Outbank für den Mac erschienen

outbank logo artikelKurz notiert: Die bislang für iOS erhältliche Banking-App Outbank ist heute für den Mac erschienen. Banking-App ist das Ganze bislang nur halb zu nennen, denn bisher kann die iOS-App sowie die Mac-Ausgabe lediglich den Kontostand abfragen, Transaktionen können erst mit einem späteren Update durchgeführt werden. Wer mag, der kann seine eingerichteten Bankzugänge sicher synchronisieren. Zur Synchronisation und zum Preismodell hatte ich ja in der Vergangenheit bereits etwas geschrieben, für die meisten der normalen Anwender wird wahrscheinlich kein Pro-Account anfallen, da sie mit der Beschränkung auf zehn Bankzugänge sicher gut leben können. Unterstützt werden Banken aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Eine Android-App soll in Kürze folgen, die Windows-Variante ist für 2017 geplant.

outbank mac beta

Outbank – 360° Banking
Outbank – 360° Banking
Entwickler: Verivox GmbH
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Unterstützt auch Banken in der Schweiz, geil 🙂 Weisst du zufällig auch, ob ich Banken aus beiden Ländern unter einem Account verwalten kann? Eigentlich sollte das ja nicht möglich sein, da man nur in einem Land leben und dort Konten haben kann, es gibt aber Mittel und Wege. Für eine Möglichkeit, beide Konten in einer Software zu managen, würde ich sogar bezahlen.

  2. Mmh, hängt bei mir bei der Master-Key Eingabe.

  3. Dass Überweisungen noch nicht möglich sind wäre für mich ja noch zu verkraften wenn das irgendwann nachkommt.
    Aber dass ich meine Daten aus dem alten Outbank (Mac) oder Daten aus anderen Programmen (StarMoney) nicht importieren kann macht das ganze ziemlich nutzlos.

  4. Hallo fakechek, ja, du kannst alle Konten – egal aus welchem Land, also DE, AT oder CH – in einer Outbank App bzw mit einer Outbank ID, verwalten. Wir gehen davon aus, dass es in unserer Zeit immer mehr Menschen geben wird, die länderübergreifend Konten haben werden. Lass‘ uns wissen wie deine Erfahrung mit Outbank ist – wir freuen uns immer über konstruktives Feedback!

  5. Sparbrötchen says:

    @Anya
    > wir freuen uns immer über konstruktives Feedback!
    Warum ist auch bis zu 10 Bankzugängen kein Download über die Webseite möglich, nur über den Apple Store?

  6. Ich nutze seit 2-3 Jahren das Program MoneyMoney.
    Das Program hat eine schlanke und moderne Oberfläche und ist superleicht zu bedienen.

    @Caschy es ist ein Review wert!

  7. Kann man hier kein Backup einspielen um seine alten Daten zu übernehmen, wie in der iOS-Version möglich ist? Ohne seine ganzen Daten in irgendeine Cloud zu blasen?

  8. ganz ehrlich, diese Firma verdient an mir keinen Cent mehr.

  9. @sparbrötchen Dadurch, dass ein InApp Purchase grundsätzlich möglich ist, auch wenn sie zur Nutzung bis 10 Konten nicht notwendig ist, muss der Download über den App Store erfolgen.

  10. @Christian: um seine Daten aus der alten Mac Version zu übernehmen ist der Sync notwendig, das ist richtig. Hier sind die Schritte zum Umstieg beschrieben: http://bit.ly/2bUa1fC

  11. Keine Datenübertragung ohne Sync? Dann war’s das jetzt endgültig mit Outbank für mich, sehr schade :(. Das oben erwähnte MoneyMoney sieht auch sehr gut aus.

  12. Bin auch auf Umgestiegen. Bei mir wurde es Banking 4(i/x). Die App kann immer weniger. Mehr als nur gut aussehen ist leider nicht. Und dazu wird es immer teurer.

  13. Schade, dass es nicht mehr wie in der Vorgängerversion die Zuordnungen gibt.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.