Oppo eröffnet seine Europazentrale in Düsseldorf wohl noch in diesem Sommer

Düsseldorfs OB Geisel im Gespräch mit Oppo-Chef Tony Chen / Quelle: duesseldorf.de

Der chinesische Smartphone-Hersteller Oppo wird wohl noch in diesem Jahr seine Europazentrale eröffnen und das mitten in Düsseldorf, genauer gesagt am Graf-Adolf-Platz. Dies kündigte Oppo-Chef Tony Chen auf einer Investoren-Veranstaltung im chinesischen Shenzhen an, zu der auch Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel angereist war.

„Düsseldorf ist ein hochattraktiver Standort und bietet für Telekommunikationsunternehmen ein interessantes Umfeld mit Nähe zu Branchengrössen wie Vodafone, Telekom, Huawei und Telefonica. Als Standort mitten in Europa sind alle anderen Metropolen des Kontinents innerhalb kürzester Zeit zu erreichen. Unser Amt für Wirtschaftsförderung wird Sie und Ihre Beschäftigten bei der Ansiedlung in der Landeshauptstadt weiterhin tatkräftig unterstützen.“ – OB Geisel

Oppo konnte auch im vergangenen Jahr seine Umsätze ordentlich steigern und sich in den Top 5 fest verankern

Oppo kennt man hierzulande zwar schon, so richtig durchstarten konnte das Unternehmen in Europa bisher dennoch nicht. Gemeinsam mit 400 – 500 Angestellten in Deutschland will man genau daran nun aber etwas ändern. Innerhalb von fünf Jahren will Oppo so rund vier Millionen Smartphones an den Mann gebracht haben. Dies soll den Marktanteil des Unternehmens auf 15 Prozent steigern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Wie kommt man wohl auf die Idee, irgendetwas in D’dorf zu machen?

    …frage für einen Kölner

    • Raus 🙂

      …von einem aus der Landeshauptstadt

    • Jan-Philippe Schilt says:

      Die Schulen! In Düsseldorf gab es einmal genauso viele asiatische Firmen wie in anderen Großstädten, aber als in D eine japanische Schule aufmachte, wurde das zu einem echten Standortfaktor für japanische Eltern und Firmen. Heute hat Düsseldorf die größte japanische Community Kontinentaleuropas und auch andere asiatische Firmen sind nachgezogen, zum Beispiel Huawei. Dementsprechend gibt’s in D auch gute Infrastruktur für Asiaten (Supermärkte, Flughafen etc).

      Und auch Vodafone und Telefonica sitzen hier, erstere mit Zentrale.

      Keine große Überraschung dass OPPO nach Düsseldorf geht.

    • Weil Düsseldorf schöner ist als Köln

    • weil Düsseldorf die Telekomunikations-Hochburg ist, neben Vodafone und Telefonica (Ex-Eplus) sitzen dort Huawei, Ericson, Nokia und andere, Vodafoen hat zudem dort sein großes Testcenter, wo die Gerätehersteller testen.

  2. Find ich gut sind neue Arbeitsplätze..Bleibt nur die Frage als chinesisches Unternehem zahlen die dann auch den Lohn von dort??? Spaß bei Seite, da die Geräte immer Teuerer werden muss man halt auch den support verbessern.

  3. Am besten mit Werksverkauf zu super Preisen. 😀

Schreibe einen Kommentar zu Thomas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.