Oppo: 125-Watt-Ladevorgang erstmals live vorgeführt

Mitte dieses Monats stellte das Unternehmen Oppo seine neue 125-Watt-Ladetechnologie offiziell vor. Schnell mehrten sich die Vermutungen, dass diese Form der „Druckbetankung“ alles andere als gut für die Akkus heutiger Smartphones sein könnte. Nun hat das Unternehmen auf der ChinaJoy erstmals live demonstriert, wie schnell ein 4.000-mAh-Akku mit der neuen Technologie aufgeladen werden kann.

Zu sehen ist, dass sowohl der Ladeadapter als auch das Kabel und der Ladestecker nicht aus dem Rahmen fallen, sprich: nicht unbedingt größer ausfallen als bisherige Schnellladegeräte. Oppo verspricht jedoch weiterhin, dass das Laden mit 125 Watt kaum eine zusätzliche Belastung für die angeschlossenen Smartphones darstelle und auch nicht für heiße Ladegeräte (angeblich maximal bis zu 40 Grad Celsius) sorgen solle.

Die 4.000 mAh sollen demnach schon nach 5 Minuten zu 41 Prozent aufgeladen sein. Voll geladen sei dann nach rund 20 Minuten. Ich bezweifle weiterhin stark, dass so hohe Watt-Zahlen auf Dauer nur wenig Schaden an den Akkus anrichten sollen – wie seht ihr das? Die meisten meiner Geräte lade ich beispielsweise über Nacht, da benötige ich nicht einmal Schnelllader. Für „mal eben zwischendurch“ aufladen mag das hingegen auch mal ganz nützlich sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Ich bin Deiner Meinung – das wird die Lebensdauer ordentlich reduzieren oder sogar zu Bränden führen.

    • Dirk der allerechte says:

      Das ist völliger Quatsch, man kann heutzutage die Akkus anders laden es gibt eine andere Akkutechnologie als noch vor ein paar Jahren, und zwar wird heute jede Zelle einzeln angesprochen kommt sie über eine bestimmte Temperatur wird einfach die einzelne Zelle so lange mit niedriger Wattzahl betankt bis die Temperatur wieder normalisiert ist. Früher war das so das alles über die erste Zelle ging der ganze Strom und deshalb der Akku so schnell alterte…. Das wurde aber auch schon häufiger erklärt, Ist im Grunde keine Druckbetankung sondern ganz einfach werden diesmal alle Zellen gleichzeitig angesprochen wie beim Tesla auch, sonst würde mein Ding ja auch explodieren…. Wohl gemerkt ich betanke in Schweden mein Fahrzeug an einem V3 Charger mit 250 KW Leute…. und genau diese Lade Technologie des mehreren Zellen Ansprechens kommt jetzt auch ins Handy

      • Ich hoffe, dass Du recht hast und Oppo diese Technik auch verbaut. Dann wäre es freilich eine tolle Sache.

        • Dirk der allerechte says:

          Hallo Tom ja natürlich verbaut Oppo diese Sache es ist ein dreizelliger Akku, wäre es ein normal ladbarer Akku wäre der natürlich nach ein paar Ladezyklen schon geschädigt. Ich habe bei YouTube gesucht die Dokumentation aber ich habe sie nicht gefunden da kann man das schön sehen wie das gemeint ist, natürlich ist diese Technologie etwas teurer und nimmt mehr Platz ein deshalb wurde sie noch nicht in Handys verwendet, Aber der Konkurrenzdruck und die Entwicklungen zwingen einfach die Hersteller zu sowas. Ich kanns mal so erklären: stell dir ein Altenheim vor mit 100 Bewohnern und ich bringe das Essen es gibt kein Flur ich muss immer durch jede Wohnung laufen bis ich dann ganz oben angekommen bin bin ich 100 mal durch jede Wohnung gelaufen. Jetzt gibt es aber plötzlich einen Flur und ich bin diesmal nicht alleine sondern ich habe 100 Freunde dabei wir betreten dann natürlich nur einmal jede Wohnung. Naja Oppo hat halt drei Freunde dabei , Das kann man immer noch steigern ist Platz im Smartphone kann Oppo auch mehr Freunde mitbringen und es noch schneller machen ))) so grob erklärt

          • Danke für die Erklärung! Das ergibt Sinn!

          • Was für ein Quatsch.
            Ob ich eine Zelle a 4000mAh oder 3 Zellen parallel a 1333,34mAh habe, macht keinen Unterschied. Kann man die Zellen mit 1C laden, kann ich die eine Zelle mit 4000mAh mit 4A aufladen. Die 3 Zellen kann ich dann mit jeweils 1,333A aufladen, was mal 3 natürlich auch wieder 4A sind. Also nicht schneller.
            Anders würde es aussehen, wenn Oppo 3 Zellen mit 4000mAh in Reihe hätte aber das würde auch 3 Mal so viel Platz einnehmen. Ist also nicht machbar.

            • P.S.: bei 4,2V Schlussspannung des Akkus sind 4A Ladestrom 16,8W bei 1C. Um auf die 125W zu kommen, muss ich übrigens mit 29,7A laden, was dann mehr als 7C Belastung für den Akku ist.

              • Dirk der allerechte says:

                Dein Ansatz ist natürlich richtig aber im Prinzip falsch bei den hier verwendeten Akku & Ladetechnologien, schade dass ich das YouTube Video nicht finde ich suche immer noch danach, ich weiß nicht welcher Hersteller das war da das genau erklärt, komischerweise bei meinem Tesla funktionieren die Akkus immer noch wie am ersten Tag also ich kann da nichts falsches feststellen und wie gesagt 250kw ladeleistung ,anstatt 60 kw oder geschweige denn hausstecker …. Das thermische Problem ist exakt das selbe wie bei einem Handy Akku das wird halt allerdings anders geregelt ich kann nur das wiedergeben was mir noch im Gedächtnis ist. Aber am Anfang war ich genau wie du! Hab ich auch gedacht weil ich ja rechnen kann was ein Unsinn hab ich gedacht, aber es wird anders gemanaged… ein anderes Beispiel ist wiederum schau mal wie lange es jetzt schon die Schnell Lade Akku Technologie gibt und sind die Akkus schneller Tod als die Alten?

      • Kannst du das belegen? Also dass diese Methode hier neu ist, angewendet wird und zu der schnelleren, nun aber nicht schädigenden, Technik gehört?

        • Dirk der allerechte says:

          Hallo Carl ja hier ist die Qnovo Software (akkumanagment) aktiv dies setzt ein bestimmtes Design der Speicherzellen voraus Qnovo ist der Softwarelieferant auch für Qualcomms Quick Charge, angeblich soll man ein Fünftel der Akkukapazität nach zwei Jahren verlieren, aber das verliert man auch bei einem normal drei Jahre alten Handy mit 5 Watt Ladegerät … ich nutze nur noch täglich Schnell Lade Geräte für all meine Sachen und bis jetzt kann ich keinen negativen unterschied feststellen(Gut Apple ist noch nicht so schnell aber trotzdem)
          Bei mir halten die Geräte auch keine 2 Jahre sondern ich tausche sie jährlich immer mit den neuen Produktzyklen

          • Das ist mal eine super Antwort, direkt aus der PR-Abteilung.
            „Ja, denn Qnovo Software ist aktiv, braucht aber ein bestimmtes Design der Speicherzellen.“ (Also du als Nutzer musst das vorher abklären)
            „Soll dann angeblich nur ein Fünftel Akkukapazität verlieren.“ (Wird jedenfalls versprochen, ob das so ist, weiss ich doch nicht).
            „Habe noch keinen negativen Unterschied feststellen könne, tausche sie aber auch jährlich aus.“ (deshalb ist mir deine Frage völlig egal)

            Du hast noch das: „Deshalb habe ich keine Ahnung, wovon ich rede, sondern plappere nur PR-Versprechen nach und kann gar nichts belegen oder gar aus eigener Erfahrung berichten“ vergessen.

            • Dirk der allerechte says:

              Vielleicht bemüht sich der Werter Herr auch mal Google zu nutzen dann wirst du feststellen dass es überhaupt keine Verschlechterung der Akkuzellen bei Schnell Ladungen gibt wenn sie nicht gerade in der Sonne aufgeladen werden es gibt überhaupt keine Beweise dass eine schnelle Ladung die Akku Lebenszeit beeinträchtigt

          • Bartenwetzer says:

            .. ich tausche sie jährlich …

            Also sind die Käufer deiner Geräte und Nutzer die die Technik länger als 12 Monate nutzen, diejenigen, die die Folgen der Schnellladung tragen.

            ansonsten: Technik macht Fortschritte oder wird nach und nach an den Markt gebracht um jedes Jahr neue Argumente zum Kaufanreiz zu haben.

            Zu E-Autos: Das Laden an bestimmten Ladepoints ist nur ein Teil des Ganzen. Herstellung und Folgen der benötigten Rohmaterialien, Probleme der Feuerwehren, Entsorgung, Erzeugung des Stroms, Parkplätze, Infrastruktur der Stromverteilung, Belastung der Umwelt durch steigenden Energieverbrauch, (allein 5 G = ca. 20 % mehr). Usw.

      • „niedriger Wattzahl“
        Sorry, da hab ich mit Lesen aufgehört.
        Jemand der diese Beschreibung benutzt kennt nicht einmal die Grundlagen der E-Technik.
        Watt ist die Bezeichnung einer Maßeinheit! Somit ist schon die Bezeichnung Unsinn.
        Es handelt sich hier um die Leistung. Diese wird gemessen in [W] 1 W = 1 J s = 1 V A (Si)

        Den Rest zu kommentieren lohnt nicht.

  2. Denke die Lebensdauer wird sich nicht groß mit anderen Akkus unterscheiden. 80% Industriestandard halten sie wohl auch damit ein: https://twitter.com/mkbhd/status/1283491192420917250?lang=de

  3. Mir tut der Akku richtig leid..

    • Wenn die Technologie ähnlich der Technologie von eAutos ist, dann kann das stimmen. Es hat sich gezeigt das Schnellladesäulen den Akku nicht schädigen, sofern immer nur zwischen 10 und 80% Ladestand geladen wird und es ein Thermalmanagement gibt sowie eine moderne Akkupaket Technologie.

      • Interessant. Das dachte ich mir eben auch – geht bei eAutos doch auch, warum nicht hier. Und Apple hat ja zum Beispiel den schonenden Lademodus in MacOS und iOS integriert, der immer nur auf 80 Prozent lädt. Ein interessanter Punkt, den es zu überprüfen gilt.

        Prinzipiell wünsche ich mir das Laden jedenfalls genau so wie im Video. Anschließen, zusehen wie der Saft kontinuierlich fließt und fertig nach 20 Minuten oder so.

    • Das Gerücht hält sich hartnäckig und es ist was es ist ein Gerücht. Richtig gute Akkus macht schnelles laden nichts aus und der Akku altert nicht schneller als langsam ladende Akkus. Ich glaube mich daran erinnern zu erinnern dass das Mal Apple argumentiert hat, als die gefragt wurden warum die Androiden schneller laden als die iPhones.

  4. Wenn das so weiter geht, wird es eines Tages beim Anschließen des Ladegerätes einen Knall geben und wir werden raten müssen, ob das nun die Aufladung war, oder ob der Akku explodiert ist.

  5. „Ich bezweifle weiterhin stark, dass so hohe Watt-Zahlen auf Dauer nur wenig Schaden an den Akkus anrichten sollen“

    Also „hohe Watt-Zahlen“ ist nun sprachlich etwas ungewöhnlich und sollte bitte korrekt formuliert werden.

    • Exakt!
      Schließlich sprechen ordentlich arbeitende Journalisten auch nicht von „Gramm-Zahlen“ oder „Euro-Zahlen“.

    • Ich danke Dir!
      Endlich auch mal jemand der diesen Mupitz „Wattzahl“ anspricht!
      Siehe auch meinen Kommentar oben:
      Watt ist die Maßeinheit der elektrischen Leistung!
      Diese wird gemessen in [W] 1 W = 1 J s = 1 V A (Si Einheiten)
      Wer nichtmal das richtig benutzt hat keine ernsthafte Fachkompetenz.

  6. Im RC Bereich (Quadcopter, Hexacopter, RC Modellautos) kommen schon seit etlichen Jahren LiPo Akkus zum Einsatz. Die meisten davon sind für Ladeströme von 1C perfekt geeignet. 1C bedeutet: Hat der Akku 4000mAh, kann man ihn mit 4000mA bzw. 4A laden. Bei Einer Zelle – also 3,7V oder 4,2V vollgeladen, wäre man hier bei 16,8W Ladestrom der völlig unbedenklich zum Laden wäre. Alles darüber ist meist schädlich. Es gibt zwar mittlerweile schon 2C und 3C fähige Akkus, selbst da wären wir lange nicht bei den 125W. Ich denke also nicht dass es gesund ist.

  7. Ich habe eine Philips Hue Steckdose in den frühen Morgenstunden für insgesamt drei Stunden aktiviert. Daran angeschlossen sind jeweils betagte Ladegeräte mit teilweise nur 1 Ampere. Ich versuche so häufig im Schneckentempo zu laden wie es irgendwie geht.
    Gelegenheiten bei denen ich Quickcharge 4 (Power Delivery) nutzen muss und sehr glücklich darüber bin gibt es schließlich auch zu Hauf.
    Ich würde mir wünschen, wenn drittanbieter netzteile mit wählbarer ladegeschwindigkeit anbieten. Auch würde ich gerne im Netzteil oder im Gerät wählen dass das Motorola-Smartphone nur bis 90% geladen werden sollen. Da ist noch Luft für Innovation.

  8. Probleme wird es machen. Aber ganz ehrlich: Genau so müsste es heutzutage funktionieren. Ich brauche das Smartphone viel zu oft und es ist leer. GPS zieht extrem viel bei Maps und so weiter. Das Smarzphone ist überall und immer im Gebrauch, es darf quasi nicht mehr leer sein.

    Genau SO wünsche ich mir eine Aufladung. Ich sehe quasi zu, wie der Ladebalken hochgeht. Bei Elektroautos ist es im Grunde ja auch so… die Frage ist und bleibt eben, was es dem Akku antut. UND… ob wir dann nicht doch wieder dazu übergehen, Akkus öfter zu wechseln und zu recyceln.

  9. @ Benjamin

    Erstens über Nacht laden ist nicht clever (Stichwort: Brandgefahr).
    Zweites wird der Akku über Nacht immer zu 100% geladen, es sei denn du stehst in der Nacht auf und stöpselst ab. Was dann auch schädlich ist, die Ladeerhaltungsspannung!!

    Also das vor 2 bis 3 Jahren los ging mit 18, 27 35 usw. Watt hatten auch alle erst bedenken. Ich wage man stark zu bezweifeln, daß Hersteller eine Ladetechnologie auf den Markt bringen, die vorsätzlich den Akku schädigt.

    Ich mein x Jahre haben die Menschen gedacht die Erde sei eine Scheibe und mann würde runterfallen, Aber die Erde ist Rund und dreht sich jeden Tag weiter.

    Oder es wurde ja auch angnommen, bei den ersten Zügen, daß die Geschwindigkeit der Fortbewegung die Menschen im Zug krank macht, bzw sogar tötet . Nix ist passiert.

    So wird es auch mit den neuen Ladetechniken sein.

  10. Schön dass wenigsten ein Hersteller einer der größten Mankos der Smartphones erkannt hat und in die richtige Richtung entwickelt hat. Ich denke dass ich mir in naher Zukunft die Oppos näher anschauen werde. Die haben früher die besten Blu-Ray Player gebaut. Schnelles aufladen wäre für mich ein Segen. Mein iPhone X hat nach einem Jahr fast 10% Volumen verloren, nach 2 Jahren waren es schon 16%, seit dem stagniert es, wenn Apple da nicht wieder was frisiert hat. Das iPhone wurde immer mit einem 5 Watt Netzteil aufgeladen. Also ein langsam aufgeladener Akku altert auch.

  11. Ich habe das Oppo Find X2 Pro welches mit 65W lädt. Ist schon echt eine coole Sache wie schnell das geht. Ob das den Akku killt kann ich noch nicht sagen, aber wenn der das nicht mitmachen würde, würde die das hoffentlich nicht so verkaufen. Das USB Kabel ist auf jeden Fall dicker als ein normales Kabel.

  12. Schnellladen stört den Akku nicht, solange die Temperatur im passenden Temperaturkorridor bleibt.

    Im Übrigen: Akku über Nacht laden zerstört dein Akku, da du damit auf 100% lädst.
    Ideal ist ein Akkustand zwischen 20 und 80%.

  13. Da wird nicht viel passieren, der Trick z.b. beim realme X2 Pro (50W) und ca 25 Min Ladezeit ist einfach, der Akku ist in 2x 2000mAh aufgeteilt, somit teilen sich die 50W auch auf, sprich: 2x 25W.

    Alles easy!

Schreibe einen Kommentar zu hippoo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.