Passwortmanager: Enpass 6.4.0 mit Unterstützung von OneDrive für Business

Der Passwortmanager Enpass ist in Version 6.4.0 in die Freiheit entlassen worden und steht Anwendern ab sofort zur Verfügung. Dieses Update kommt mit der Unterstützung einer der am meisten gefragten Funktionen – Sync mit OneDrive for Business. Benutzer können jetzt ihre Microsoft-365-Geschäftskonten (Firmenkontonutzer, Beamte, Studenten usw.) verwenden, um ihre Daten zu synchronisieren und zu sichern. Diese Version enthält auch Autofill-Erweiterungen auf den einzelnen Plattformen und andere Verbesserungen. Microsoft hat im vergangenen Jahr dankenswerterweise sehr sorgfältig an den APIs gearbeitet und sie aktualisiert, damit sie sowohl mit den Geschäfts- als auch mit den Privatkonten reibungslos funktionieren. Nach einem Update werden Nutzer, wenn sie bereits OneDrive zum Sync nutzen, aufgefordert ihr Konto noch einmal zu verknüpfen. Dies liegt an den eben genannten Schnittstellen, die nun genutzt werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Jetzt fehlt nur noch die Möglichkeit, das in eine Sharepoint Online Teamsite zu werfen 🙂

  2. tartaros84 says:

    Direkt geupdatet und OneDrive „normal“ synct nicht mehr.
    Natürlich schon alles probiert mit neu Einrichtung und App neu installiert etc.
    Ganz toll…
    Fehler tritt auf dem iPad und iPhone auf….

    • Bei mir funktionierte es wunderbar auf iPhone und iPad. Vielleicht bist du im Browser im falschen Microsoft Konto angemeldet?

    • Ja Klassiker bei denen. War der Grund dass ich mir eine Alternative gesucht habe

      • tartaros84 says:

        laufe die ganze Zeit schon parallel mit 1Password.. damit werde ich wohl 1 Password nach der Testphase abonnieren und Enpass komplett verdammen.

    • Vikram Dabas says:

      Hi @tartaros84

      The new update v6.4 came with the new OneDrive APIs, which disabled the current OneDrive sync. Please retry by enabling the sync again. Also, make sure all the latest update v6.4 is installed on all your mobile and desktop devices.

      • tartaros84 says:

        I have cleared my OneDrive completely from Enpass.
        Deletet the Enpass App completely. Reinstalled the App.
        Then i created a New Vault and imported my Backup file.
        Now I enabled the sync with OneDrive, same problem.
        Errorcode: 1208500

  3. Habe das mal probehalber geladen. Kommt als .pkg daher (macOS). Das Package beinhaltet lediglich eine App, die sich mit Adminrechten in Applikations installiert und direkt nach dem Start will, dass ich mich registriere, um „kostenlos alle Features freizuschalten“.
    Deinstallation ist etwas mühsam, die App hat sich an vielen Stellen im System festgesetzt: Nach dem ersten Start 4 (!) weitere Apps (Name in allen 4 Fällen: „in.sinew.Enpass-Desktop.App“) in Library -> Containers, in Library -> Application Scripts, und an unterschiedlichen Orten in private -> var -> folders installiert. Hinzu kommen weitere Dateien in Library -> Group Containers und die Prefs in Library -> Preferences.
    Zwangsregistrierung ist die eine Sache – das akzeptiert man oder eben nicht.
    Warum die App aber einen auf dicke Hose mit dem Installer Package macht und in diesem Zusammenhang keinen Deinstaller mitbringt (obwohl Enpass wirklich einiges auf dem System nachträglich installiert), das verstehe ich nicht. Habe mal zum Spaß die App aus dem pkg extrahiert und „einfach so“ gestartet: Identische Funktion, der „Installer“ ist nur Blendwerk.
    Das Programm macht viel Wind um seine eigene Existenz auf dem eigenen System. Es ist an vielen Punkten im System (mit zusätzlichen Apps!) präsent und das sind alles Orte, die man nicht im Blick hat. Selbst nach dem Löschen von Enpass (in Applikations, dafür braucht man dann Admin-Rechte, wenn man artig mit dem „Installer“ installiert hat) bleiben 4 Apps zurück, von denen man nur hoffen kann, dass sie in Zukunft kein Einfallstor darstellen. Wahrscheinlich sehe ich das aber alles viel zu eng und ich sollte mir wirklich keinen Kopf um das Programm machen, dem ich meine Zugangsdaten anvertraue.

    • Vikram Dabas says:

      Hi @justme

      You must try installing the app from the App Store. The website version (.pkg) was released to support the old macOS versions.

  4. Black Hornet says:

    Hatte parallel 1 1/2 Jahre SafeInCloud mit Enpass laufen, jetzt nur mehr SafeInCloud.

  5. Funktioniert bei mir von Windows 10, MacOS bis hin zu 2x iOS perfekt mit OneDrive for Business (E3). Endlich! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.