Passwortmanager: Enpass unterstützt Face Unlock

Ihr habt es mitbekommen: Das Pixel 4 hat keinen Fingerabdruckleser. Man kann es per Face Unlock oder klassisch per Muster oder Pin entsperren. Ist natürlich vielleicht unpraktisch. Unpraktisch ist auch, wenn man dann einen Passwortmanager hat, der kein Face Unlock unterstützt, obwohl die Möglichkeit schon lange gegeben ist. Schon länger dabei: 1Password. Heute hat sich dann auch LastPass erbarmt und eine Beta für Android veröffentlicht, die Face Unlock (und somit auch das Pixel 4) unterstützt. Ebenso frisch auf der Liste der Face Unlock unterstützenden Passwortmanager: Enpass. Damit sind drei sehr beliebte Passwortmanager schon einmal mit der Option ausgestattet, sich mit Face Unlock des Nutzers entsperren zu lassen. Bequemer is‘ das.

  • Danke Bavarian Geek

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Max Gigersberg says:

    Enpass Faceunlock wird nachgereicht *** Enpass unterstützt Face Unlock … welche Meldung kommt als nächstes? Enpass funktioniert jetzt mit Face Unlock?

  2. Schade, Enpass auf dem SGS8 unterstützt leider weiterhin kein Face Unlock. Das Feature wurde hier vermutlich nur für das neue Pixel implementiert.

  3. Die werden die neue Api genutzt haben, wahrscheinlich benutzt Samsung die nicht für das S8. Wäre jetzt aber nur geraten…

  4. Habe P4XL kann aber die Option für Face Unlock in den Einstellungen von Enpass nicht finden? Version 6.2.1.257

  5. SafeinCloud Pro
    Gibt’s für alle Systeme…
    Für mobile kostet es was
    Für Windows free
    Alles leicht zu synchronisieren.
    Kann auch Faceunlock
    Wäre schön wenn der Manager auch mal Bewunderung erfährt.
    Meiner Meinung nach der beste seiner art und viel zu wenig beachtet.

    • Gefangener der Echokammer says:

      ich habe selber SafeinCloud Pro längere zeit verwendet und muss sagen, dass es ganz okay ist. ich habe dann jedoch enpass ausprobiert und bin nun deutlich zufriedener. enpass hat mehrere vorteile:
      1. es sieht moderner aus und hat einen „darkmode“
      2. der passwort-generator ist besser
      3. man kann via „pwned“ alle passwörte mit einem klick überprüfen lassen um zu sehen, ob sie irgendwo auf einer liste mit gehackten passwörtern auftachen
      4. mit der hauptgrund für meinen umzug: man kann die zwei-faktor-authentifizierung für die einzelnen webseiten direkt im safe eintragen. heißt man benötigt keine dritthersteller apps mehr dafür wie z.b. den google authenticator (welchen man stressigerweise immer wieder von neuem einrichen muss, wenn man ein neues telefon gekauft hat)

      und ansonsten sind natürlich auch alle anderen features die SafeinCloud besitzt mit an bord (sehr wichtig war mir hier die unterstützung von „WebDav“, welche wahrlich nicht jeder passwort safe da draußen beherrscht).

      zu bedenken:
      der umzug für die pro version am rechner & die app kosten zusammen einmalig 25€ (ich habe damals diesen preis bezahlt, könnte sich entzwischen geändert haben)

      der support von enpass ist gut & die apps bekommen in regelmäßigen abständen updates (wie bei SafeinCloud)

  6. Leider ist das Face unlock auch nicht auf dem oneplus 6 zu nutzen.

  7. Bei mir geht es, allerdings versteckt unter der Option „Fingerabdruck“. Nach Bestätigung wurde einfach der Face-Unlock genutzt. Allerdings muss man anscheinend immer noch 1x Bestätigen, dass man per „Fingerabruck“ entsperren will. Wäre ohne schöner.

  8. Kurze Ergänzung zu LastPass. Mit dem Update der regulären Android App vom 24.10. funktioniert auch Face Unlock auch bei meinem Pixel 4. Beta ist nicht mehr nötig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.