Oppo Find N: Infos zu Preisen und Spezifikationen des Foldables

Kommende Woche wird Oppo mit dem Inno Day ein zweitägiges Event abhalten, auf dem man Neuerungen und Innovationen zeigt, an denen man seitens des chinesischen Unternehmens derzeit so arbeitet. Einen ersten Ausblick auf die Neuheiten hat man bereits gegeben. So zeigte man eine ausfahrbare Smartphone-Kamera und teaserte mit dem Oppo Find N ein Foldable an. Es bleibt also spannend, was man da – nach derartigen Ankündigungen – noch so auspacken wird. Ich gehe nicht davon aus, dass man da direkt das komplette Pulver im Vorfeld verschossen hat.

Im Vorfeld zur Vorstellung hat man bereits seitens des renommierten Leakers Evan Blass, besser bekannt als @Evleaks, einige Produktfotos parat, die mehr Details des Foldables zum Vorschein bringen.

Zudem sind im Vorfeld bereits einige technische Spezifikationen sowie Handelspreise aufgetaucht. So sei das Find N mit einem Snapdragon 888 ausgestattet und komme mit einem 4.500 mAh großen Akku, der sich wahlweise mit 15 Watt kabellos oder mit 33 Watt kabelgebunden aufladen lasse.

In Sachen Kameras soll die Triple-Kamera auf der Rückseite unter anderem mit dem Sony IMX766 als Hauptsensor mit 50 Megapixeln ausgestattet sein. Die anderen beiden Sensoren sollen mit 16 und 13 Megapixeln auflösen. Auf der Front sei eine 32 Megapixel-Linse verbaut. Während man auf dem Hauptbildschirm mit einer Bildwiederholrate von 120 Hz arbeite, soll das äußere Display lediglich mit 60 Hz kommen. Weiter sei ein X-Axis-Linear-Motor für haptisches Feedback verbaut.

Zwei unterschiedliche Speicherausstattungen soll es geben. Eine mit 8 GB RAM und 256 GB Speicherplatz sowie eine mit 12 GB Arbeitsspeicher und 512 GB Speicher. Jene sind für 12999 Yuan bzw. 13999 Yuan im Heimatland gelistet. Umgerechnet wären das etwa 1800 bzw. 1940 Euro entspricht. Sollte das Foldable auch auf dem hiesigen Markt starten, dann ist zu erwarten, dass der Preis noch etwas höher ausfällt.

Könnte das Find N – abgesehen vom Kostenpunkt – vielleicht ein Gerät für euch sein? Ich für meinen Teil hoffe ja, dass Foldable-Platzhirsch Samsung mit etwas Konkurrenz etwas aufgemischt wird. Zumindest Huawei ist hierzulande bekanntlich kein großer Innovationstreiber mehr.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Ich frage mich ja, wer kauft so etwas in China? 14000 Yuan sind zwei durchschnittliche Monatsgehälter.

    • – Iphone 13 Pro 1249€ bis 1829€
      – Samsung Galaxy Z Fold3 1799€ bis 1899€
      – Samsung Galaxy S21 Ultra 1249€ in der 128GB Variante

      Nur ein paar Beispiele für aktuelle Geräte inkl. den Preisen bei den Herstellern. Es ist vielleicht kein durchschnittliches Monatsgehalt, aber glaube mir, es gibt selbst in Deutschland mehr als genug Menschen die mit ähnlich „geringen“ Beträgen im Monat auskommen (müssen). trotzdem verkaufen sich die Geräte und ich sehe oft genug Personen mit oben genannten Geräten (besonders Iphone und Galaxy S Serie, bei denen man sich die Frage stellt wie sich die Personen solche Geräte leisten können). Und auch in China wird es mit Sicherheit mehr als genug Personen geben mit dem nötigen Kleingeld.

      Der Preis wird nicht das Problem sein, dass Problem ist das Gerät selbst da es nach wie vor ein Nischenprodukt ist mit einem sehr geringen potenziellen Kundenstamm.

      • Du brauchst Dich nicht fragen, warum und weshalb sich jemand ein bestimmtes Smartphone leistet oder auch nicht. Es geht Dich schlicht nichts an. Einige legen Wert auf eine bestimmte Automarke, anderen ist das nicht wichtig, aber sie legen Wert auf ein Smartphone. Jeder wie er mag.

        • Zwischen „sich etwas leisten können“ und „ich kauf mir ein Smartphone auf pump und verschulde mich wegen einem Smartphone nur weil ich Wert auf eine Marke lege“ liegen dann aber dennoch Welten mein Bester 😉 Und egal was du behauptest, wenn ich Schüler/Jugendliche/Studenten und was weiß ich welche Personengruppen es da noch gibt, alle zwei Jahre mit dem neusten Top-Iphone sehe, dann ist die Frage durchaus berechtigt. Solche Personengruppen können realistisch betrachtet sich solche Geräte normalerweise (ausgenommen reiche Eltern = verwöhne Kids) nicht leisten, Punkt! Ich stimme dir aber zu, ja es geht mich nichts an, tut es auch nicht! Ich bin lediglich auf den Kommentar über mir eingegangen wo jemand den Preis des Gerätes in das Verhältnis zu irgendwelchen Gehältern setzt und das eben, entgegen des ersten Kommentars, schon lange kein K.O. Kriterium für irgendwelche Produkte mehr ist.

        • WTF Rene?
          MiniMe kann sich fragen was er/sie will und kann diese Meinung auch frei hier äußern. Zumindest solange das nicht die persönlichen Rechte einer anderen Person verletzt. Und das macht die plumpe Fragestellung wie kann sich der oder die so ein Gerät leisten sicher nicht.

  2. Also der Preis ist einfach zu hoch für ein Gadget, dass man ca zwei Jahre behält.
    Weniger als 850 Euro sollten die Foldables für mich kosten, sonst greife ich da nicht zu.
    Abgesehen vom Preis würde ich mir selbstverständlich ein Foldable holen, absolut innovative Idee ein Tablet in der Hosentasche zu haben. Vielleicht dann auch noch mit einen S PEN zum Schreiben.
    Ich wäre dabei, wenn die endlich in fünf bis 10 Jahren deutlich unter 1000 Euro kosten.

  3. Zu empfindlich, fragliche Langzeitstabilität (Mikrorisse im Displayknick), horrende Preise. Sehe Foldables noch lange Zeit als Nische, fraglich, ob die sich jemals etablieren. Bin da nach drei Jahren Foldables mittlerweile nicht mehr so sicher …

  4. Poweruser009 says:

    Ein Foldables reizt mich schon, aber nicht zu den Preisen.
    Denn aktuell weiß ja auch keiner, ob die Displays 2 Jahre durchhalten.
    Aktuell nutze ich meine Smartphones an die 3-5 Jahre. Das sollte ein Foldables auch schaffen. Aber da bin ich noch skeptisch.

  5. Ich bin gespannt wie gut der Akku in so einem kompakten Design dann noch durchhält. Das iPhone mini war ja schon den größeren iPhones hinterher. Wenn jetzt noch ein zweites Display dazu kommt – spannend. Foldables werden zunehmend interessanter. Danke an die early adopters 😉

  6. Die größe sagt mir zu ich tippe mal so auf ca. 6 Zoll Außendisplay. Ich denke ich werde es im Rahmen einer Vertragsverlängerung sollte die Telekom das Gerät anbieten holen. Interessiert mich doch deutlich mehr als das Samsung Fold.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.