Paramount+: Diese Inhalte plant der Streaming-Anbieter

Paramount+ soll in den USA mit Angeboten anderer Studios wie Disney+ (Disney), HBO Max (Warner) und Peacock (Universal) konkurrieren. Nun hat man seine neuen Inhalte im Detail vorgestellt. Es sind für mich tatsächlich einige Kracher dabei: Zum Beispiel soll es neue Inhalte zum „Avatar“-Franchise geben. Nein, damit ist nicht der Film von James Cameron gemeint, sondern die Animationsserie, welche bei uns unter dem Titel „Avatar: Der Herr der Elemente“ gelaufen ist.

Außerdem will man beispielsweise die Serie „Criminal Minds“ zurückbringen. Der Einfachheit halber liste ich die geplanten Inhalte einfach mal für euch auf:

  • Criminal Minds
  • Flashdance
  • Halo
  • Land Man
  • Love Story
  • Mayor of Kingstown
  • Star Trek: Strange New Worlds
  • The Italian Job
  • The Man Who Fell To Earth
  • The Offer
  • The Parallax View
  • Y:1883
  • Yellowstone Spinoff, 6666 (Arbeitstitel)
  • Avatar – Neue Serien, neue Filme (noch ohne Titel)
  • Dora the Explorer (Live-Action-Serie)
  • iCarly
  • Kamp Koral: SpongeBob’s Under Years (Spin-Off zu Spongebob Schwammkopf mit Computeranimationen)
  • Rugrats (CG-Serie)
  • Star Trek: Prodigy
  • The Fairly OddParents
  • Big Brother Live Feedsshow
  • Dating Naked
  • Ink Masters
  • Love Island
  • Queen of the Universe
  • Road Rules
  • RuPaul’s Drag Race All Stars
  • The Challenge: All Stars
  • The Real World: Homecoming: New York
  • Frasier
  • Grease
  • Guilty Party
  • Inside Amy Schumer
  • Reno 911! The Hunt For QAnon
  • The Game
  • The Harper House
  • The Weekly Show with Trevor Noah (Arbeitstitel)
  • Younger
  • Untitled Beavis & Butt-head Movie
  • Workaholics Movie
  • Behind the Music
  • From Cradle to Stage
  • Unplugged – MTV’s
  • Yo! MTV Raps

Zudem werden folgende Eigenproduktionen von CBC All Access bei Paramount+ fortgesetzt:

  • No Activity
  • Star Trek: Discovery
  • Star Trek: Lower Decks
  • Star Trek: Picard
  • Stephen Colbert Presents Tooning Out the News
  • The Good Fight
  • Why Women Kill

Neben zahlreichen Sportübertragungen, die ohnehin nicht in Europa bei Paramount+ landen würden, sind auch noch folgende Dokumentationen geplant:

  • 76 Days
  • Black Gold
  • For Heaven’s Sake
  • The Real Criminal Minds
  • Watergate
  • Sir Alex Ferguson: Never Give In
  • Stories from the Beautiful Game

Und ist da für euch etwas bei Paramount+ dabei, das euch reizen würde?

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

41 Kommentare

  1. Ich verstehe ja das jeder ein Stück vom Kuchen abhaben will, aber sonderlich Kundenfreundlich ist das nicht. Am ende kommt dann ein Anbieter her und fasst alle in einer App zusammen für 80€/mo also so toll find ich das nicht…

  2. Das wird halt in Zukunft immer mehr auf Anbieter-Hopping hinauslaufen. 1 Monat mal da, dann 1-2 Monate da usw.

    • Jo – dafür werden die Preise steigen. Ich schätze mal, dass wir so in 2-5 Jahren bei mind. 20€ pro Service sind.

    • Genau:
      Streaming-Hopping
      Banken-Hopping
      Versicherungs-Hopping
      Energieanbieter-Hopping

      Ich habe aber auch auch noch andere Hobbys. Ich gehe davon aus, dass sich längst nicht alle Anbieter halten können. Selbst die großen (bspw. Disney+) haben ja schon Probleme regelmäßig neuen Content zu bringen, um Ihre Kunden bei Laune zu halten. Und Hopper, die dann durchschnittlich 1-2 Monate im Jahr bei einem Anbieter verweilen, kann auch nicht im Sinne der Anbieter sein. Ich gehe davon aus, das der Markt sich derzeit in einer starken Splitterphase befindet, eine Konsolidierungsphase aber auch nicht lange auf sich warten lässt.

      • Hinter allem stehen Milliarden Konzerne: Disney, Apple, ect. Für Netflix sieht es am schlimmsten auf. Die anderen geben das nicht auf. Da muss sich auch nicht alles zu 100 % rechnen, das wird notfalls wie bei Apple querfinanziert mit Musik, ect. Bei One und rechnet sich da dann das man neue Endgeräte kauft. Viel Luft ist da nicht.

  3. Ich bin auch bedient.
    Es reicht mir auch voll kommen, ich werde nicht noch mehr abonnieren.
    Prime, Netflix, Sky Go, Youtube (Indien) und Disney.
    Ich denke, ich habe damit schon überdurchschnittlich viele Abos und noch eins kommt mir definitiv nicht ins Haus.
    Wir fangen dann demnächst an alle zu kündigen und abonnieren dann monatsweise mal einen Anbieter.
    Irgendwann ist die Kuh nun mal gemolken…

  4. Das reizt mich so garnicht. Mit Prime, Netflix und geteiltem Disney+ habe ich mehr als genug Streaming Anbieter.

    Diese Zerstückelungen der Anbieter geht mir ziemlich auf die Nerven. Und jeder verlangt ein weiteres Abo.
    Ja es sind immer ganz tolle Angebote. Aber erstmal eine Programmzeitschrift kontaktieren um herauszufinden wo was gestreamed wird, dann Abo 14 für 12,99€ abschließen…
    Als ob man Geld sch.. kann.

    Streaming hat mal die Tauschbörsen ausgetrocknet dass jeder für kleines Geld werbefreie Inhalte konsumieren konnte.
    Jetzt wo es läuft, geht die Medienindustrie zurück zu den Insellösungen.

    • Filme kann man sich auch leihen/kaufen – da braucht man nicht immer ein Abo für.
      Das gleiche gilt für Serien, die es i.d.R. aber nur zu kaufen gibt. Ich denke, damit kann man durchaus günstiger fahren (je nach Guck-Verhalten natürlich).
      „Schlimm“ wird es, wenn die Inhalte irgendwann nur noch exklusiv bei einem Anbieter sind (also auch keine Leih-/Kaufmöglichkeit mehr woanders gegeben ist).

      • So ist es doch zumindest bei AppleTV+ Und ebenso bei vielen Netflix eigenen Produktionen und das ist ihr gutes Recht, niemand ist die Wohlfahrt die alles in einem Bereitstellen muss – es sind immernoch einzelne Anbieter die eigene Kataloge habe. Wenn ich ne Dauerkarte bei Werder Bremen hab beschwere ich mich auch nicht das ich nicht ins Berlinere Olympiastadion bei Hertha Heimspielen darf…

        Wenn mal ein Anbieter mit allem kommt sagen alle wieder viel zu teuer ich will doch nur Sachen von Disney sehen, bei Sport ist es jetzt schon so, man muss halt auch mal verzichten wenn es nicht passt dann regelt sich das schon – auch wenn alle Anbieter genug Finanzkraft haben da werden wir wohl keine Zusammenschlüsse mehr sehen.

      • Als „schlimm“ würde ich es nicht bezeichnen, denn man wird ja nicht gezwungen etwas zu schauen.

  5. Man könnte ja auch mal ein Buch lesen, so analog und so…

    🙂

  6. René Staab says:

    Derzeit haben wir Prime und Disney+, mehr kommt da sicher nicht dazu.
    irgendwann werde ich Disney+ kündigen, dann ggf. mal wieder Netflix.
    Aber 1000 Abos für Streaming werde ich sicher nicht abschließen.

  7. Natürlich wird man auch wieder versuchen alle Serien und Filme von den anderen Plattformen abzuziehen und künstliche Exklusivität schaffen. Würde mich auch nicht wundern, wenn die Serien dann wieder etappenweise veröffentlicht werden um die monatliche Kündigung durch Kunden zu verhindern.

    Danach kommt das Pikachu-Face wenn plötzlich Leute wieder den Piratenhut aufsetzen. Kunden kann man einfach nur dazu raten auf Angebote bewusst zu verzichten. Es gibt ein Überangebot und man muss nicht alles gesehen haben.

    • Diese Taktik mit wochenweise nur einer Folge ist schon verdammt frustrierend.
      Grad das war mal ein Pluspunkt für Streaming – Serien am Stück schauen zu können.
      Da warte ich lieber bis die Serien komplett verfügbar sind und schaue sie „alternativ“, wenn sie „vom LKW fallen“.

      • So ist es leider. Ich hatte lange Zeit Netflix und Prime, mittlerweile ist es mir aber zu blöd, weil ständig die Lizenzen ablaufen und mein angefangener Content dann nicht mehr verfügbar ist. Prime ist schon gekündigt, bei Netflix muss ich noch 2 Serien zu Ende schauen, dann ist auch Schluss.

        Wir werden wohl demnächst auch wieder wie früher unter Freunden und Kollegen Sachen herumreichen. Wenn es die Industrie drauf anlegt…

  8. Wir dünnen derzeit aus:
    AppleTV+ ist schon weg
    Disney+ ebenfalls gekündigt
    Amazon läuft aufgrund von Prime eh automatisch durch
    Netflix läuft, da die Familie darauf besteht.
    In meinen Augen wird der Markt „kaputtfragmentiert“ – schade, es hätte wie beim Musikstreaming funktionieren können.
    Die Anbieter brauchen sich nicht wundern, wenn der illegale Konsum wieder steigen wird.

    • Das „Problem“ ist hier, dass man da dann wohl höhere Gebühren bräuchte. Um alles für immer im Zugriff zu haben, müsste man wohl locker einen dreistelligen Beitrag aufrufen den dann auch keiner zahlen will.
      Oder man muss mal das ganze Mediengeschäft umkrempeln.
      Reicht nicht eine Gage von 5.000€ für nen Monatsdreh oder müssen es wirklich 20 Mio. sein? Naja, so schnell wird sich da nichts ändern 🙂 Es bleibt bei hohen Gagen und bei hohem Konsum – dadurch dann viele Anbieter mit moderaten Preisen (statt einem teuren).
      Der Vergleich mit Musik hinkt auch ein wenig, da Musiker wesentlich mehr Geld mit Konzerten, ggf. GEZ (u.ä.) machen. Das würde ja bedeuten: Nebem dem Film im Stream machen die Darsteller eine Welt-Tour, wo der Film live aufgeführt wird (also Theater).. Ggf. noch Merchandise, aber das funktioniert auch nur bei sowas wie Star Wars etc.
      Naja Vergleiche passen alle nicht, letztendlich ist beim Musik-/Videostreaming nur die Technik bzw. die Endgeräte ähnlich, aber alles andere dann doch sehr unterschiedlich.

      • „Reicht nicht eine Gage von 5.000€ für nen Monatsdreh oder müssen es wirklich 20 Mio. sein?“

        Prinzipiell gebe ich dir da ja recht, aber die meisten Filme sind eher „alt“ und die Kohle wurde durch Kino und DVD/Blu-Ray Verkauf schon lange wieder reingeholt.

      • Die Welt-Tour wo der Film aufgeführt wird und Zuschauer pro Vorstellung zahlen nennt sich „Kino“

        • Naja, wie schon gesagt, der Vergleich hinkt… auch mit Kino:
          Musik kommt raus auf Vinyl, CD + Streaming –> danach Tour
          Film kommt raus ins Kino –> danach Streaming, DVD, BluRay, TV

  9. zu den ganzen Diensten wie Amazon Prime Video, Netflix, YouTube, DAZN und Disney+ kommt immernoch 17,50 pro Monat Rundfunkgebühren. Wenn ich da meine reinen TV/Film/Serien Abos zusammen zähle komme ich auf fast 70 Euro im Monat.
    Wie schon jemand geschrieben hat, es läuft auf Anbieter-Hopping hinaus.

    • Wie viel Freizeit steckst du denn in den Medienkonsum? Sind es die die 70€ wert oder eher nicht?
      Wenn ich mit meiner Frau Essen gehe sind auch schnell über 100€ weg.
      Einmal ins Schwimmbad mit den Kids, danach ne Pommes und Bratwurst für alle –> ca. 50€ für ~4 Std. Vergnügen.
      Einmal Kino mit Popkorn, Getränke für alle (2 Kids + Frau und ich) –> auch über 70€ (je nach Film), aber nur für EINEN Film.

      Fernsehen gucken bei uns aber alle und täglich – darf das dann nicht 100€ kosten?
      Ist alles vielleicht nur eine Betrachtungsweise, aber man muss selbst entscheiden, was es einem Wert ist. Und es zwingt keiner einem alles zu buchen? Netflix fährt ja seine Eigenproduktionen nicht runter. Nur will man komischerweise heutzutage alles haben was es gibt…

      • Grundsätzlich hast du damit recht. Allerdings ist das Budget eben endlich und irgendwann muss gekürzt werden. Da ist es nahliegend sich 2-3 Streamingdienste zu konzentrieren. Das ist in der Regel ausreichend und wenn mal eine Serie oder ein Film nicht verfügbar ist bucht man das eben für einen Monat dazu. Dafür aber grundsätzlich auf Kino, Essengehen oder Sportveranstaltungen zu verzichten ist schwerer, da man es meistens ohnehin nicht so häufig macht und dann auch bereit ist für so ein Event etwas mehr Geld auszugeben.

      • Genau das ist die richtige Frage: „Sind es die 70€ wert oder eher nicht?“ und deshalb hab ich auch meine Abos und mein Sehverhalten etwas genauer analysiert und folgende „Probleme“:
        – 17,50 Rundfunkgebühr kommt man nicht drumrum
        – 11,99 DAZN, wegen Football brauche ich DAZN von August bis Anfang Februar. Die anderen Monate wäre so lala, aber Boxen und MMA kann ich nirgendwo anders gucken zu dem Preis, da die PPV bei DAZN mit drin sind und in der offiziellen UFC App noch extra bezahlt werden müssen.
        – 11,99 für YouTube lohnt sich bei mir auf jeden Fall wegen Werbefreiheit und YouTube Music, dafür verzichte ich auf einen anderen Musikdienst
        – 12,99 Netflix steht auf dem Status „hätt ich ganz gerne“ und könnte drauf verzichten
        – 5,75 (69 im Jahr) für Amazon Prime Video ist grundsätzlich schon recht günstig, ist aber eher wegen anderer Features lohnenswert.
        – 8,99 Disnye+ habe ich aktuell für eine Serie auf Stars, die ich schon fast bei iTunes gekauft hätte. Da lohnt sich das Geld auf jeden fall für drei Staffeln und wenn mich „Falcon & Winter Soldier“ nicht vom Hocker reißt, dann ist Disney+ der Dienst, den ich nur bei Bedarf nutzen werde.

        Und somit habe ich recht schnell für fast jeden Dienst einen triftigen Grund und das nervt noch mehr.

        Eigentlich hab ich nur so viel geschrieben um mir selbst aufzuzeigen, wieso ich so viel Geld dafür ausgebe und hatte etwas gehofft, dass ich beim Schreiben denke „brauchste nicht“, aber irgendwie kommt der Gedanke nur bei Disney+…

        • Naja, sieh es doch so:
          GEZ kannst du nicht beeinflussen. Also zahlst du „nur“:

          ~12€ für Sport
          ~ 12€ für Musik
          ~6€ für Versand…

          also quasi nichts für normales TV – dann gönn dir doch weiterhin Disney+ / Netflix im Wechsel

        • Ich nehme Apple One mit Music und AppleTV+ sowie Disney+ im Jahresabo über die Telekom mit, das sind 20 EUR im Monat mehr will ich nicht zahlen. Ab und an kaufe ich Filme und CDs noch auf Datenträger und Irgendwann darf man auch mal wieder mit anderen zusammen sein, dann kann man auch mal Netflix bei B und Prime bei C schauen wenn da ne Serie läuft, so hat es noch was unterhaltsames, nur Kino ist für mich gestorben sobald die Gutscheine hier weg sind.

        • Youtube keine Werbung hab ich für Lau, mit nem Werbeblocker,

          Ansonsten sieht es bei mir wie folgt aus:

          Netflix (aktuell noch) 15,99, bald ja 17,99 – teil ich mir aber mit 4 anderen. Von 3en bekomm ich dafür je 4EUR und von Person 4 , mit der ich noch Disney+ teile, bekomm ich dafür Zugang zu deren Sky und deren Amazon
          Disney+ 69,99Jahr (demnächst) / 5,83€Monat, teile ich auch insgesamt mit 4 anderen wobei 2 davon je 2 Euro zahlen
          Spotify Duo mit Mitbewohner 13,99 splitten wir.

          Also zusammen hab ich Netflix, Amazon, Sky, Disney und Spotify und zahle effektiv 14,84€ im Monat – finde ich vertretbar.

          Aber die Fragmentierung ist kacke, gerade wenn man Serien wie eventuell Star Trek Discovery 2 Staffeln lang auf Netflix sehen konnte, und dann demnächst eventuell nen neuen Anbieter braucht, um weiter schauen zu können.

  10. Exklusivität mit Serien mag für die Betreiber ja schön und gut sein, aber die Endkunden nervt es. Darüber hinaus frage ich mich ja echt wie wir alle von neuen guten Serien bei einem Anbieter erfahren sollen, die meisten haben ja doch nur einen oder zwei Anbieter abonniert.

  11. Herr Hauser says:

    Man darf gespannt sein, was es ab April 2021 dann in der MagentaTV Megathek der Telekom alles für Paramount+ Inhalte zu sehen gibt. Da wurden ja bereits vor einigen Wochen ausversehen Inhalte eingepflegt, die dann wieder verschwunden sind.

    https://telekomhilft.telekom.de/t5/Fernsehen/Paramount-in-der-Megathek-von-MagentaTV/m-p/5002658

  12. Würde sofort Disney+ gegen Paramount+ umtauschen.

    • Echt? Ich kenne von dem ganzen Inhalt von Paramount gar nichts und vor allem interessiert mich nicht ein Titel davon. Mit Disney + habe ich noch Jahre zu tun.
      Aber ich bin auch kein Star Trek Fan….

  13. Der Anbieter 1 hat die Serie X die ich sehr gerne schauen würde, Anbieter 2 die Serie Y die ich gerne schauen würde, Anbieter 3 Serie Z.
    90 % Prozent von dem anderem Zeugs je Anbieter interessiert mich eher weniger.
    Bei mir führt dies dazu, dass ich einfach keinen buche.
    Da wäre ja schon der explizite Kauf einer einzelenen Serie besser. Genauso habe ich es z.B. auch mit Westworld gemacht.

    • Noch besser ist man möchte ein Serienuniversum verfolgen, das gestückelt ist z. B. das Arrowverse kommt mit Flash, Legends, Supergirl auf ProSieben/Sat 1 im TV wenn es mal ausgestrahlt wird. Batwomen kommt später vielleicht mal bei SIXX aber zuerst bei Amazon, Netflix zeigt nachdem es für RTL wohl nicht mehr lohnt im August dann noch die letzte Staffel Arrow und wo Superman & Lois läuft weiß noch gar keiner – super Fanservice vor allem bei den Crossovern.

      Star Trek Serien läuft jetzt alles bei Netflix außer Picard und Lower Decks was man an Amazon gegen hat und die Filme kommen nirgends.

      Da lobe ich mir dann doch Paramont+ und HBO now, da kommt wenigstens alles zusammenhängende bei einem Anbieter, das ist ja hier wie Bundesliga und CL…

  14. Diese Fragmentierung ist für den Markt nicht gut, ich kenne einige, die haben wieder den JDownloader angeworfen. Die Musikindustrie hat es doch gelernt, funktioniert doch.

  15. Ich mach schon Anbieter-Hopping. Sonst ist es für mich einfach zu teuer. Hab zur Zeit nur noch Disney+, weil ich letztes Jahr das Jahresabo abgeschlossen habe. Abo ist aber erst mal zum 24.3. gekündigt. Mal gucken, was danach kommt. Vielleicht mal wieder Netflix. Nach 3 Monaten ohne. Paramount+ reizt mich eigentlich nur wegen Yellowstone und der anderen Inhalte, die von Taylor Sheridan kommen sollen. 1883, The Mayor of Kingstown und Land Man.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.