Opera 50: Release Candidate bringt Feature gegen Bitcoin-Mining

Kryptowährungen sind der neue „heiße Shice“ im Netz und auf dem Markt und tatsächlich konnten viele Menschen schon verdammt glücklich, aber auch unglücklich damit werden. Um das System zu unterstützen und selbst auch ein wenig dabei zu verdienen, gibt es die Möglichkeit, Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) zu minen. Dies setzt im Normalfall inzwischen ordentlich Hardware voraus, kann allerdings auch über Mining-Skripte realisiert werden, die sich geschickt auf Webseiten verstecken und anschließend die Hardware der Seitenbesucher für das Mining zweckentfremden.

Im Zuge der Fertigstellung von Opera 50 gibt das Entwicklerteam nun bekannt, den Release Candidate der Beta zu veröffentlichen, der neben erweiterter VR360-Unterstützung für Oculus und Chromecast nun eben auch mit einem speziellen Anti-Mining-Feature für Kryptowährungen daher kommt. NoCoin nennt sich das Ganze und lässt sich in den Einstellungen direkt unter den empfohlenen Listen für den integrierten Werbeblocker finden (siehe Screen).

Sobald die Funktion aktiviert worden ist, werden Seiten mit implementierten Mining-Scripts umgehend in derselben Art und Weise blockiert, wie es bisher mit Werbung passiert ist. Das vollständige Changelog findet ihr hier, den entsprechenden Download für euer System findet ihr direkt in unserer Quelle.

(via Opera Blogs)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. ich finde es klasse das die browser hersteller schnell und direkt auf dieses mining script reagieren.

    gefällt mir

  2. Wenn man uBlock Origin nutzt, ist das doch schon über die standardmäßig aktivierte Filterliste „Resource abuse“ abgedeckt.

  3. Man kann nur hoffen dass solche Schutzmaßnahmen bald nicht mehr nötig sind und ökologische Alternativen sich durchsetzen. Vielleicht ja bald mit dem System des Bittorrent Erfinders
    https://www.wired.de/collection/business/der-bittorrent-erfinder-hat-eine-oekologische-bitcoin-alternative-erfunden
    Aufschlussreiche Info zum Bitcoin Wahnsinn hier
    https://futurezone.at/digital-life/bitcoin-erzeugt-riesigen-oekologischen-fussabdruck/295.929.639

  4. Naja in den meisten Fällen ist es ja auch kein Bitcoin Mining. Schade das es soweit kommen musste, wobei das Mining Captcha eigentlich eine schöne Alternative ist zu schwer lesbaren Captchas, solchen mit Werbung oder solchen die nicht richtig funktionieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.