Panasonic JZW2004: Das neue OLED-Flaggschiff für 2021 mit HDMI 2.1

Nachdem Sony schon seine neuen OLED-TVs für 2021 aus dem Hut gezaubert hat, ist nun Panasonic an der Reihe. Mit dem JZW2004 wurde ein neues OLED-Flaggschiff präsentiert, das laut dem japanischen Hersteller in Zusammenarbeit mit Coloristen aus Hollywood abgestimmt worden sei. Auch HDMI 2.1 ist nun an Bord.

Panasonic setzt für den JZW2004 auf den neuen Prozessor HCX Pro AI. Was den Sound betrifft, so bietet der  TV Dolby Atmos und ein Audiosystem namens 360° Soundscape Pro, das mit „Tuned by Technics“ beworben wird. Eingesetzt wird zudem ein von Panasonic marketingwirksam betiteltes „Master HDR OLED Professional Edition Panel“. Als Betriebssystem dient My Home Screen 6.0. Zu haben sein wird der OLED-TV JZW2004 in 55 und 65 Zoll.

Ein Vorteil ist, dass der Panasonic JZW2004 neben HDR10 sowohl HDR10+ als auch Dolby Vision unterstützt. Auch das neue HDR10+ Adaptive und Dolby Vision IQ sind an Bord. Spieler will man nun ebenfalls stärker überzeugen, die standen bei Panasonic ja vorher nicht so im Fokus. So verspricht Panasonic sehr niedrige Latenzen durch den neuen „Game Mode Extreme“. Da sind nun natürlich auch im Rahmen von HDMI 2.1 auch variable Bildfrequenz (VRR) sowie ALLM (Auto Low Latency Mode) und Unterstützung fpr 4K bei 120 Hz an Bord. Wie viele der Ports HDMI 2.1 bieten, ist aber offen.

Zusätzlich will Panasonic die Helligkeit der OLED-Panels erhöht haben. Konkrete Werte nennt man da aber leider nicht. Auch der Filmmaker Mode ist weiterhin an Bord, der automatisch alle künstlichen Eingriffe ins Bild ausknipsen kann. Um noch einmal auf den Ton zu kommen: Hier sollen neben den Front- und nach oben abstrahlenden Lautsprechern zur Seite gerichtete Speaker für mehr Immersion sorgen. Auch seinen Tuner mit Twin-Konzept behält Panasonic für den neuen OLED bei. Damit sind die Fernsehgeräte für den
Empfang von Satellit, Kabel und Antenne geeignet. Dank Twin-Konzept ist es möglich, eine Sendung live zu schauen, während zeitgleich eine zweite auf einer USB-Festplatte aufgezeichnet wird. Sogar zwei UHDProgramme
können parallel aufgenommen werden. Zwei CI-Plus-Slots erlauben die Entschlüsselung von Pay-TVProgrammen.

Neben Satellit, Kabel und Antenne stehen mit dem integrierten TV>IP Client & Server sowie IPTV zwei weitere Empfangswege zur Verfügung. Als TV>IP Client empfängt der Fernseher seine TV-Programme aus dem Heimnetzwerk. Als Server eingesetzt, wird der zweite Tuner genutzt, um die konventionell empfangenen Programme im Netzwerk für kompatible, mit einem Client aus gestatte Geräte bereitzustellen.

Im Rahmen von My Home Screen 6.0 sei zudem auch die Benutzerfreundlichkeit verbessert worden. Die neu gestaltete Fernbedienung mit integriertem Mikrofon bietet direkten Zugriff auf Streaming-Dienste. Um seinen Lieblingsinhalt direkt aufzurufen, kann die MyApp-Taste individuell programmiert werden. Auch der Google Assistant ist nutzbar. Mithilfe der zweifachen Bluetooth-Verbindung sendet der JZW2004 den Fernsehton
unabhängig voneinander an zwei kompatible Geräte. Beispielsweise lassen sich zwei Bluetooth-Kopfhörer parallel koppeln.

Preis und Erscheinungsdatum des neuen Panasonic OLED JZW2004? Die folgen erst später.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Würde gerne auf eine abgespeckte Version dieser Reihe warten, da ich das Gaming Zeug nicht benötige.
    Trotzdem wird mir wohl beim Preis schwindelig werden!!

  2. Diese Meldung ist fast identisch mit der aus dem Vorjahr. Außer der Fernbedienung ist nix wirklich neu.
    Das Vorjahresmodell wurde im Januar 2020 vorgestellt und war ab Herbst verfügbar. Mal sehen wir lange es dieses Mal dauert.

  3. Ohne breit aufgestelltes App-Angebot leider uninteressant.

    • Ach. Das Letzte, was mich bei einem Fernseher interessiert, ist sein „App-Angebot“.

      • Tja, da gehen die Meinung nun mal auseinander. Der eine will ein dummes Display, der andere wie ich eben ein gescheites OS mit allen relevanten Apps. Soll vorkommen.

        • Wie lange werden die Apps denn unterstützt? Meistens kann man die App-Funktionen für Netflix und Co. nach 5 Jahren nicht mehr richtig nutzen. Frag mal die Leute, die sich damals extra ne WebCam für den Samsung-TV gekauft haben, damit sie Skypen können. Da war es so. Ein „dummes“ aber gutes Display würde für viele Kunden ausreichend sein.

          • Und wie lange hält heute generell ein Fernseher? Mal vom technologischen Fortschritt ganz abgesehen. Macht Euch doch nichts vor. Die Zeiten, in denen ein Fernseher ein Jahrzehnt im Wohnzimmer stand, sind längst vorbei. Das wird viel zu hoch gehängt. Und selbst wenn, dann könnte ich immer noch in eine externe Lösung investieren. Bis dahin habe ich alles aus einer Hand und muss mich nicht um Framerate Anpassung etc. und einer zweiten Fernbedienung rumschlagen, z.B..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.