Opera Max kann in Europa getestet werden

Der norwegische Browser-Hersteller Opera wandelt seit Mitte Dezember 2013 auf neuen Pfaden, damals suchte man in den USA Tester für ein Projekt, welches sich Opera Max nennt. Opera Max ist eine App, die es sich auf die Fahnen geschrieben hat, Bilder, Videos, Nachrichten und Co zu komprimieren, sodass man als Benutzer mehr aus seiner Bandbreite herausholen kann. Gut komprimierte Dateien sparen nicht nur Zeit beim Laden, unter Umständen kann der hart an der Volumengrenze Surfende so noch einiges herausholen.

Opera Max

Opera ist ja nicht ganz unerfahren in dem Geschäft, hat man doch auch in den Browsern Komprimierungstechniken eingesetzt. Opera Max setzt auf ein VPN (virtuelles privates Netzwerk) und bei aktivierter App werden alle Daten über die Kompressions-Server gesendet, Opera misst dabei zusätzlich, wie viel ihr an Traffic eingespart habt.

Opera Max_

Übrigens können nur Einsparungen im Bereich Non-HTTPS angeboten werden, verschlüsselten Traffic kann Opera Max nicht komprimieren, womit schon einige Apps rausfallen, die grundsätzlich mit HTTPS arbeiten – Facebook wäre hier ein Kandidat.

War der Dienst bislang nur in den USA zu testen, sucht man nun auch in Europa (nicht aber Ost-Europa) Freiwillige, die sich den Spaß anschauen wollen. Und da hier ja die Techies mitlesen, dachte ich mir, dass euch das Thema interessiert, die App lässt sich nun auch bei uns installieren. Viel Spaß, ich habe 63 Menschen vor mir.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

16 Kommentare

  1. Wenn endlich mal wieder ordentliche Websites gebaut und diese direkt komprimiert geliefert würden, wäre sowas gar nicht nötig.

  2. 754 :O

  3. kanns angeblich auch keinem meiner geräte installieren (hab android 2.3.6 und 4.4, eigentlich sollte es ja ab 4.0 laufen :S)

  4. Ich muss sagen, es ist irgendwie schon lustig, dass Opera hier auf einmal SSL-Verschlüsselungen nicht mehr trotzdem komprimiert, das hat(te) deren Opera Mini schon drauf (und verstößt damit gleich gegen das System der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.
    Generell aber gilt wohl: Datensparsamkeit bei den meisten Apps und Webseiten würde solch einen Dienst überflüssig machen. Schade, dass das viele Entwickler nicht realisieren

  5. gibts da auch eine schöne Erklärung wie es opera max schafft sich als proxy einfach so vor alle Anwendungen zu setzten? weder hat das ding superuser rechte noch kann ich irgend eine veränderte Einstellung bei den Android Verbindung sein Stellungen ausmache. richt für mich nach einer großen Sicherheitslücke wenn da einfach jede x beliebige APP den kompletten Datenverkehr tunneln kann. bei opera hält sich mein misstrauen zwar noch in gränzen, nutze ja auch die Kompression bei opera mobile, aber wenn andere Gauner mal so was versteckt in ihre apps einbauen und dann wirklich völlig transparent den kompletten systemweiten datenversand umleiten dann gute Nacht Android.

  6. Kanns auf meinem Nexus 7 (2013) mit 4.4.2 nicht installieren.

  7. Diese Komprimierungsgeschichte ist doch auch (Wenn ich mich nicht Irre) in dem Opera-Browser 4 Android eingebaut (Offroad-Modus)..Funktioniert ziemlich gut und ist ne feine Sache. (Leider auch Nexus7 Nutzer)
    http://bit.ly/1h2phAo

  8. @Klaus: Die App verwendet wahrscheinlich das VpnService-API, welches es seit Android 4.0 gibt. Dafür muss die App kein Geräte-Admin sein und kann trotzdem ein temporäres systemweites VPN einrichten.

    Was die Sicherheit betrifft, Google hat da einige Maßnahmen ergriffen:
    Zum Einen sind ist das VPN nur aktiv, solange die App aktiv ist (bzw. das API verwendet). Zum Anderen muss man jedes Mal, wenn eine App dieses API benutzt, bestätigen, dass die App dazu autorisiert ist. Und zu guter Letzt wird eine permanente Benachrichtigung angezeigt, dass VPN momentan aktiv ist.
    Es ist also unmöglich, dass dir eine App heimlich ein VPN einrichtet. 😉

  9. Nur 2458 peoples vor mir ;p
    Das kann ja schnell gehen

  10. Puh, ein paar Apps unnötige Berechtigungen entziehen, den Autostart sauber machen und Hosts-Einträge über AdAway nutzen, spart auch massig Traffic. Naja, ich werde die App aus Interesse ausprobieren, aber wegen dem Datenschutz würde ich den Dienst nicht nutzen. Aber die Jungs und Mädels von Opera haben klasse Apps prinzipiell drauf, auf meinen Low-End-Androiden von Anno Dazumal war der Opera Mini einfach DER Browser schlechthin, auf Win Mobile sowieso. Und der Desktop-Opera war bis Version 12.16 auch klasse.

  11. Mal schauen, was mehr spart – der Chrome Webproxy für die komprimierung direkt für Chrome oder Opera Max – oder beides hintereinander? 😀

  12. 5448…

    Dann wohl nicht. Auch ok.

  13. Man kann seine Passwörter und Daten auch gleich öffentlich ins Internet stellen oder zur NSA senden ;), solche Dienste sind Sicherheitstechnisch äußerst bedenklich. Opera kann jede Anmeldeauthentifizierung absaugen.

  14. Ich vertraue Opera.

  15. Gerade erst installiert und direkt erster in der Schlange mit nur 9306 hinter mir.
    Ich will mich nicht beschweren, aber für all diejenigen, die Opera Max vor mir installiert haben ist das nicht fair.