Outbank: Erste Gespräche mit potentiellen Partnern nach Insolvenzantrag

Das war doch schon eine Überraschung für Benutzer der Banking-App Outbank. Man stellte einen Insolvenzantrag. Bedeutet, dass die getesteten Geschäftsmodelle nicht gegriffen haben. Dennoch gab man sich positiv, sprach davon, dass es erst einmal keine Einschränkungen gebe, zudem Updates ins Haus stehen. Nun ein Status-Update. Man habe bereits erste Gespräche mit potentiellen Partnern geführt. Diese Gespräche sind dem ersten Vernehmen nach wohl positiv gelaufen.

Allerdings gibt es auch Informationen darüber, dass das frühere Lizenzmodell nicht mehr in Frage kommt – wenn man auch als Feedback von den Nutzern bekommen habe, dass diese dazu die Bereitschaft zeigen würden. Aus Erfahrung als Unternehmen wisse man, dass sich das langfristig nicht mehr tragen lassen würde. Wie bereits zu Beginn kommuniziert haben, geht es bei Outbank weiter wie zuvor – mit neuen Funktionen. Diese Woche stehen Beta-Versionen für alle drei Plattformen an.

Backups & Export für Android und Budgetplanung für iPhone, iPad & Mac werden da genannt. Inwiefern es nun sinnvoll ist, da zu pokern mit der Nutzung, überlasse ich euch. Ich selber nutze für das Banking nur noch die Webseite und die App meiner Bank. Als Alternative kann ich den Nutzern auch Banking4 ans Herz legen, ebenfalls auf den gängigen Plattformen verfügbar – ist allerdings eine Ecke weniger fancy als Outbank.

Tja, was sagt ihr denn nun dazu? Sind meines Wissens ja einige Leser an Bord, die Outbank nutzen…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Mein Vertrauen ist das Produkt Outbank wurde vor langer Zeit endgültig verspielt, und zwar mehrfach. Das kommt nicht mehr zurück, egal wer es weiter betreibt.

    Banking4 ist eine für mich solide und robuste Alternative, die noch dazu ohne Abo-Modell sehr wohl wirtschaftlich tragfähig zu sein scheint.

  2. HansPeterOlaf says:

    @caschy hast du den Sprung zur Diba gewagt?

  3. „…Ecke weniger fancy als Outbank“
    Caschy, ich liebe deine mehr und mehr norddeutsche Art der Beschreibung:-)))

  4. jeder weiß, dass eine Umstellung mehr wie nur ein paar Wochen benötigt um evtl. zu greifen – wollte man über o.g. Weg (Firmen) Ballast abwerfen?

    banking4 – hier gibt es eine Anleitung für Wechselwillige https://t.co/8xzLd3Jsn7

  5. Ich finde gerade die Outbank (ohne i davor) ist wirklich super geworden, banking4 kommt für mich leider nicht in frage, da die Volkswagen Bank nicht unterstützt wird…

  6. Hoffentlich bleibt uns OutBank erhalten, bis jetzt die beste App für meinen Kontostand von allen die getestet habe 🙂

  7. Michael Jauernik says:

    Da Outbank wohl als einzige App sowohl N26 als auch Boon unterstützen, fände ich es schade, wieder wechseln zu müssen.

  8. @Blacklight
    Das sehe ich ebenfalls so. Die Firma hatte einen Umgang mit ihren Bestandskunden an den Tag gelegt was ich ebenfalls als unverschämt empfunden habe, und entsprechend mache ich um den Laden seit dem einen Bogen.

    Banking4 habe ich sowohl unter iOS als auch Android im Einsatz und bin damit zufrieden. Die Optik ist absolut ok, kein Designkunststück aber absolut ok und für den Zweck in Ordnung.

  9. Wurde hier und anderswo schon tausendfach diskutiert, aber lohnt sich immer zu wiederholen:
    Wie will man mit einem Lizenzmodell Geld verdienen, wenn es praktisch keine Benutzer gibt, für die die kostenlose Variante nicht ausreicht? Bis heute frage ich mich (und tausende andere auch) welche Dumpfbacke sich dieses Modell wohl ausgedacht haben könnte…

  10. @Michael
    Wirst du bei Boon auch immer ausgeloggt, sobald Outbank den Kontostand abfragt? Oder wurd das mittlerweile behoben?

  11. Echt Schade das die es nicht geschafft haben. Ich hätte der App gerne mal 5€ zum Kauf geholt. Was die sich aber an Zahlungsmethoden vorgestellt hatten, war echt nicht Markttauglich und dürfte auch kaum jemand interessiert haben.
    Dazukommt noch die fehlende Backup-Funktion, die oft in den Kommentaren bemängelt wurde.
    Im Grunde sind nun alle Daten die man mit der APP gesammelt hat, futsch. Ein Export als CSV war ja auch nicht möglich. Sehr schade.

    Auf der anderen Seite war die APP wirklich klasse. Alle meine KKs konnte sie sogar anzeigen. Das ist sehr selten!

  12. @michael
    Die Banking4 hat in der aktuellen Beta auch N26 Support.

  13. @ Blacklight: Verlass dich nicht drauf… das ging bei Outbank auch irgendwann woanders hin.

    Ich bin übrigens mit den Outbank Apps zufrieden. Nutze diese schon einige Jahre und hoffe, dass ich mich nicht nach Alternativen werde umschauen müssen!

  14. Bleibe dabei. In der Vergangenheit vieles falsch Gemacht, hab ich zuletzt dem neuen Modell noch mal eine Chance gegeben und finde sie erheblich besser als Banking4i. Wäre auf jeden Fall bereit Geld zu investieren, wenn es keine Abzocke ist.

  15. Sowohl Volksbank und boon am Start, außderdem coole Funktionen, will Outbank nicht mehr missen. Bin über 45 🙂

  16. Outbank ist ja beileibe nicht verloren, die haben den Gong eher gebraucht um endlich ein tragfähiges Geschäftsmodell auf die Beine zu stellen (gestellt zu bekommen!)
    Die Prognose ist daher allemal positiv!

  17. Moritz Weber says:

    Ich nutze auch Banking4 und bin damit total zufrieden.
    Bei Outbank hat mir vor allem die Auswertung gefehlt, dass Tagging hat irgendwie nicht so wirklich funktioniert, wenn man eigene Tags hatte.

    Auf der anderen Seite hat Outbank Unterstützungen von Anbietern, die Banking 4 nicht unterstützt. Amazon Geschenkguthaben, PayBack, Miles&More, usw. werden von Banking 4 nicht unterstützt.

  18. Nervt das….Bin echt mit der App zufrieden gewesen weil sie jedes meiner Konten unterstützt… Da zahlt man schon das Abo und die schaffen es trotzdem nicht mit der Kohle auszukommen… billigere Apps gehen auch nicht insolvent. Schon jetzt nach dem letzten IOS Update spürt man die fehlende Entwicklung. Ich kann auf Offline-Konten keine positiven Umsätze mehr anlegen nur negative. Ich hoffe ein Investor erbarmt sich und führt die App weiter.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.