Outbank für iOS und macOS: CSV-Export und 1Password-Unterstützung (nur iOS)

Das letzte Update von Outbank für iOS und macOS ist noch gar nicht so lange her, da gibt schon die nächste Neuerung. Zwei Neuerungen, um. genau zu sein. So ist es zum einen nun möglich, Auszüge nicht nur zu drucken, sondern auch als CSV-Liste zu exportieren. Das ist für Einzelpositionen ebenso möglich wie für ausführliche Umsatzlisten – die nächste Steuererklärung kommt bestimmt. Funktioniert wie der Druck der Auszüge, kein Hexenwerk, verfügbar sowohl für iOS als auch für macOS. Die zweite Änderung ist die Unterstützung von 1Password, dadurch kann man eine weitere Login-Methode wählen. Diese steht nur für die iOS-Version zur Verfügung. Gemeinsam haben die beiden Apps wiederum die neu unterstützten Banken und Finanzprodukte, ab sofort kann man auch die SWK Bank, Augsburger Aktienbank sowie AirPlus CC, TchiboCard Plus und die TUI Card über Outbank verwalten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Was benutzt eigentlich das Stadt-Bremerhaven Team? Die Apps eurer Banken oder doch sowas wie Outbank?

  2. Hendrik Thüs says:

    Gibt es irgendwelche Infos, wann die Android-Version nachzieht?

  3. Sascha Ostermaier says:

    @Freyz: Also ich kann nur für mich sprechen. Ich nutze keine Drittanbieter-Apps für Bankgeschäfte, allerdings hab ich auch „nur“ zwei Konten, die sich wunderbar ergänzen. Also alles recht überschaubar. Bei mir liegt das aber vor allem daran, dass ich früher bei der Dresdner Bank war und die nach der Umstellung auf Commerzbank weiterhin kein Drittanbieter-Banking ermöglichten (was Commerzbank-Kunden eigentlich konnten). Als es dann mal ging, war auch mein Interesse weg. 😀

    @Hendrik: Ich hab keine.

  4. Ich kann Outbank für iOS nur empfehlen. Für mich persönlich ist es momentan die beste Banking App. Was mich etwas stört ist die lange Ladezeit und die fehlende Fotoüberweisung (oder ich habe diese einfach noch nicht gefunden).

  5. Wo wir gerade bei Empfehlungen sind. Ich habe Banking4 für mich entdeckt. Schlank, schnell und alles was man braucht und vor allem auch neben Smartphone-Apps eine Windows-Prog verfügbar. Sync u.a. per Dropbox. Und wird weiterentwickelt…

  6. Banking4 kostet halt sehr viel im Vergleich zu Outbank…

  7. Diese Apple (Mac&ioS) only politics sind so lächerlich und nicht mehr Zeitgemäß (siehe Neuland Podcast vor 2 Jahren) – wir sind in 2017 wo Android/ChromeOS + Windows Universal mindestens genauso relevant sind

  8. @Sean K. Woods Das ist ja das Schöne, der Markt gibt genug Alternativen her. @Schorch und Banking4 ist dabei auch noch preiswert.

  9. Mobil nutze ich die leider sehr hässliche Banking App meiner Bank. Leider auch sehr langsam, nicht sehr schön – aber funktioniert. Unter OSX nutze ich seit Jahren ausschließlich Pecunia Banking (OpenSource) und erfüllt so ziemlich alle Anforderungen, sodass ich dort auch mehrfach gespendet habe. Seit Version 1.x ist dies auch optisch ansprechender geworden…

  10. @Sean K. Woods
    daher gibt es ja die neuen Versionen, die Plattform übergreifend sind.
    Also hier die Android-Version: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.stoegerit.outbank.android&hl=de
    wobei das Unternehmen sich meine Sympathiepunkte trotzdem in der Vergangenheit verspielt hat und daher auch „andere Mütter haben schöne Töchter“

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.