Paranoid Android: Zweiter Build der Quartz-Version unterstützt mehr Geräte

Paranoid Android geht mit dem zweiten Build seiner Quartz-Version an den Start. Es handelt sich hier um ein Custom-ROM, das auf Android 10 basiert. Man fügt nun neben neuen Features wie Face Unlock und einem angepassten Regler für die Bildschirmnhelligkeit auch Unterstützung für mehr Smartphones hinzu.

So sind die OnePlus 5 / 5T und das OnePlus 7T Pro neu mit von der Partie. Zu den weiteren neuen Funktionen zählt auch ein neues Volume-Panel. Außerdem wurde ein möglicher Absturz beim Screen-Recording behoben. Unterstützung für weitere Smarthones solle laut den Entwicklern in den kommenden Wochen folgen. Konkret sind das folgende Modelle:

  • Google Nexus 6P
  • OnePlus One
  • OnePlus 7, 7T
  • Pocophone F1
  • Redmi 4A
  • Redmi Note 5 Pro
  • Sony Xperia XZ2 und XZ2 Dual
  • Sony Xperia XZ2 Compact und XZ2 Compact Dual
  • Sony Xperia XZ3 und XZ3 Dual
  • Xiaomi Mi 9T und Redmi K20
  • Xiaomi Mi 9T Pro und Redmi K20 Pro
  • Xiaomi Mi Mix 2

Anwender, die bereits die erste Version von Quartz verwenden, erhalten ein Update automatisch OTA. Dieses wird aber in Schritten nach und nach ausgerollt. Die Google-Apps sind im Übrigen bereits enthalten. Die Downloads für die unterschiedlichen, kompatiblen Geräte sind alle auf dieser Seite übersichtlich am Ende verlinkt. Kompatibel sind zu Paranoid Android Quartz 2 derzeit folgende Modelle:

  • Asus Zenfone Pro Max M2
  • Asus Zenfone Pro Max M1
  • Essential Phone
  • OnePlus 7 Pro
  • OnePlus 7T Pro
  • OnePlus 6 und 6T
  • OnePlus 5 und 5T
  • OnePlus 3 und 3T
  • Redmi 5
  • Xiaomi Mi 9
  • Xiaomi Mi 6

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. In den Entwickleroptionen meines Moto G7 plus gibt es auch den Menüpunkt „Bootloader entsperren“. Hat jemand Erfahrungen mit Custom Roms für Motorolas?

    • Schau mal bei XDA, da wirst du bestimmt fündig

    • kein Problem, das geht sehr einfach!
      Ich hatte damals nur Motos wegen der Custom ROM.

      Du musst gemeindlich nur den Code auslesen und den auf der Motorola-Webseite ( https://motorola-global-portal.custhelp.com/app/standalone/bootloader/unlock-your-device-a) eingeben, nach der Belehrung (Garantie) bekommst du den Gegencode und dein Moto ist frei 😉
      Denn ersetzt Du die Recovery am besten durch ein aktuelles TWRP und machst ein Backup danach kannst Du die Custom Roms testen.

      Links:
      https://forum.xda-developers.com/moto-g7/how-to/guide-unlock-g7-bootloader-t3906858
      https://forum.xda-developers.com/g7-plus
      https://twrp.me/motorola/motorolamotog7plus.html
      https://download.lineageos.org/lake

      Die neuen Roms habe ich noch nicht gefunden und sind auch noch nicht verfügbar. Ich verwende seit Jahren LineageOS, davor CyanogenMod.

      viel Spaß dabei – ist in der regel in 10-15min zu schaffen (alles)

      • ich werds erstmal mit em G6 plus testen….
        Danke für die Links!!

      • @ RiffRaff

        Erstens sind durch ein BL Unlock alle Daten weg!!! Wenn vorher sichern.
        Zweitens läßt sich nicht jede Moto entsperren, weil man nämlich den netten Hinweis nach Eingabe des codes auf der Hompage bekommt „Your Device ist not allowed to unlock the Bootloader“

        Is mir schon bei genuck Moto G passiert.

        • Deine einwende bezüglich der Daten, sollte egal sein, wenn man die ROM wechseln will, das geht eh nicht übr den Dirty Flash. Das sichern der Partitionen ist eher auf das Betriebssystem sowie der efs Partition wo Macadresse, IMEI usw gespeichert sind, auch da ist mir was passiert bei 5 Jahren Nutzung. Ich hatte alle Geräte gleich nach dem kauf freigeschaltet. Auch wenn der Support teilweise eingestellt ist laufen die heute immer noch problemlos, ggf durch Austausch des Akku.
          Das mit den Daten passiert aber auch bei Xiaomi, iauch dort nutze ich seit Anfang an mit Lineage. Ich würde NIE auf den gedanken kommen die Chinasoftware zu nutzen, mir viel zu voll geladen.

          Kann sein, das Motorola das bei einigen Modellen geändert hat, jedoch wenn es eine alternative ROM sowie TWRP gibt wird es wohl gehen 😉 .

          Hatte sämtliche MotoG und X seit Jahren, die waren eh nur mit einer Custom Rom brauchbar, weil der Service mit Lenovo einfach nur schlecht ist.

          Wenn ich ein Handy kaufe, denn suche ich anhand der Software mir die Hardware aus nicht wie viele anders herum. Wer einmal auf den Geschmack gekommen ist wird es nicht anders haben wollen. Auch sehe ich das nicht als basteln, Updates spiele ich monatlich ein und gut. So laufen hier Telefone und Tablets in der Familie stabil.

          Ich denke nicht das Du mir was neues bei bringst, ich hatte übrigens nie Probleme mit dem entsperren.

        • Gerade noch einmal bei Lenovo geschaut, Telefone die sich nicht entsperren lassen haben alle ein branding bzw. sind von einem Telefonanbieter. Nur freie Motorola Geräte (Handel) lassen sich entsperren. Ich hatte auch immer direkt gekauft und bei 5 Geräten hat es immer funktioniert und nie Probleme gegeben.

  2. Sobald OxygenOS 10 fürs OnePlus 5 erschienen ist und PA auf dessen Basis gewechselt ist, werde ichs auch flashen. Früher oder später werde ich eh auf ein CustomRom wechseln und PA war grundsätzlich immer sehr stabil und gut angepasst. Und da es keine stables oder snapshots also quasi nur noch ungetestete Versionen – damit meine ich keine automatisierten Softwaretests sondern QA-Tests durch Menschenhand – mehr von LineageOS gibt, kommt PA genau richtig.

    • Gibt es bei PA dann also noch echte Tests?

      Ich habe für mein OnePlus 3T tatsächlich LineageOS 17.1, was recht stabil läuft. Aber manchmal habe ich da auch das Gefühl, dass es an der ein oder anderen Stelle noch etwas hakt. Dafür gibt es aber natürlich auch kein neues OxygenOS mehr.

Schreibe einen Kommentar zu phans Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.