Outbank kann mit Budgets umgehen

Bei Outbank stehen die Zeichen bekanntlich auf Veränderung. Man gab die Insolvenz bekannt, teilte aber gleichzeitig mit, dass der Ofen nicht aus sei, man sich stattdessen in guten Gesprächen mit potentiellen Partnern befinde – und dass die Entwicklung weitergehe. Dies tut sie offensichtlich, denn nun gibt es in Outbank die Möglichkeit der Budgets, zuerst in der Version für den Mac und die für iOS. Android soll mit dem nächsten Update folgen. Ein Budget ist beispielsweise Summe X, die ihr für eine bestimmte Sache festlegt, beispielsweise Eintrittskarten für das Kino. Hier könnt ihr dann sagen: Passe drauf auf, dass ich nicht mehr als Summe X ausgebe.

Jedes Budget erscheint in der Liste mit einem Fortschrittsbalken. Bei jeder ausgeführten Transaktion bewegt sich der farbige Fortschrittsbalken ein wenig nach rechts. Auf dem Fortschrittsbalken selbst kann man überprüfen, wie viel Geld man bereits ausgegeben hat.

Budget erstellen: 
– Budgets befinden sich im Finanzplan
– Neue Budgets anlegen via ‚+Neuer Vertrag‘ > Budgets

Budgets bearbeiten:
– Klicke auf Budget in der Übersicht, um Budget-Details zu öffnen
– Bearbeitung möglich für Kategorie, Betrag und Tags
– Löschen eines Budgets in den Budget-Details

Budgets überwachen:
– In ‚Alle Budgets‘ anhand des Fortschrittbalkens
– ODER: In den Budget-Details mit zusätzlicher Angabe des Restbetrags

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Lang hat es gedauert. Bislang bin ich deshalb für Budgets auf Banking4 ausgewichen, da ich Budgets für die wichtigste Planungshilfe im Haushaltsplan halte. YNAB und so 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.