Passwortmanager: 1Password 8 für Mobilgeräte erschienen

1Password, das kanadische Unternehmen hinter dem gleichnamigen Passwortmanager veröffentlicht mit 1Password 8 eine neue Version für iOS- und Android-Geräte. Mit dieser Version wird noch mehr Funktionsgleichheit zwischen der Desktop- und der Mobil-App erzielt. Die Verbesserungen umfassen einige Neuerungen in den Bereichen Produktivität, Sicherheit und Design.

Die heute veröffentlichte Version von 1Password 8 für Mobilgeräte berücksichtigt das direkte Kundenfeedback, das während der Early-Access-Launches von 1Password 8 für iOS und Android Anfang des Jahres gesammelt wurde.

Wir hatten im Laufe der Entwicklung immer wieder über 1Password berichtet, fassen aber nun noch einmal zusammen:

Produktivität:

  • Sofortiger Zugriff auf Elemente: Favoriten markieren, kürzlich erstellte Elemente sehen, bestimmte Felder aus einer Anmeldung fixieren und vieles mehr.
  • Schnelles Verwalten sensibler Informationen: Anmeldedaten und vertrauliche Informationen werden automatisch in 1Password erstellt und gespeichert, sodass Nutzer Passwörter, Kreditkarteninformationen, Adressen und vieles mehr nahtlos in Apps und Websites ausfüllen können.
  • Suchvorschläge bereitstellen: 1Password schlägt bei der Eingabe von Suchbegriffen automatisch mögliche Übereinstimmungen vor und hilft Nutzerinnen und Nutzern dabei, schnell das zu finden, was sie brauchen.

Sicherheit und Datenschutz:

  • Aktualisierte Benachrichtigungen ermöglichen einfache Sicherheitsupdates: Das neue Watchtower-Dashboard bietet Warnungen mit umsetzbaren Lösungsvorschlägen und einen ganzheitlichen Überblick über Sicherheitsrisiken und Schwachstellen.

Wichtige Info: 1Password 7 wird nicht automatisch auf 1Password 8 aktualisiert. Das müsst ihr manuell machen. Wenn ihr das alte 1Password ohne ein Abonnement verwendet und eine Anleitung für die Migration zu 1Password 8 benötigt, müsst ihr euch an den Support wenden. Preislich bleibt für Abonnenten alles beim alten. 2,65 + Steuern beim Einzelabo, 4,65 Euro beim Familienabo für 5 Personen pro Monat bei jährlicher Zahlung.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

33 Kommentare

  1. „Die heute veröffentlichte Version von 1Password 8 für Mobilgeräte berücksichtigt das direkte Kundenfeedback […]“
    Leider nein. Betatester der ersten Stunde und keine meiner Anmerkungen wurden berücksichtigt.

  2. Freue mich auf Version 8 auf den Mobilgeräten. 1Password ist in unserer Familie längst unverzichtbar geworden. Wenn ich sehe, dass Junior mit seinen 21 Jahren bereits etwa 120 (!) Logins und Lizenzen gespeichert hat, ist nur das Beste gut genug.

    Und das ist nunmal 1Password.

    • Ich habe knapp 630 Logins und für mich ist 1Password auch unverzichtbar.

    • Ne, dann doch lieber Bitwarden

      • Warum? Ohne Begründung ist so eine Aussage schon nahe an Nutzlos (außer, dass ein Name genannt wurde).

        • Finde irgendwie nach wie vor Dashlane sehr viel besser.
          Viel einfacher,optisch auch sehr viel schöner und irgendwie runder.

        • Bitwaren ist open source und erlaubt eigene Syncserver. Es gibt sogar zwei freie Implementierungen. Ich bin deswegen auch erst von 1P zu Bitwarden und dann zu Enpass gewechselt. Letzteres ist leider nicht open source, aber kann mit einem beliebigen webdav-Server synchronisieren, erspart mir also einen zusätzlichen Server.

          • Version 8 ist eine Katastrophe.
            Funktioniert extrem schlecht auf Android.
            Nutze wieder Dashlane,das funktioniert immer problemlos.

            • Dashlane ist der Favorit, 1Password 8 eher weniger, hab ich verstanden.
              Was genau funktioniert denn extrem schlecht an der Version 8 auf Android?

              • Autofill ist wesentlich schlechter als bei Dashlane, Passwörter erstellen ohne neuen Log 8n zu erstellen ist sehr kompliziert,und finde es total unübersichtlich.
                Hat sich eher verschlechtert als verbessert.

    • Oliver Müller says:

      Das Beste ist eine lokale Lösung wie z.B. KeePassDX. Wer seine Passwörter auf fremden Computern ablegt muss davon ausgehen, dass sie kompromittiert sind.

      • Hä? Wieso das denn? Dann könnte man gleich zur Zange greifen und das Internet per se als Gefahrenquelle definieren.

        • Oliver Müller says:

          > Hä? Wieso das denn?

          Weil du in dem Moment die Kontrolle über die Passwörter verlierst.

          > das Internet per se als Gefahrenquelle definieren.

          Das kann man sicher auch, aber aus anderen Gründen.

      • Viel Spaß wenn dieses eine lokale Medium kaputt geht.

      • Wer seine Passwörter auf eigenen Servern ablegt, muss sich selbst um Updates von Hard- und Software und um Backups kümmern. Von der Kontrolle des Opensource-codes will ich gar nicht erst anfangen.

  3. Also muss ich die 7 deinstallieren unter Android und die 8 runter laden?

  4. Sehr schlecht gelöst.
    Man muss Version 7 deinstallieren und 8 neu installieren.
    So Bekommen viele gar nichts von dem Update mit.

    • War auch mein erster Gedanke.
      Allerdings kam ich dann darauf, dass man mit der „7“ wohl noch andere Sync-Möglichkeiten hatte (wie bspw. mit Dropbox) und das wäre mit einem „einfachen“ Update auf die „8“ weggefallen, so dass die bisherigen „7“er Nutzer, die nicht gleichzeitig 1Password-Account-Nutzer sind vor einem grösseren Problem gestanden hätten. Letztlich war das Update auf die 8 eben aber eher simpel reibungslos und schnell durchgeführt.

  5. Gibt es das eigentlich noch ohne Abo?

    • 1Passwort Nutzer says:

      Nur wenn du auf Mobilgeräten bei Version 7 bleibst (bekommt allerdings keine Feature mehr, sondern nur noch Security Updates), kannst du eigene Vaults (also ohne 1Password Account) weiterhin nutzen. 1Password 8 setzt ein Abo (=1Password Account) voraus.

      • Also funktionieren lokale vaults generell nicht mehr in Version 8? Sehe grad auf jeden Fall nichts 🙁

        • Nein, lokale Tresore sind meines Wissens nicht mehr vorgesehen. Man kann weiterhin Version 7 nutzen. Das Team von 1Password weist dann aber süffisant darauf hin, dass diese Version keinen Support mehr bekommt.

  6. Vielen Dank für den Artikel.
    Gleich installiert.

  7. Das ja mal ne krumme Nummer. Das ist die Antwort vom Support wenn Du ohne Abo upgraden möchtest!!!

    „Please note, as of June 2021, AgileBits has stopped selling 1Password licenses and moving forward 1Password 8 will be subscription only.
    This is because, with the release of 1Password 8, 1Password 7 will no longer receive updates and we feel that selling new licenses to such old software would be unethical and have therefore stopped doing so.
    On the other hand, 1Password 8 is now available for all platforms, including Mac, Windows, Linux, Android, and iOS. This new version of our software has been designed from the ground up to work with our web site and hosted services which requires a membership to function.
    Dave, (one of AgileBits owners) has addressed this decision in a post on our forums if you want to understand the reasoning:
    https://1password.community/discussion/comment/601917/#Comment_601917
    (If you want to get to the meat and potatoes, start at „The overwhelming popularity of 1Password.com“)
    Long story short, membership offers multiple benefits over and above a license:
    • Unlimited access to the latest 1Password apps on Mac, iOS, Windows, and Android; with extensions made for Linux and ChromeOS.
    • Automatic sync and offsite backups: https://support.1password.com/backups/
    • Access to your data in your web browser via 1Password.com.
    • Benefit from multi-factor security with your Secret Key: https://support.1password.com/secret-key-security/
    • Two-factor authentication for your 1Password account: https://support.1password.com/two-factor-authentication/
    • 1GB secure document storage.
    • Secure sharing with Psst!: https://blog.1password.com/psst-item-sharing/
    • Item history: https://support.1password.com/item-history/
    • Vault sharing with 1Password Families: https://support.1password.com/family-sharing/
    • And more: https://support.1password.com/explore/membership
    If you are interested in upgrading to a 1Password membership, we are currently offering a special discount for our license customers. As a thank you for your long time support, I’d be happy to offer you 50% off for your first 3 years when you sign up for a new individual or family membership account.
    Let me know how you want to proceed,
    Best,

    • RegularReader says:

      Und was ist an der Antwort jetzt schlimm?
      Die haben mit Version 8 ihr Geschäftsmodell umgestellt und das teilen Sie in der Mail nochmal mit. Was war jetzt die Erwartungshaltung?

      • Dann sollen Sie das gleich schreiben und nicht das man für die Hilfe für die Migration den Support anschreiben soll.

    • Den User-Frosch hat man da über die Jahre weichgekocht. Ich mochte 1PW von Version 2 bis 4 sehr. Hab jedes Update mitgemacht und als Familien-Lizenz bezahlt, Freunden empfohlen, weil ich so begeistert war usw. usf.

      Dann kam die 5, die damals im AppStore den WiFi Sync rausgeschmissen hat und nur noch per iCloud syncen wollte. Da habe ich mir das erste Mal dort eine Aktualisierung geklemmt. Version 6 schien dann zurück zu „normal“ zu gehen und die habe ich dann auch lange mit einer Nextcloud zum Syncen genutzt, auch wenn die Familienlizensierung für Standalone damit leider raus fiel und ich sehr kostenintensiv aktualisieren durfte. Aber das gewohnt gut funktionierende Programm war es mir wert. Aber nachdem man mit Version 7 immer weiter in Richtung US-Cloud & Abo ging, bin ich jetzt endgültig raus. Abo meinetwegen, aber weder WiFi Sync, noch eigene Sync-Server möchte ich nicht für meinen Passwortmanager.

      Ich frickel jetzt seit 3 oder 4 Jahren mit Enpass rum, aber das wirkt insbesondere auf Apple Silicon hingeschludert und absturzlastig. Am Anfang war das ok, Lifetime Lizenzen waren für 15 Euro zu haben. Wieder die ganze Familie damit ausgerüstet. Dann wurden die Lifetimes auf 80 angehoben, dann wurden Premium Features eingeführt, die von der Lifetime nicht abgedeckt werden und nur im Abo-Modell zu haben sind und jetzt warte ich da auf die nächste, kleine Gemeinheit, die mir den Spaß am Produkt restlos vergällt. Wobei mir die vielen Abstürze auf M1 eigentlich schon reichen. Enpass auf, PW kopieren, App wechseln, Enpass schmiert ab…

      ich denke, ich schau jetzt Mal in Bitwarden rein, auch wenn ich eigentlich keine Lust habe, alle paar Jahre meine Passwortmanager zu wechseln. Aber offensichtlich ist das die Welt, in der man jetzt lebt.

  8. Hä?
    Also mir wird in iOS App Store nur die 7.9.7 als die aktuelle angezeigt.
    Ich habe ein Abo, das ist also nicht das Problem – aber wie komme ich auf 8?
    Muss ich das echt deinstallieren und neu installieren? Kann doch nicht sein?!? Da gehen doch bestimmt zig Einstellungen in iOS kaputt?!?

  9. Das war für mich Anlass genug, einmal wieder (zum drölften Mal) Bitwarden auszuprobieren. Und erstaunt musste ich feststellen, dass sich Autofill unter Android endlich nicht mehr dann und wann tot stellt. Allerdings funktionieren Logins bei mir lediglich in den einfachen Fällen. Also bei einer plumpen „Benutzername-“ und „Passwort-“ Seite füllt Bitwarden zuverlässig aus. Sind Benutzername und Passwort z.B. auf unterschiedlichen Seiten, dreht Bitwarden völlig am Rad. Selbst bei den einfachsten und eindeutigsten Seiten passiert dann unter anderem, dass ein Passwort im Klartext in das Feld für den Benutzernamen gepasted wird. Nachdem dann die Neuanlage bei einer Neu-Registrierung noch pfuschte (geänderter Benutzername wurde nicht als geändert erkannt und somit auch nicht gespeichert), war das Experiment (mal wieder) für mich beendet. In meinen Augen ist 1Password da deutlich weiter und zuverlässiger.

    Jetzt muss nur noch Version 8 funktionieren. Das kommt jetzt drauf und Bitwarden wieder runter.

    • Meine bisherige Erfahrung mit Version 8: sehr schnell, deutlich besser anpassbar, als ältere Versionen. Und Autofill funktioniert nach wie vor sehr zuverlässig.

  10. Und unter iOS bzw. WatchOS ist die AppleWatch-App von 1Password entfallen.
    Die konnte ohnehin nicht viel, aber um z.B. mal eben schnell den PIN der Bankkarte, Tankkarte oder sonst was nachzusehen war das schon nett!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.