Passwort-Manager 1Password für Android erschienen

Heute ist offiziell der Passwort-Manager 1Password für Android erschienen. Bislang gab es auf der Android-Plattform lediglich einen Reader, mit dem man 1Password-Datenbanken lesend öffnen konnte, nun gibt es die komplette App, die nichts mehr vermissen lassen sollte. 1Password, bislang als Software für Windows, OS X und iOS zu haben gilt zumindest bei vielen iOS- und OS X-Nutzern als extrem beliebtes Werkzeug, während die Windows-Version ruhig einmal einen neuen Anstrich bekommen könnte.1pass21Password für Android wird erst einmal für alle kostenlos sein, zumindest bis zum 1. August 2014. Reichlich Zeit, um die Software auf Herz und Nieren zu testen und auch für die Macher bleibt Zeit, sich die Verbreitung der App anzuschauen. Letzten Endes soll damit aber Geld verdient werden, 1Password wird nach Ablauf der Testphase zu einem reinen Reader, die Premiumfunktion bringt dann wieder die Funktion der sicheren Notizen, der Anpassbarkeit der Kategorien – kurzum – das komplette Paket des Editierens und Nutzens zurück.

1pass

Synchronisiert werden kann auf zwei Arten: entweder man greift zur Synchronisation via Dropbox, oder man legt die verschlüsselte Passwort-Datei in einem Ordner der Wahl ab und synchronisiert diese mit einer App zum Synchronisieren selber auf ein anderes Zielgerät. Innerhalb der App finden sich die üblichen Funktionen, die man von einem modernen Passwort-Manager erwartet: 1Password kann Passwörter generieren, bestehende verwalten, das sogar in Kategorien, ferner gibt es Unterpunkte für Identitäten und Dinge wie Kreditkarten.nexus7_categories_list

1Password für Android verfügt über eine Smartphone- und Tablet-Oberfläche, die App und die mit 256Bit AES verschlüsselte Passwort-Datei lassen sich per Passwort oder Pin-Code absichern. Nach Übertragen des Passwortes in die Zwischenablage kann diese automatisch geleert werden. Besonders häufig genutzte Logins lassen sich als Favorit abspeichern, sodass ein schnellerer Zugriff gegeben ist. Schön ist auch der In-App-Browser, so müsst ihr keine Passwörter in einen anderen Browser kopieren, stattdessen lasst ihr alles automatisiert in euren In-App-Browser einfließen.nexus7_list_view

Euren Datenbestand synchronisiert 1Password automatisch im Hintergrund, sodass ihr euch da um nichts mehr kümmern solltet. Für 1Passwort-Nutzer mit Android-Smartphone dürfte die App eine gehörige Erleichterung sein, sofern ihr häufig auf die in 1Password enthaltenen Daten zugreifen müsst. Die Testzeit bis zum 1. August sollte ausreichen, um sich ein Urteil über die Software zu erlauben.

1Password - Passwort-Manager
1Password - Passwort-Manager
Entwickler: AgileBits
Preis: Kostenlos+

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Nullmatrix says:

    Closed Source für alle meine Zugangsdaten? Auf keinen Fall.

  2. Es gab heute auch ein Update für die Windowsversion. Habe aber auf die Schnelle nicht finden können, was da neu dran ist.

  3. Hier sei noch Keepass als kostenlose OpenSource MultiPlattform Alternative erwähnt.

  4. schön dass auch nun android nutzer in den genuß kommen, die beste app zum speichern von passwörten und anderen wichtigen nutzen zu können. die app ist einfach gut gemacht und nicht umsonst die nummer 1 in dem bereich.

  5. nur weil da ne 1 drin steht, isses nicht gleich die nummer 1, finde keepass bei weitem besser.

  6. Naja, wenn Keepass endlich mal einen GUI-Designer für dieses ergonomische Desaster „anlocken“ könnte – da ist ihnen 1Password aber deutlich voraus 😉

  7. es muss nur funktionieren, ist ja egal wie es aussieht

  8. @ Daniel
    Teste es doch einfach und urteile dann. Für mich eines der besten Apps für IOS und Mac.

  9. Ergonomie ist nicht nur Aussehen, sondern hat auch sehr viel mit Funktion und wie ich sie erreiche zu tun…

  10. Was wird die voll-funktionsfähige App denn nach dem 01.08. kosten?

  11. Keepass!

  12. Hans Dampf says:

    Bis auf die zugegeben bessere GUI hat das Teil nichts was Password Safe nicht auch schon hätte und das nutze ich jetzt seit Jahren problemlos. Und da kann ich die Datenbank via WLAN synchronisieren ohne Dateien hin- und herzukopieren oder in die Cloud zu laden.

  13. Ich bevorzuge auf Android eher PasswdSafe, open-source und offenes Dateiformat. Gibt es auf für iOS und OSX: pwSafe.

  14. @Daniel
    Im Gegenteil, gutes Design ist mehr als Aussehen.

    Ausserdem ist das Datenformat ist alles andere als Closed Source. Jeder interessierte sollte einfach mal den 1Password Blog verfolgen oder deren technische Dokumente lesen.

  15. @daniel
    „es muss nur funktionieren, ist ja egal wie es aussieht“
    …ach ja, da spricht ein android nutzer 🙂

  16. Closed source für einen Passwort-Safe zu verwenden ist nicht gerade clever. Dann kann man seine Passwörter gleich dem Internet Explorer überlassen… Solange man keine Kontrolle über den Safe hat, die Safedatei also selbst sicher speichern kann und garantiert kein Zugriff von außen möglich ist, sollte man die Finger davon lassen.

  17. „…während die Windows-Version ruhig einmal einen neuen Anstrich bekommen könnte“
    @Caschy: Wird bereits entwickelt. Wird hoffentlich auch bald rauskommen. http://blog.agilebits.com/2013/11/13/1password-4-for-windows-is-coming-want-to-help-beta-test/

  18. Ich finde RoboForm echt klasse.

  19. Also 1Password kostet im Applestore 44€ *eek* . Da muss ich nichts probieren.

  20. Die iOS App kostet 16€. Braucht man die Desktop-Version dann überhaupt?

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.