Version raus kam.

  8. @Kulterer
    logisch, Hinweisschilder in Ämtern sofort entfernen. Auch Straßenschilder und Ortsnamenschilder sofort entfernen. Kein Terrorist findet mehr ein Anschlagsziel.
    Mal im Ernst: Mit dieser App wird kein Anschlag durchgeführt. Zielführung mit Schritten ist außerdem ungenau, man muss schon hinsehen. Bei … Nächster Zwischenschritt nach 86 Schritten links … wie im Beispiel fällt der eine die Treppe runter, der andere erwischt den richtigen Gang und der dritte landet auf der Toilette.
    Mir fallen trotzdem nützliche Anwendungsmöglichkeiten der Zielführung ein. Wie oben schon erwähnte, auf Messegeländen und ähnliches.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.