Opera Mini wird Standardbrowser auf Microsofts Feature-Phones

Microsoft hat mit der Übernahme von Nokia nicht nur die Android-Ambitionen von Nokia beendet, sondern auch keinen positiven Ausblick auf die Zukunft der Asha-Feature-Phones gegeben. Dennoch hat man bei Microsoft nun einen Deal mit Opera abgeschlossen, der den Opera Mini Browser zum Standard auf der S30- und S40-Plattform macht. Opera Mini löst damit den Xpress-Browser auf den Geräten ab.

opera_mini

Opera Mini ist ein schlanker Browser, der mit einem Datenspar-Feature kommt. Laut Opera wird dieser von 250 Millionen Menschen genutzt, 100 Millionen davon nutzen ihn unter Android. Wer unter Asha den Xpress-Browser nutzt, wird aufgefordert, Opera Mini zu installieren, bei Neukauf eines Geräts ist Opera Mini direkt vorinstalliert.

In den Märkten, die für Asha-Geräte interessant sind, ist dies ein Zugewinn für die Kunden, da der Opera Mini Browser sehr flott ist und wenig Daten verbraucht, genau richtig in Gebieten, in denen eine Internetverbindung nicht so selbstverständlich ist wie bei uns.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

7 Kommentare

  1. Käufern sollte bewusst sein, dass damit unverschlüsselte Verbindungen (Opera knackt HTTPS explizit nicht) über die Opera-Server gehen. Das norwegische Recht ist relativ streng, aber dennoch.

    Opera Mini macht immer noch richtig viel aus…bei wenig Inklusivvolumen spart er echt einiges an Traffic (meist zwischen 40-70%) und bei gedrosselter Verbindung erspart er viel Wartezeit…rein featuretechnisch eine tolle Wahl für die Asha-Geräte. Opera Mini braucht auch extrem wenig Ressourcen…auf alten WinMo-Phones mit 32MB RAM und irgendwelchen Billig-Androiden aus der Cupcake-Ära läuft der Mini auch super, selbst bei über 10 Tabs.

  2. Natürlich auch für Android zu empfehlen, auch wenn im PlayStore die vielen offiziellen Opera Versionen etwas irrietieren mögen ;o

    (Nutze selber Opera for Android, nicht Opera Mini oder Classic, dort kann man aber aber auch den „Offroad-Modus“ einschalten um Datentraffic zu sparen)

  3. Hm… kein Bing auf dem Screenshot. Sehr verdächtig.

    Btw. wo in Deutschland ist eine Internetverbindung selbstverständlich? In großen Teilen des Landes sind die Verbindungen eine absolute Katastrophe.

  4. @Dominik:
    Jo stimmt. Fahre Montag heim nach Bayern, da muss ich wieder die Eplus (!!!) PrePaid Karte einpacken, weil bei uns daheim Vodafone und o2 gar nicht funken und Telekom nur wenn das Wetter passt ;o
    Mit meiner sonst genutzen O2-Karte komme ich da zu gar nichts, außer ich halte das Handy aus dem Dachfenster raus (kein Scherz)

  5. …genau, manchmal denke ich, einige Leute sind noch nie aus der Stadt herausgekommen – also aus einer Stadt mit gut ausgebautem Netz.
    Das betrifft (leider) nicht nur Mobilfunk sondern auch DSL. Selbst kurz außerhalb Hamburgs oder Berlins gibt es Gegenden, da liegt die schnellste Verbindung bei 700kbits.
    Heute erst wieder von einer Studie gehört, das Deutschland beim Netzausbau unterm europ. Durchschnitt, noch hinter Rumänien liegt….

    Schade um die Asha-Reihe, wenn die wirklich eingestampft werden sollte. Kenne die zwar nicht – aber wenn die mit s40 laufen, haben die wohl immer noch mehr Funktionen, als aktuelles WP…
    Wahrscheinlich will man die Kunden aber nicht mit dem Umstand verwirren, dass sie dann bei einem Umstieg auf das teurere System WP plötzlich weniger Möglichkeiten haben…. 😉

  6. Schröppke says:

    Wer mehr Features braucht nimmt den UC Browser, ok aus chinesischer Schmiede, aber solange man sich nirgends einloggt isses doch egal nicht? 🙂

  7. coriandreas says:

    Na na. Kurz nachdem das Ende der Featurephones ausgegeben wurde, hat MS das Nokia 130 vorgestellt. So endgültig sehe ich das nicht mehr, schon gar nicht nach der heutigen Meldung.
    Aber vielleicht will MS ja das Ende von Featurephones in Europa und Nordamerika einläuten. Was mit dem Internethandel doch immer schwieriger werden müsste.
    Bis es Smartphones gibt, die viele positive Eigenschaften von Featurephones nicht erfüllen können wie lange Ausdauer & bessere Ablesbarkeit von Displays (v.a. der von S/W-Displays wie beim Nokia 1280! Dort Hintergrundbeleuchtung sogar abschaltbar), einfachere Bedienung, schnellere Neustarts, weniger Fehler und Bugs, sind diese Einfachgeräte unglaublich nützlich und unersetzlich.