Passwort Manager Dashlane will deine Passwörter sicherer machen

Immer mehr Dienste im Internet und im besten Falle immer mehr Passwörter, die wir uns merken müssen. Was hilft? Der gute alte Notizzettel? Alternativ gibt es Softwarelösungen, über die ich schon in vergangenen Zeiten gebloggt habe. KeePass. KeePassX. RoboForm. 1Password. Xmarks, LastPass. Einige Dienste, wie LastPass zum Beispiel, sind Erweiterungen mit angeschlossenem Onlinedienst. Die Dienste lagern in der Cloud, synchronisierbar auf andere Rechner. Die Gefahr dürfte auf der Hand liegen. Dann gibt es aber noch andere Dinge, wie KeePass, deren verschlüsselte Datenbanken kann man notfalls mittels TrueCrypt und Dropbox auch hin und her synchronisieren.

Nun gibt es also Dashlane, einen neuen Dienst mit angeschlossenem Programm für Windows und Mac OS X, das einiges besser machen will. In Kurzform: die Sicherheit der Passwörter wird angezeigt. Die Häufigkeit der benutzten Passwörter. Passwörter lassen sich in Kategorien ordnen. Dashlane bringt Importfunktionen mit, importiert eure alten Passwörter aus eurem System oder Browser.

Des Weiteren gibt es Erweiterungen für Chrome, Safari und Firefox. Über diese Erweiterungen könnt ihr euch Einloggen, die Erweiterung kommuniziert zu diesem Zweck mit dem lokalen Programm. Cloud-Synchronisation? Ja, gibt es, Passwörter lassen sich online nutzen und einsehen, mit einem Passwort wäre man, falls man synchronisiert, wieder drin in eurem Account.

Wie bei LastPass und Co auch. Auf Software-Ebene sieht das anders aus, dort muss ich jedes neue Gerät authentifizieren, der Account-Inhaber bekommt einen Sicherheits-Token mitgeschickt. Das zum Anfang.

Dashlane ist in einer Beta und kostenlos. Erste Meinung? Wer nur LastPass nutzt, seine Daten also tatsächlich der Cloud anvertraut, der braucht Dashlane vielleicht nicht. Ich habe das ganze mal angetestet und mit der Chrome-Erweiterung gab es bei einigen Seiten leider Probleme beim Einloggen. Liegt eventuell an meiner Developer-Version, Firefox und Safari funktionierten ohne Probleme.

Was ich allerdings sah: ich habe noch viele alte Logins, deren Accounts schon nicht mehr existieren, diese werde ich am Wochenende mal eliminieren. Dashlane ist vielleicht für den einen oder anderen das Anschauen mal wert, so gekickt hat es mich bislang nicht.

Invites bekommt ihr hier (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Diese Passwort-Sicherheitsüberprüfung macht LastPass auch, wenn man das denn will. Überprüft dann Häufigkeit, Einzigartikeit und Länge und sowas. Unter Werkzeuge -> Sicherheitstest.

  2. essbärminator says:

    Für Keepass Datenbanken braucht man vermutlich kein Truecrypt, die sind ja wohl hoffentlich auch so schon verschlüsselt. 😉

  3. Welche Passwortverwaltung nutzt du eigentlich in Verbdindung mit Chrome, wenn ich fragen darf?! 😉

  4. Ich bleib bei der Kombination Dropbox und KeePass.
    Zugriff von überall übers Handy(Android), Tablet(WebOS und Android), PC (Windows) und Laptop (Windows und Linux).

  5. Funktioniert leider nicht mit caschys Portable Firefox…

    Oder ?

  6. hallo ich nutze schon seit einigen jahren „RoboForm“ und bin sehr zufrieden damit.
    ist im browser sehr einfach zu händeln

    Gruß Michael

  7. Meine Kombi:
    Keepass mit generierten Passwörtern am PC
    KeepassX am Mac
    Keepassdroid auf dem Tablet
    Datenbank wird über Dropbox Synchronisiert und um die Sicherheit der Datenbank zu erhöhen verwende ich noch eine lokale Schlüsseldatei + Masterpasswort
    Erweiterungen für den Browser,die das Passwort automatisch einfügen traue ich nicht.
    Einziger nachteil: Nicht alle Clients können die neueste Version der Datenbank, kann man durch Trigger und speichern in einem älteren Format umgehen.

  8. Hallo, ich arbeite bei Dashlane, in Frankreich, als Semantic Analyst. Vielen Dank für den Artikel! (und entschuldigt bitte mein Deutsch, ich habe seit langem keine Gelegenheit gehabt, es zu sprechen.

    Ich wollte euch davor warnen, dass Dashlane noch nicht völlig fertig für deutschsprachigen Webseiten ist. Wir werden uns in den kommenden Monaten bemühen, weitere Sprache zu hinzufügen. Deutsch wird eine der ersten sein, und ich kann euch natürlich darüber bescheid sagen 🙂

    Und dazu ein bisschen ’shameless autopromotion‘ : wir haben extra features für online shopping, die unsere Wettbewerber nicht haben 🙂 Es wäre zu lang und langweilig für euch, alles hier zu beschreiben, aber es gibt mehr auf die webseite. (u.A ein schönes Video)

  9. Nette Idee, bin mit LastPass aber glücklicher. In Verbindung mit einem komplexen Passwort und einem YubiKey ist das Ding recht sicher.

  10. Hallo caschy,

    Firefox und SeaMonkey haben dafür eigentlich eine eigene Option namens „Sync“. Allerdings muß ich dazu sagen, daß einige Add-ons diese Funktion blockieren!

    Ich selbst verwende für die Passwort-Synchronisation das Add-on „SyncPlaces“, welches auch mit einem eigenen Server funktionieren würde. Damit kann man seine Passwörter und Bookmarks verschlüsselt dort speichern, wo man es will und kann sie auch dementsprechend mit anderen Geräten synchronisieren. Das funktioniert mit Firefox ebenso wie mit der von mir verwendeten SeaMonkey Suite und natürlich auch zwischen den beiden!

    Ehrlich gesagt würde ich einer Cloud niemals meine Passwörter anvertrauen, da kann ich sie ja gleich auf meinem Blog veröffentlichen! Für so etwas auch noch einen extra Dienst anzubieten finde ich irgendwie extrem.

    Grüße aus TmoWizard’s Castle

    Mike, TmoWizard

  11. @gomopa: habe gerade mein Dev team gefragt, sie sagen Dashlane könnte mit dieser Version von FF funktionieren, aber wir haben noch kein Installer dafür. Also, leider nicht.

    @TmoWizard: deine Passwörter einer Cloud anvertrauen musst du nicht, es ist mit Dashlane optional 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.