Paramount+ startet im Dezember in Deutschland

Paramount+, der Streaming-Dienst aus dem Hause Paramount, startet ab Dezember mit einem Mix aus bekannten Marken, internationalen Produktionen und lokal produzierten Originals durch.

Zu den Highlights aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gehört neben der deutsch-britischen Co-Produktion Simon Becketts Die Chemie des Todes und dem Cyber Thriller A Thin Line die Serien-Premiere von Dani Levy, Der Scheich. Der Schweizer Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur hat die Serie kreiert und geschrieben sowie gemeinsam mit Johannes Naber Regie geführt.

Paramount+ wird in Deutschland, Österreich und der Schweiz ab Dezember online, über die Paramount+ App für iOS und Android sowie über unterstützte Connected TV-Geräte zum monatlichen Preis von 7,99 Euro pro Monat verfügbar sein. Weitere Details zum lokalen Angebot werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Paramount+ wird zum Start außerdem als App für Sky Q kostenlos allen Abonnenten von Sky Cinema zur Verfügung stehen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

51 Kommentare

  1. Christoph says:

    Star Trek Discovery und Strange New Worlds dürfte dann auch dort erscheinen, oder?

  2. Und die Fragmentierung steigt weiter zu lasten der Kunden.
    Denke die illegalen Quellen werden dadurch von einigen wieder stärker frequentiert werden.

    • Ich mache es so, dass ich jedes Monat wechsle. Ein Monat Netflix, dann Disney+ usw und über den Sommer mache ich Pause. So zahle ich nie gleichzeitig.

      • Na ja, Prime ist durch die Kreditkarte quasi kostenlos, Netflix lässt sich durch 3-4 teilen, Apple gibt es mit jedem Gerät für 3 Monate kostenlos und nur für Disney zahlte ich 2-3 mal im Jahr für je einen Monat, ein mal kann ich durch Paramount austauschen.
        Geht noch.

      • Das ist genau die richtige Taktik.
        Denn die Streaming-Anbieter kalkulieren natürlich mit der Bequemlichkeit der Leute, die ihre Abos einfach durchgängig laufen lassen obwohl sie die Dienste (wie beispielsweise im Sommer) so gut wie gar nicht nutzen.

        Da lässt sich übers Jahr gesehen einiges sparen.

  3. Das kann doch bald kein Mensch mehr konsumieren. Hoffe das konsolidiert sich ganz bald alles wieder.

    • Dann ist es halt in Zukunft ein Dienst für 70 Euro statt 7 Dienste für je 10. Ist das dann besser? So kann ich mich immerhin monatlich entscheiden was ich will.

      • Gutes Argument!

      • Hast du recht! Das war ja früher so! Es gab nur Sky als Anlaufstelle und das schlimmste war das Sky sich selbst ausgesucht hatte was sie von Paramount, Disney und Co zeigen. So ein Archiv wo man alles findet gab es einfach nicht. Na klar der einzige Anbieter möchte ja für Abwechslung sorgen und nicht alle rechte aufkaufen aufeinmal

    • Jedes Mal, wenn ich solche Kommentare lese, geht mir Folgendes durch den Kopf: Habt ihr euch früher in der Videothek auch beschwert, dass ihr nicht alle Filme auf einmal ausleihen konntet, sondern euch entscheiden musstet, welche euch interessieren.

      Man kann sowieso nicht zehn Dienste gleichzeitig nutzen. Es ist doch jedem selbst überlassen, wie er seine Schwerpunkte setzt. Eine Plattform als „Grundversorgung“, weitere dann je nach Bedarf, wenn spannende Serien anlaufen, monatsweise dazu. Fertig.

      Manchmal geht mir diese „Wenn es 100 Dienste gibt, muss ich auch alle 100 abonnieren, weil ich sonst das Gefühl habe, dass mir etwas entgeht“-Mentalität durch die Lappen. Und nein, es ist auch keine Rechtfertigung, illegale Quellen zu nutzen, wenn man zu faul ist, aus 100 Diensten die zwei oder drei auszuwählen, die einen wirklich interessieren.

      • Nunja, es hatte ja nen grund das die „Illegalen“ so durchgestartet sind um 2010 herum – die leute wollten halt nicht mehr zur Videothek gehen und dort Filme etc ausleihen obwohl es technisch günstiger geht.

        Dann kam Netflix und durchbrach mit einem ähnlich gutem Angebot („X Serien / Filme, auch aus der Vergangenheit für „Um nen 10er im Monat in technisch guter Qualität“) erstmals das Problem das es fast keine alternativen zu den Illegalen sachen gab . und wenn waren sie technisch schlecht und wahllos überteuert.

        Etwas später kam dann Prime dazu was gleich zwei Vorteile bot – auf der einen Seite belebt konkurenz das Geschäft, auf der anderen Seite wurden rechtlich schwierige sachen über kaufen / leihen mit ins Programm genommen. Super – und das für zusammen immer noch unter 20 EUR- völlig okay.

        Nun kommt Disney, Paramount etc

        Einer der vorteile ist (war) halt das man sehr einfach auch mehreren Serien „offen“ haben konnte wie ich das nunmal mag ohne X mal zu zahlen.

        So ist das dtl. „gegen“ meine Sehgewohnheiten, und wenn man Geld verdienen möchte sollte man auf jedenfall auf Kunden Gewohnheiten und Wünschen eingehen. So ist das nichts für mich und viele andere.

        Schön wenn es „deine“ trifft – aber du bist nicht der einzige.

      • Ist halt Äpfel und Birnen… aber umbei deinem Beispiel zu bleiben.

        Hättest du früher bei 10 Videotheken Abos abgeschlossen, damit du kostenfrei alle Filme schauen kannst, die du früher alle in einer Videothek hast sehen können ?

        • Peter Brülls says:

          „Hättest du früher bei 10 Videotheken Abos abgeschlossen, damit du kostenfrei alle Filme schauen kannst“

          Dieser Satz hat einen sehr großen Fehler.

      • Naja, ich werde mit drei dauerhaft gönnen. Zwei weil es in AppleOne und meinem MagentaTV eh drinnen ist und Paramount+ wegen Star Trek da kommt ja jetzt immer was. Und wenn die drei mal nicht reichen wegen Urlaub oder weil ich unbedingt noch was sehen will Buch ich das oder schaue bei meinem Bruder der Prime und Netflix hat :).

    • Im Gegenteil. Das wird sich nicht konsolidieren, sondern eher weiter fragmentieren.

      Jeder will etwas Streamingmarkt Kuchen abhaben. Da ist einfach mehr Geld drin wenn große Studios ihre Inhalte selbst anbieten, statt nur die Lizenzen für Zeitraum x zu verkaufen.

  4. Find das Angebot nicht so berauschend. Hab Paramount+ jetzt seit ca 5 Monaten (ist im Mietvertrag bei mir inklusive, als auch HBO Max) und noch nie was von denen gesehen.

    Dafür Geld ausgeben würde ich nicht.

  5. Noch soll lange :(. Hoffe man kann auch über Telekom buchen.

  6. Der Film-Streaming Markt macht sich gerade selbst durch Fragmentierung wieder kaputt!
    Immer mehr einzelne Streamingdienste wo es nur „Häppchen“ gibt.

    Aktuell hab ich selbst schon 3 Dienste im Einsatz, wobei ich aktuell überlege Netflix zu kündigen (wird aber wenn dann nicht ersetzt). Aber irgendwann hört es halt dann auch mal auf, da die Kosten einfach zu hoch werden (die Dienste werden ja auch immer teurer).

    • Also ich habe Prime Video, und Disney plus.
      Netflix habe ich vor drei Monaten erstmal gekündigt, und vermisse absolut nichts.

      Im Gegenteil, ich komme so schon nicht hinterher die Inhalte zu gucken die mich interessieren.

      Netflix werde ich vielleicht in den Wintermonaten mal für ein oder zwei Monate aktivieren, und deren Inhalte schauen und dann wieder kündigen.

      Ist eben alles eine Kostenfrage geworden.

  7. HansHummel says:

    Ich habe schon mit dem Abo-Hopping begonnen und fahre derzeit ganz gut damit. Ich hatte mir auch überlegt den digitalen Jolly Roger wieder zu hissen. Aber das sind mir die aktuellen Inhalte irgendwie einfach nicht mehr wert. Für die paar Perlen, die mich noch interessieren, zahle ich dann eben doch und auch gerne.

  8. Hoffentlich gibt es die Inhalte dann auch über Sky Go und nicht nur über Q…

  9. Falls es über Sky Ticket, pardon: WOW, ebenfalls inklusive wäre, fände ich Paramount+ eine halbwegs interessante Zugabe. Als Standalone-Streamer zu dem genannten Preis wird’s schwierig, mit den bestehenden Angeboten mitzuhalten. Hardcore-Trekkies haben vermutlich das Meiste schon auf Datenträgern und schauen allenfalls noch Strange New Worlds oder Discovery durch.

  10. Ich will nur Star Trek sehen, das neue Strange New Worlds und die verbleibenden Discovery Staffeln seit sie bei Netflix weg sind. Am besten warten bis gesamte Staffeln verfügbar sind, dann einen oder zwei Monate alles durchbingen und wieder stornieren. Bei 7,99 geht es noch.
    Ich kann aber beim besten Willen nicht noch ein Jahresabo abschließen, da muss wirklich was ganz tolles geboten werden. Das wäre dann das sechste Abo, irgendwann wird’s zuviel und zu teuer (Spotify Premium, Amazon Prime, Netflix, Mubi, GagaOOLala).

  11. Der Kuschler says:

    „ Und die Fragmentierung steigt weiter zu lasten der Kunden.“
    Genau so sieht’s aus.
    Noch ein Abo hier. Nääääh.
    Die Spassgesellschaft wird wieder am Nasenring durch die Manegen gezogen. Wacht denn keiner auf?

    • Doch. Jeder mit ein bisschen Grips im Kopf, der reflektieren kann, ob er wirklich jeden neuen Streamingdienst braucht. Ich kann auch in jeder Kneipe theoretisch die komplette Speisekarte rauf- und runterbestellen oder mich beschweren, dass alle Nase lang eine neue aufmacht. Stattdessen entscheide ich mich spontan für den Laden und das Gericht, auf die ich Lust habe. Genau so kann man es auch beim Streaming handhaben, ohne dadurch „am Nasenring durch die Manegen“ gezogen zu werden. Manche Probleme redet man sich selbst ein.

      • Protonstar says:

        So mache ich das auch, alle Dienste sind monatlich kündbar und man muss sich davon frei machen, alle Serien sofort schauen zu müssen. Früher hat es Ewigkeiten gedauert, bis ein Kinofilm im TV verfügbar war (abgesehen von Videotheken, wo die neuen Filme fast soviel gekosten haben wie heute ein Streaming Abo im Monat). Früher sind von den Serien immer nur eine Folge pro Woche gelaufen, es hat also 3 bis 6 Monate gedauert, bis man mit der Staffel fertig war. So rotiert man nun eben alle 3 bis 6 Monate durch die Dienste. Man kann ja nicht mehr anschauen, nur weil es mehr Dienste gibt…

  12. Habe aktuell Paramount+ im Abo wegen Strange New Worlds und Evil, welche im Juli/August mit ihren aktuellen Staffeln durch sind. Dann wird erstmal wieder pausiert. Mal sehen wie aktuell der deutsche Katalog dann sein wird oder ob ich dann nicht wieder das US Abo aktiviere. Preislich nimmt sich das mit 1,50 EUR Unterschied nicht viel.

  13. Ich habe Netflix gekündigt um es irgendwann durch Paramount Plus ersetzen zu können.

    Mit Amazon Prime, Joyn und Apple TV Plus ist es eigentlich aktuell schon zuviel, aber alles rund um Star Trek hatte ich trotzdem gerne wieder im Portfolio drin.

  14. Ist bei Sky Q inklusive. Habe ich, freu mich. Ist doch schön, wenn mehr potentieller Content kommt. Peacock, jetzt Paramount +, passt schon, und für lau 🙂

  15. Wieso eigentlich immer die Bezeichnung mit dem „+“?
    Können die sich nicht was Kreativeres ausdenken?
    Wie fing es eigentlich an, dass das + so häufig für sowas genutzt wird?
    Aber ich bin der gleichen Meinung wie die meisten hier. Noch ein Streaming Dienst? Nochmal 8€? Nee, lass mal.

    • Joyn heißt der Streamingdienst, John Plus das On-Demand-Angebot mit zusätzlichen Inhalten
      RTL heißt der Hauptsender, RTL+ das On-Demand-Angebot mit zusätzlichen Inhalten
      Paramount heißt der Hauptsender, Paraomount+ das On-Demand-Angebot mit zusätzlichen Inhalten

      Es gibt eben jedenfalls ein „Plus“ an Inhalt und durch den Namen eine Unterscheidung zum Basisangebot. Selbsterklärend und damit naheliegend. Netflix braucht kein Plus, weil es keinen dazugehörigen Sender oder eine andere „abgespeckte“ Variante gibt. So einfach können Erklärungen sein.

      • Ja Crazy… Nach deiner Logik würde es so weiter gehen:
        Apple TV ist der Hauptsender und Apple TV+ der Streamingdienst.
        Disney wäre der Hauptsender, Disney+ der Zugehörige Streamingdienst.

        Ist klar, dass du die als Beispiel angeführt hast, wo deine Erläuterung passt.

        Und mir ist vollkommen bewusst, dass das + ein “mehr, größer, besser“ bedeuten soll.
        Meine Frage war ja auch, wieso können die sich nicht was kreativeres ausdenken, anstatt dass das alle so (nach)machen.
        Ach ja – und dann gibt’s ja noch das iPhone 7plus oder Galaxy S22+ 😉

  16. knn man sich dann unabhängig der app über den sky q receiver als sky kunde dann dort einloggen un die app direkt nutzen?

    das prinzip wie netflix über ky gebucht aber separt nutzen oder disney+ über telekom gebucht und auch separat nutzen. also keine gängelung an sky reciever dann?

  17. Fritz Mukula says:

    Inhaltlich ist Paramount+ absolut uninteressant. Die 2-3 Titel, die man evtl. doch noch sehen möchte, kann man auch direkt bei Amazon kaufen (ob als BD oder eben digital) und kommt damit billiger weg. Am Ende ist es der Kunde, der diesem Unsinn einen Riegel vorschieben kann, indem er das Angebot einfach links liegen lässt. Nach einer Weile erledigt es sich von selbst, und Paramount wird wieder bei einem der großen integriert.

    • Sind Sie doch bei Sky. Und versuche mal Halo, Strange New Worlds auf Blu-Rad zu bekommen. Wenn ich Top Gun 2 kaufen würde kann ich zwei Monate abonnieren und vielleicht kommen ja auch noch Angebote von der Telekom wie bei Disney.

  18. Wenn Bild- und Tonqualität stimmen, bin ich gerne dabei. Wenn man uns in Deutschland die bekannt miese Sky-Quali unterjubelt, gibt es keinen Cent von mir.

  19. Ja geil, noch ein Dienst.
    Ich bin gern zu Netflix und habe mein Abo gezahlt, als alle Studios dorthin lizensiert haben. Hab direkt aufgehört Sachen runterzuladen.
    Jetzt möchte man wieder die Kunden nerfen und denen was aufdrücken. Monatlich hin und her kündigen, rausfinden wo nun wieder welche Serie weitergeht etc. Einfach alles unbequem.
    Und der Vergleich mit Videotheken interessiert mich nicht, ich vergleiche es mit den letzten Jahren wo ich mit Netflix und Amazon Prime alles abdecken konnte.

    Mal sehen, wenn alle mitmachen setzt sich das durch, wenn keiner aboniert eben nicht. Wird er Markt schon regeln.
    Siehe https://torrentfreak.com/tv-piracy-increased-30-this-year-with-help-from-squid-game-211106/

  20. Ein großer Teil der potentiellen Kunden wird im Dezember andere Probleme haben als noch einen Streaming Dienst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.