ParcelTrack: App will mit DPD Live-Tracking punkten

Nachdem man die App ParcelTrack bereits seit einiger Zeit für die iOS-Plattform vorfindet, ist sie seit kurzem auch für Android zu haben. ParcelTrack ist eine App, die es erlaubt, Pakete anhand ihrer GPS-Koordinaten und in Echtzeit zu verfolgen – ein Service, der derzeit allerdings erst einmal nur für DPD zur Verfügung steht.

parcel

Weitere große Paketdienste (DHL, GLS, Hermes und UPS) werden für das generelle Tracking zwar auch unterstützt, lassen aber das GPS-Tracking vermissen. Zusätzlich bietet ParcelTrack noch eine Zustellprognose und Push-Nachrichten an.

Auch bei der Eingabe von neuen Paketen will ParcelTrack dem Nutzer nach eigenen Aussagen auf verschiedene Arten Hilfestellung bieten. So wird zum Beispiel bei der Eingabe von Sendungsnummern der zugehörige Paketdienst automatisch erkannt. Oder man nutzt die Funktion „ParcelTrack Inbox“, ein Email-Postfach, an das Nutzer die Versand-Emails von Online-Shops weiterleiten können, um die Pakete automatisch ihrem ParcelTrack-Konto hinzuzufügen. Mit dem Barcode-Scanner können Paketversender zudem ihre Pakete in der App verfolgen.

ParcelTrack ist als kostenlose App für Android 4.0+ und iOS 7 im deutschen Google Play Store und App Store verfügbar. Für 1,99 Euro kann ParcelTrack Premium als In-App-Purchase freigeschaltet werden, um Live-Tracking, Barcode-Scanner und weitere Features zu erhalten. Laut den Machern wird es Tablet-Versionen für Android und iOS in Kürze geben, die per In-App-Kauf freigeschaltete Premium-Version ist zudem nicht zeitlich begrenzt. Auf In-App-Werbung verzichtet man ebenfalls in der kostenlosen Variante.

Ich gestehe: ich bestelle recht wenig, habe bislang also nicht den großen Bedarf an Tracker-Apps gehabt. Wie schaut es da bei euch aus? Liegt ihr den Paketen auf der Lauer? Falls ja – welche Apps setzt ihr ein? Hier im Blog hatten wir bereits Parcels und Lieferungen vorgestellt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

16 Kommentare

  1. Habe mich neulich erst dabei ertappt, wie ich beim Warten auf ein Paket die Route des DPD-Fahrers beobachtet habe – ganz gruselig, weil man nun auch sieht, wie der kreuz und quer durch die Stadt fährt. Wirkte fast so, als ob er gar keinen Plan hat, sondern einfach irgendwie durch die Gegend fährt…

  2. Nur für den Leistungserbringer DPD ist das nicht interessant. Wenn ich etwas bestelle dann ist das meist bei Amazon. Die Waren werden über unterschiedliche Dienstleister ausgeliefert. In Gmail und Google Now ist dabei das Paket Tracking integriert.

  3. Ich nutze Lieferungen und finde das ganz praktisch. Nicht nur für den Empfang, auch beim Versenden.
    Die automatische Synchronisation, sowie das Holen der Tracking-Nummern bei Ebay und Amazon sind schon ganz nützlich, weil die Infos oftmals schneller verfügbar sind, als die Mails dazu.

  4. Habe diese Woche ein Paket mit DPD bekommen. Nicht ein einziges Mal wurde auch nur angezeigt, ob das Paket angenommen, unterwegs war usw..
    nach 3 tagen stand DPD dann vor der Tür..
    Rückfrage: Ach das funktioniert doch eh nicht..

  5. Brotkruemel says:

    Danke für den Tipp! Bin bisher mit beiden hier genannten Alternativen noch nicht so ganz zufrieden gewesen. Werde jetzt mal diese testen.

  6. Die beste Tracking-App so far. Schlank, schnell, bringt alles mit. (getestet: iOS)

  7. Für Android ist Lieferungen besser weil ich da auch Exoten reinquetschen kann wie TNT, FedEx etc. Vor allem wenn ich was versende ist das besser.

  8. Gerade extra noch mal nachgeguckt. ‚Lieferungen‘ war eine meiner frühen bezahlten Apps. Damals (2008) für 1,80 € gekauft und immer noch regelmäßig im Einsatz. Jetzt bekomme ich fast ein schlechtes Gewissen … 6 Jahre Updates … 1,80 ….

  9. Die meisten Sachen bekomme ich über DHL. Haben die denn GPS-Tracking wenigstens geplant, oder ist das bei denen gar kein Thema?

  10. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    Für mich ist es total unwesentlich, wo das Paket wann sich befindet, solange es pünktlich+- bei mir vor der Türe steht. Alles andere kann ich ja sowieso nicht beinflussen, wozu soll ich also meine Zeit mit soetwas belegen?

  11. Die Idee mitm GPS-Tracking ist cool – das kürzt das Fenster, wann wohl das Paket kommt ganz gewaltig.

  12. @Karsten: Habe neulich erst mit einem DPD Fahrer gesprochen. Die Route ist von DPD festgelegt, d.h. er muss die Pakete in einer von DPD bestimmten Reihenfolge abliefern.
    Und wenn ich DPD Fahrer wäre, würde mir das entschieden zu weit gehen. Das ist ja die totale Verfolgung…

  13. Ich nutze Parcel: http://parcelapp.net

    Ich bekomme recht viel geliefert, privat und geschäftlich, und verschicke viel in registrierten Sendungen. Die Liste der Versandunternehmen ist recht umfangreich und hat bis jetzt alles abgedeckt (Hermes, DHL, Post, UPS und FedEx).

  14. Ich finde ParcelTrack grafisch sehr gut gelungen. Leider funktioniert der Push fast überhaupt nicht. Meist Pusht es nur einmal und das nach Erhalt der Sendung. Leider wird nicht beschrieben ob der Push nach Kauf der Premium Option besser funktioniert.

  15. Als Endverbraucher im Schichtdienst ist DPD fast schon unbrauchbar. Am Besten ist und bleibt DHL. Das Rundumangebot als Empfänger, mehr sogar als Versender, ist schon praktisch.