Opera: der vernachlässigte Browser

Ja ich gestehe: ich habe den Browser Opera hier im Blog sträflich vernachlässigt. Ich habe hier zwar des Öfteren ab und an über die Neuerungen wie Opera Unite & Co berichtet – aber das Ganze eben nicht produktiv verfolgt. Aber wie schaut es aus, wenn ich gezwungen wäre, irgendwelche Browser zu nutzen? Internet Explorer? Hätte sich bei mir eh erledigt, habe ja sowohl Windows als auch Mac OS X. Safari? Keine Ahnung, nicht großartig verfolgt. Google Chrome? Noch nicht, ist aber auf einem guten Weg. Opera? Ich muss zugeben: ich habe jetzt mal wieder ein wenig rumgespielt und bin einigermaßen beeindruckt. Firefox? Noch mein absoluter Favorit. Ich würde aus Sentimentalitätsgründen nie an einem schlechten Produkt festhalten, bei mir gewinnen Features und Co.

Mein Browser muss zumindest für Windows und Mac OS X verfügbar sein, Bookmarks und Passwörter synchronisieren können und portabel sein. So mal als grober Umriss. Opera passt da sicherlich gut rein, aber wie erwähnt: ich habe leider nicht so wirklich die Zeit, mir das immer anzuschauen. Privates Blog, ein Schreiber dahinter der auch noch eine „normale“ Arbeit hat. Deshalb bin ich ganz froh, dass mir zwei Leser ihre Meinung zu Opera geschickt haben.

Hier also mal ein Gasttext zu Opera 10.5 – geschrieben von heldenlama und WiZaRd:

Tja, heute will ich mich mal um das absolute Stiefkind der Browserwelt kümmern… klar, jeder mit ein wenig Ahnung weiß jetzt worum es geht: Opera, das Multitalent aus der norwegischen Softwareschmiede.
Mit Version 10.5 schlägt Opera nun gegen Firefox und Chrome zurück, die ihm in der Vergangenheit in Punkto Geschwindigkeit den Titel „Schnellster Browser der Welt“ abspenstig gemacht haben. Carakan (die neue JavaScript Engine) und die neue Grafikbibliothek Vega lassen Opera in nahezu allen Tests an seinen Konkurrenten vorbeiziehen – 100% Acid3-Kompatibilität gibt es noch obendrauf.

Weiterhin wurde Operas Oberfläche überarbeitet und viele Aufgaben lassen sich nun noch effektiver und intuitiver erledigen, hervorzuheben sind hier v.a. die neue Inline-Suche, sowie die intelligenten Such- und Adressfelderweiterungen.

Operas Widgets sind ebenfalls zurück und überarbeitet worden, es ist nun z.B. möglich Widgets unabhängig von Opera und jedes Widget in einem separaten Prozess zu starten (und zu debuggen).
Die Menüleiste und viele Dialoge in Opera wurden komplett überarbeitet und ist nun übersichtlicher, ausserdem unterstützt Opera nun auch Windows7-Features wie Aero-Glass, Aero Peek, Jump Lists.

Zum Schutz der Privatsphäre seiner User bietet Opera nun „Private Tabs“ an. Aktionen in diesen Tabs werden komplett von Opera „ignoriert“ und Daten werden nicht im Verlauf, etc. gespeichert.

PS: „Alte“ Features wie Mausgesten, Opera Unite, Opera Link, etc. sind natürlich weiterhin an Board. 😉

Fazit: Der König ist tot, es lebe der König!

Opera taucht wie der Phoenix aus der Asche auf, holt sich den Thron zurück und verweist seine Mitbewerber auf ihre Plätze. Der schnellste Browser der Welt kommt nun wieder aus Norwegen.
Zugegeben, Opera ist gewöhnungsbedürftig. Es bietet nicht die gewohnte Ansicht, nicht das gewohnte Handling, wer sich jedoch einmal darauf eingelassen und sich ein paar Minuten mit Opera beschäftigt hat, der wird mir hoffentlich zustimmen: Opera ist mehr als nur eine Alternative.

Ich hoffe, dass der eine oder andere sich nun doch hinreissen lässt und Opera mal eine Chance gibt – ihr werdet es nicht bereuen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

138 Kommentare

  1. @Watzlav
    muss mich entschuldigen, hast recht ist was anderes 🙂 aber ehrlich gesagt bin ich froh das ich davon nix wusste bis eben :-/

    @Konsti
    ich glaube nur noch mit strg+tab für vor und strg+shift+tab für zurück. schau mal hier http://help.opera.com/Windows/9.51/en/keyboard.html

  2. Hi,
    es gibt AdBlock für Opera. Man kann ein kleines Tool laden, dass dann die Einstellungen für einen übernimmt. Danach hatte ich nie wieder Probleme damit.
    vg.

  3. @JürgenHugo

    Das alte Design von 10.10 kannst du bei 10.5 mit einem klick herstellen. Einfach aufs O und dann „Show Menu Bar“.

  4. @passsy
    ich glaub da hat der ein problem mit, weil gerade dann sieht es (meiner meinung nach) grausam aus, weil dann das Transparente mit einer Grauen leiste verbunden wird (und die titelleiste ist wieder transparent).

  5. LokiBartleby says:

    Wenn man einen Browser sucht, der möglichst viele Features von Haus aus mitbringt, führt m.M. nach kaum ein Weg an Opera vorbei.
    Nur bevorzuge ich persönlich die individuelle Anpassbarkeit des Fx, daher ist Opera bei mir nur 3te Wahl nach Fx und Chrome.
    Aber das ist eben immer auch eine Frage der eigenen Vorlieben und Ansprüche. Opera ist zweifellos ein klasse Browser und definitiv einen Blick wert. Auch hier im Blog.
    Daher ein Dankeschön für diesen Gastbeitrag.

  6. JürgenHugo says:

    @passsy:

    Naja, wie und wo ich die Toolbars ein- und ausblende – DAS weiß ich schon. 😛 Ich benutze Opera ja schon länger nebenbei.

    Mir gefällt irgendwie dieses „gläserne“ nich gut. Wenn ich im Internet bin, dann will ich den Browser sehen – nich was da „drunter“ is. Ich kann den doch fix minimieren, wenn ich das will.

    Und irgendwie funktioniert noch keiner von den den Skins, die mir gefallen, so richtig mit 10.50. Bei einem „Crystal onyx…..“ z.B. sind bei den Einstellungen zwar die Kästchen zu sehen, aber keine Beschriftungen.

    Aaber das krieg ich schon „irgendswie“ hin. Mal die nächsten Beta-Versionen abwarten. Bis dahin hab ich 10.10 und 10.50 parallel installiert. Damit ich mal „probierfummeln“ kann. :mrgreen:

  7. dann muss er sich das 9.0 skin runterladen:
    http://my.opera.com/community/customize/skins/info/?id=8085

    das 10.10 skin gibt es leider nicht und die anderen haben weiterhin die durchsichtige leiste.

    oder doch bei 10.10 bleiben.

    ich habe gerade etwas interessantes über 10.5 im changelog gelesen:
    Fixed: Clicking a link in an external app doesn’t open a new tab anymore.

    das ist mal ein grund nicht auf 10.5 umzusteigen. hoffentlich lässt sich das in einem späteren build wieder ändern

  8. stoiberjugend says:

    47 kommentare mittlerweile… und nur kurz wurde die problematik angeschnitten der nicht vorhandenen socksproxyunterstützung. mir ist natürlich bewusst das in diesem blog hier keine it-profesionals vorranging lesen und kommentieren. deswegen wohl auch hier die sträfliche vernachlässigung dieses themas. den anderen klimmbimm den man bei opera heutzutage noch benötigen würde (gescheiter werbeblocker z.b.) muss man sicherlich auch diskutieren und zudem zur kenntnis nehmen, dass es ja auch hier bereits eine „interne“ frickellösung gibt. eine socksproxyimplementierung scheut man aber in oslo wie der teufel das weihwasser. vielleicht stoßen hier die nordmannen an ihre programmierttechnischen grenzen welche vielleicht dem zu vielen genuss von norwegischen pissbiersorten geschuldet sein mag.

  9. Ich nutze Opera ebenfalls schon ziemlich lange, ich habe fast nichts zu beanstanden.

    u.a hier gibt es für die eine oder andere Frage aus diesem Beitrag Antworten:

    http://www.opera.com/support/kb/plug-ins/page1/
    http://opera-fansite.de/wiki/Hauptseite
    http://opera-info.de/forum/
    http://opera-info.de/forum/board.php?boardid=74&sid=273d5e9dda31233be6826094cbdea9c6
    übrigens hier auch einen Hinweis auf diesen Blog!
    http://opera-info.de/forum/thread.php?threadid=22854&hilight=sicherung
    http://help.opera.com/Windows/10.10/de/backup.html

  10. JürgenHugo says:

    @stoiberjugend :

    Vielleicht warten die Nordmannen ja auf so einen Schlauen wie dich, um von deinen profunden Kenntnissen und der eloquenten Ausdrucksweise zu profitieren. Wer weiß? :mrgreen:

    @an die Skin-Helfer: ich werde das schon irgendwie hinkriegen – auch in 10.50. Und wenn ich wieder selber in der Skin-Datei rumfummeln muß. 😛 Das hab ich schon mal gemacht, es ist nur etwas mühselig.

    Weil ich ja kein so absoluter IT-Profi bin wie Herr stoiberjugend… :mrgreen:

  11. @JürgenHugo

    Vielleicht hilft Dir diese Seite:
    http://opera-fansite.de/wiki/FAQ:_Skins

  12. Mit Opera 10.50 ist dieser Softwareschmiede der ganz große Wurf gelungen. Ich bin total begeistert von diesem Browser. Überlege mir ernsthaft Firefox zum Zweitbrowser zu degradieren.

    Weiter oben wird nach einem Adblocker gefragt. Einiges zu diesem Thema findet Ihr bei mir: http://horstscheuer.net/archive.php?category=Opera

  13. Es ist doch eigentlich ganz einfach: Otto-Norma-User, die einfach nur surfen wollen, können Opera, Firefox, Chrome oder sogar den Internet Explorer nutzen.

    Aber PowerUser müssen für sich selber abwägen, welche Funktionalitäten sie nutzen und auf welche sie verzichten können.

    Das AddOn System von Firefox, welchen ich seit Jahren nutze, hat mich von vorn herein überzeugt und über die Jahre habe ich ich für mich AddOns installiert, deinstalliert, ausprobiert und getestet, sodass ich mittlerweile eine Standardsammlung habe, auf die ich nicht mehr verzichten möchte.

    Und solange Opera diese Funktionen nicht unterstützt (egal ob von Haus aus oder durch ein AddOn System), bleibt Opera für mich immer nur die Nummer 2.

    Und wenn ich beim Browsen ab und an mal ein µ länger warten muss, so wird dies durch die Funktionalitäten 1000 mal wieder aufgewertet.

  14. Wie Christian passend als Vorkommentator schreibt, solange bei Opera das installieren von individuellen Erweiterungen ohne jeglichen Komfort erfolgen muss ist das Thema erst mal durch.

    Die wichtigen Addons wie Flashblock usw. gibt es auch für Opera, jedoch da alle Addons hier „manuell reingezüchtet“ werden müssen gibt es keine taugliche versionierung somit geschieht es öffters das nach einem Update von 10.0 auf 10.50 z.B. einige Addons nicht mehr funktionieren oder komplett neu konfiguriert werden müssen.

    Früher hatte ich damit keine Probleme aber mittlerweile ist mir das „gebastel“ zu mühsam und ich klicke lieber auf einen Update button und fertig.

  15. eben, hatte nach diesem Beitrag, doch der Opera wirklich nach vielen Wochen mal wieder den Weg auf meinen PC geschafft.
    Wieder nur eine Stunde, dann vermisste ich wieder da was und dort was.
    Wollte nicht faul sein und befragte Google, ob ich nicht das eine oder andere Add-on das es für Firefox gibt nicht in irgendeiner ähnlichen Form für Opera bekomme?
    Einige Fans der Software schreiben sehr viel „Fanpost“ zu dem besten Browser in ihren Augen, doch Hilfe(in Bildern mit Texten oder nur Texte) wie vom Firefox gewohnt, suchte ich vergebens oder fand sie nur schlecht umgesetzt.
    Ja wenn mir als fast Otto Normal Verbraucherin die Standard Version nicht reicht, fehlt hier die deutschsprachige Comunity die hinter dem Produkt steht wie die des Firefox…
    Fazit: Opera mag schnell sein, aber ohne meine Add-ons und die Comunity die dem Opera-Neulingen wie die des Firefox auf die Füße hilft fehlt mir zu viel.

  16. JürgenHugo says:

    Hallo, Hallo!

    JH braucht einen Tip! Wie kann ich Opera 10.50 unter Snow Leopard PARALLEL zu 10.10 installieren – geht das da? Unter Win 7 is das ja ziemlich einfach.

    Als ichs beim Mac probiert habe, hat er 10.10 ersetzt, das wollte ich ja nicht. Weiß da ein Schlauer Hilfe? Danke schon mal. 😛

  17. stoiberjugend says:

    @nicole: deine beobachtungen treffen den nagel auf den kopf. ich habe bereits auch die erfahrung gemacht, dass die opera-community teils sehr arrogant auftritt. (stickwort: opera portable, da hat sich doch der typ der diese version erstell erlaubt die opera.exe in opera-usb.exe umzubennen. ein riesen ärger brach dann los bei den ultrakorrekten in einer deutschen opera community. ich gebe aber als bekennender sadist zu, dass es durchaus erfreulich war dort zuzusehen wie die sich zerfleischten). das viele operajünger viele lobesreden verfassen und das schon fast ausmaße wie bei apple annimmt ist erkennbar und zugleich erschreckend.

  18. @stoiberjugend: Die Firefox-Community (Camp-Firefox.de) ist da auch nicht besser. Dort zerreißt man dich auch, wenn Du das Falsche fragst. Und die Antworten auf die Probleme kenne ich schon alle auswendig!

  19. 2 kurze Fragen an die Opera-Leute:
    a) in der 10.50-er-Version kommt bei mir, wenn ich auf ein beliebiges Feed-Icon klicke, immer nur „Loading“ … nix Feed.
    b) eine der häufigsten Sachen, die ich beim FF mache, ist per Doppelklick auf eine leere Stelle der Tableiste flink alle Tabs zu löschen – kann das Opera nur mit Rechtsklick und „alle schließen“?

  20. Klaus-Peter says:

    Abgesehen davon, dass Opera wesentlich schlanker und ressourcenschonender als Firefox ist, hat es einen ganz enormen Vorteil: Das überragende E-Mail-Modul. Dagegen kann die aufgeblähte und träge externe Lösung von Mozilla einpacken.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.