Patentstreit: Motorola muss 14,5 Millionen Dollar an Microsoft zahlen

Seit 2010 dauern die Streitigkeiten zwischen Microsoft und Motorola bereits an. Microsoft wollte Motorolas Patente zu WLAN 802.11 und den Videostandard H264 für die Xbox. Motorola forderte 2,25% vom Verkaufspreis der Xbox dafür und wurde nun vom Gericht in Seattle zurechtgewiesen. Für Standard-Patente sei dies zu viel, Motorola muss nun 14,5 Millionen Dollar an Microsoft zahlen.

motorola_logo

Das ist zwar nur die Hälfte der ursprünglich von Microsoft geforderten 29 Millionen USD, Microsoft zeigt sich trotzdem zufrieden. Motorola ist hingegen enttäuscht, setzt nun auf neue Aspekte in diesem Streit. Motorola musste bereits im April eine Schlappe einstecken müssen, als ein Gericht festlegte, dass Microsoft jährlich nur 1,8 Millionen Dollar für die Nutzung der Patente zahlen muss.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

4 Kommentare

  1. zurecht

  2. anzensepp1987 says:

    Dann haben sie Nokia ja schon fast wieder drin… 😉

  3. DanielJackson85 says:

    noch ein wenig mehr und es reicht noch für blackberry 🙂

  4. Also verstehe ich das richtig? Motorola wollte zuviel von Microsoft und muss deswegen Millionen an Strafe zahlen?

    Die spinnen doch..