Opera Mini für Android platziert Werbung im Sperrbildschirm des Smartphones

[Update am Ende des Beitrags] Unser aufmerksamer Leser Marvin informierte uns via Twitter  darüber, dass anscheinend wieder einmal ungewünschte Werbung auf den Smartphones von Nutzern durch die Verwendung des mobilen Browsers Opera Mini für Android erscheint. Dieses Mal aber eben nicht in den Lesezeichen versteckt, sondern relativ dominant als „werbeverseuchter Sperrbildschirm“ sobald man sein Gerät zum Laden an den Strom legt.

Dabei handelt es sich laut Marvin aber nicht nur um eine kleine Einblendung sondern um eine bildschirmfüllende Anzeige.

Über den Tap auf das dort ebenso eingeblendete Zahnrad-Symbol sei er dann ohne Abfrage einer PIN oder eines Entsperrmusters direkt ins entsperrte Gerät zur App von Opera Mini gekommen, was in der Form keineswegs gewünscht sein kann. In den Einstellungen der App werde das Problemkind als sogenannte „Sperrbildschirm-Nachrichten“ angepriesen.

Wer von euch also zuletzt vielleicht über ein ähnliches Problem gestolpert ist, der sollte dringend einmal prüfen, ob er noch Opera Mini installiert hat. Seit der Deinstallation der App gab es bei Marvin wohl keinerlei weitere Störungen im Sperrbildschirm.

Update: Testhalber habe ich mir den Browser nun selbst einmal installiert, obwohl mich solches Werbe-Gebahren eigentlich schon davon abhalten sollte. In den Einstellungen der App findet sich mittig die Option zum Aktivieren, aber auch Deaktivieren der sogenannten „Sperrbildschirm-Nachrichten“:

Um ehrlich zu sein, wäre ich auch erst beim zweiten Nachdenken darauf gekommen, wofür diese „Nachrichten“ eigentlich gedacht sein sollen, eindeutig ist das leider nicht. ABER: Immerhin lässt sich das Ganze deaktivieren und ich möchte dem Entwickler einmal Glauben schenken, dass das tatsächlich auch weitere Einblendungen der Art unterdrückt. Ein Hinweis beim ersten Start der App würde sicherlich auch dem nicht so technikaffinen Android-Nutzer an dieser Stelle deutlich die Augen öffnen 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Opera ist mit der Version von 12 gestorben! Ich habe bis dahin Opera und FF 50/50 genutzt. 12.18 war die letzte Version, die ich noch bis 2016 eingesetzt habe. Nachdem ich Opera 15 einmal heruntergeladen und ausprobiert habe wusste ich Opera wird nie wieder das alte sein. Nach nur ein paar Tagen habe ich Opera 15 gelöscht und seit Anfang diesen Jahres Opera komplett den Rücken gekehrt! Ich verstehe bis heute nicht, wie man den Browser von heute auf Morgen so zerhacken konnte dass ein Arbeiten damit unmöglich wurde; und das hat sich heute mit diesem Artikel wieder bestätigt!

  2. Krass, wie tief die Firma gesunken ist. Wie Tom schon sagte ist der Browser mit Version 12 gestorben. Schade, dass Vivaldi nicht genug Manpower hat und (noch) keinen Android-Browser (und letztendlich auch wieder ein Blink-Browser – Monokultur….)

  3. Sowas geht echt mal garnicht, runter mit der App wenn man sowas sich leistet. Unglaublich

  4. Unfassbar sowas. Eigentlich müsste man Apps die derart dreist sind direkt aus dem Play Store schmeissen und den Entwickler temporär sperren damit er Zeit hat darüber nachzudenken, was er da eigentlich seinen Nutzern zumutet.

  5. Tja, mit Opera Max hat das Drama angefangen 🙂

  6. Wolfgang D. says:

    Reicht es nicht, die Einstellung zu ändern? Oder geht das nicht? Oder ist das nicht sensationell genug?

  7. @Tom & Andreas Einfach nochmal Opera ausprobieren… da gibt es wenig bis nix mehr zu bemäkeln.
    @Benjamin Reicht es in diesem Blog nicht mehr, für einen Post eine App selber kurz zu installieren und über eine eventuelle Abhilfe zu schreiben? Da stellt Wolfgang zu recht Fragen…

  8. Noch ein weiteres Argument, dass es mich nicht wundern würde, wenn sie die „Opera“-VPN-Daten auswerten und verkaufen.

  9. @Wolfgang D. und Kasupke: Ihr habt vollkommen Recht, natürlich. Ich habe den Browser derzeit testhalber installiert und kann bescheinigen – die Option lässt sich deaktivieren. Ich werde die Information entsprechend in den Artikel einbauen. Dennoch kann ich derzeit natürlich nicht zu 100% sagen, ob damit dann auch wirklich Ruhe ist, das muss sich erst zeigen. Schade dennoch, dass sich ein Unternehmen einen vermeintlich werbefreien Browser schafft, der dann am Ende doch genau so etwas auf die Geräte spült. Nicht jeder Nutzer ist so affin, zu den entsprechenden Settings erst einmal hinzufinden oder gar überhaupt daran zu denken, dass die eingeblendete Werbung im Sperrbildschirm tatsächlich aus dem Browser kommt. Eine Info diesbezüglich erhält man nämlich bei der Installation nicht. Somit bleibt zu empfehlen, nach Möglichkeit auf andere Browser auszuweichen. Die Politik von Opera kann ich persönlich jedenfalls nicht begrüßen.

  10. Bei mir war es standardmäßig deaktiviert. Keine Ahnung, was manche damit für ein Problem haben. Irgendwie muss sich so ein kostenloser Browser bezahlt machen. Ich nutze ihn gerne für unterwegs 🙂 und das schon seit Jahren.

  11. @Benjamin:
    „Schade dennoch, dass sich ein Unternehmen einen vermeintlich werbefreien Browser schafft, der dann am Ende doch genau so etwas auf die Geräte spült.“

    Hmm, naiv wäre es zu glauben, das ein gewinnorientiertes Unternehmen, irgend etwas zu verschenken hat, bzw. aus Nächstenliebe handelt…

  12. neindankeichmöchtekeinennamenangeben says:

    > „Bei mir war es standardmäßig deaktiviert. Keine Ahnung, was manche damit für ein Problem haben.“

    Vielleicht sähe es bei dir anders aus, wenn die Option plötzlich ohne dein Zutun aktiviert ist und du gar nicht weißt, woher diese Werbung auf deinem Sperrbildschirm herkommt.

    Der Browser ist auch schon ohne Sperrbildschirm voll mit Werbung. Ich sehe über all das hinweg, weil er mit Abstand den besten Datensparmodus mit seinem „Extrem“-Modus hat.

  13. Juergen kuehner says:

    Ich habe übrigens nicht die Option die Werbung abzuschalten. Einen Menüeintrag Sperrbildschirm gibt es gar nicht bei mir.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.