Opera 15 erschienen

Opera hatte in der letzten Zeit nicht besonders gute Presse. Zum einen nahmen es viele Nutzer den Norwegern übel, dass sie die eigenen Browser-Engine fallenließen und mit Blink auf das gleiche Pferd wie Google Chrome setzen. Viele Benutzer bezeichneten Opera daraufhin als weniger wertigen Klon. Zum anderen kam es neulich erst zu einem Einbruch in den Opera-Server, sodass die Rechner einiger tausend Windows-Nutzer unter Umständen kompromittiert wurden.

Opera 15

[werbung]

Doch nun erst einmal zu den erfreulichen Nachrichten, nach kurzer Betaphase ist Opera nun als finale Version Nummer 15 erschienen. Die meisten Daten werden bei einem Update von Opera 12 auf Opera 15 automatisch migriert. Opera 15 nutzt ein eigenes Profil, kopiert aber viele Informationen aus eurem Opera 12-Profil.

Ich berichtete ja bereits davon, dass Opera zukünftig kein Mail-Programm mehr haben wird. Dieses lässt sich separat herunterladen. Es erkennt automatisch euer vorhandenes Opera 12-Profil und importiert eure Daten.

Auch die Lesezeichen werden erkannt, sollte etwas fehlen, so findet ihr in den Werkzeugen den Lesezeichen Importer (auf dem Mac unter im Menü Fenster). Unter Opera 12 erstellte Notizen landen als Opera 12 Notes.html auf eurem Desktop. Solltet ihr von Opera 12 auf Opera 15 aktualisieren und Probleme haben, dann hilft vielleicht auch dieser Beitrag.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

57 Kommentare

  1. Irgendwie kann man die schnellwahl auch nicht ander anordnen. Das ist mal total nervig!

  2. Opera 12 ist tot. Bei einem Marktanteil von 1,6 % (Netmarketshare) muss man neue Wege gehen. Opera versucht offenbar, mit einem Klon am Erfolg von Chrome teilzuhaben. Die erste Version kann Chrome natürlich noch nicht das Wasser reichen, aber wenn mit den nächsten Releases interessante Funktionen hinzukommen, könnte die Rechnung aufgehen. Die Opera-Gemeinde ist zurecht sauer, aber das dürfte Opera ziemlich kalt lassen, wenn sie dafür Umsteiger von Chrome gewinnen können.

  3. Wenn alle schon so lange dabei wären, wie sie hier behaupten, dann wüssten sie auch, das Opera immer erst ab der XX.1 oder XX.2 Version updaten sollte! Niemals wenn er die Nummer XX.0x noch inne hat!

  4. superuser says:

    tja, ich denke, ich werde bei version 12 beliben, bis es nicht mehr geht. und danach? firefox oder chrome? pest oder cholera? könnte mir tatsächlich vorstellen, dann wieder den ie zu nutzen.

    seufz, was waren das für schöne zeiten. wenn ich bedenke, ich habe damals sogar den opera gekauft. aber mir war es die unterstützung einfach wert. jetzt – nunja, schweigen wir.

    wenn es so weiter geht, gibt es bald nur noch eine engine. und kaum gibt es einen bug, kann man keinen browser mehr nutzen, weil alle im grunde das selbe sind nur mit anderer optik. schon schade.

    hat jemand einen tipp für mich, was opera ablösen könnte? nein, firefox und chrome meine ich damit nicht.

  5. Also grundsätzlich wäre es doch schön, wenn die Opera Entwickler es schaffen würden, die ganzen Features (Anpassbarkeit, Tab-stacking, ect.) auch in diese neue Generation zu bringen. Und dabei wäre es mir verhältnismäßig egal, ob nun mit Presto, oder mit Webkit.

    In meinen Umfeld kenne ich so einige Leute, die argumentierten, dass viele Seiten im Opera nicht richtig funktionieren (meiner Meinung nach ein richtig schlechtes Argument) und deshalb einen anderen Browser gewählt haben. Tja, dieses Problem sollte sich eigentlich durch die Webkit-Engine erledigt haben. Das wäre auf jeden Fall ein Punkt, wo vielleicht einige Leute umsteigen würden. Vielleicht…

  6. Hier ein Benchmark mit Opera 15, Chrome 27, Firefox 22, IE10:
    http://www.tomshardware.com/reviews/chrome-27-firefox-21-opera-next,3534-12.html

    FF22 räumt ab, Opera hält sich für die neue Version sehr gut.

    Negativ finde ich, dass sich beim OP15 fast nix mehr einstellen lässt.
    Vielleicht gibt es irgendwo versteckte Menüs… So wird das jedenfalls nix.

    PS: Die neue Version lässt sich auch „portable“ installieren

  7. Hab jetzt mal an anderer Stelle ein wenig mehr über Opera 15 gelesen und mir ist schlecht geworden. Für mich ist der Browser ein Werkzeug, mit dem ich tagtäglich arbeite und das mir sehr viele kurze und praktische Wege bieten muss, und zwar out of the box. Was Opera da als erste Version abgeliefert hat, ist, verglichen mit der 12er-Version, nicht nur kastriert, sondern man hat das, was beim Kastrieren eigentlich weggemacht wird, drangelassen, dafür aber alles Andere weggeschnitten. Danke Google!

    Ist der Chrome eigentlich genauso eine Krücke, die fast nix kann außer Webseiten darzustellen?

  8. kann denne mal einer was um die ohren hauen?
    jeder artikel im netz der vom neuen opera handelt und kommentiert werden kann ist voller gehässigkeit.
    ich denke sie schaufeln grade ihr grab.

  9. Was solln das bitte sein?
    Opera Lite oder wie? Weder Tabs lassen sich gruppieren noch lässt sich die gewohnte Seiteleiste vorfinden… Ein Rechtsklick auf die Tabs sieht aus wie bei Chrome die Einstellungsseite sieht ebenfalls aus wie von Chrome. Was ein fail. Sry aber das ist doch wohl nicht den ihr Ernst!!!?

  10. Sebastian says:

    Version 15 wird der Sargnagel für Opera. Ich war lange Zeit dabei, aber irgendwann bin ich auf Firefox gewechselt, hat mit besser gefallen. Ich hatte mir aber vorgenommen es irgendwann wieder mit Opera zu probieren, aber dieser Chrome-Klon geht mal überhaupt nicht.

  11. Opera 15 in der VirtualBox mit W8.1 mal kurz angesehen und ganz schnell das automatische Update im 12er ausgeschaltet. So geht das ja gar nicht!

  12. kann es sein, dass man nun nicht einmal mehr Tabs gruppieren kann? ich finde das irgendwie nicht

    • Tabs gruppieren ist nicht.
      @tchoee
      ja. Chrome ist genauso mies. Dessen look and feel mochte ich nie und personalisieren kann man das Ding auch kaum.

  13. Meine Güte, da ist ja gar nichts mehr übrig geblieben von dem, was Opera ausmacht(e). Wirklich rein gar nichts mehr.
    Die großartige „Rechte-Maustaste-Suche“ ist weg bzw konfigurierbare Omnibarsuche. Es gibt keine Notizen mehr. Die Leisten lassen sich nicht anpassen, z.b. das Opera beim „O“ oben links entfernen. Button zum Auswählen, welches geschlossene Tag man wieder öffnen will. Ich kann nicht mal mehr einstellen, dass Opera mit den Tabs wieder startet, die beim Schliessen geöffnet waren. Nur um ein paar wenige Beispiele zu nennen.
    Wenn das der neue Weg sein soll, ist Opera als Desktop Browser in Kürze komplett verschwunden. Traurig, nein erschütternd….

  14. Ohje, es gibt gerade mal noch fünf Mausgesten. Nicht mal das Öffnen eines Links in einem Tab funktioniert. Gute Nacht Opera 🙁

  15. kein Privat-Tab mehr, keine Anpassung der Leiste mit Rücksprung-Navigationsbutton, keine Anpassung der Schnellstart-Seite, …. – kurz: alles, was mich am Opera begeistert hat, ist jetzt weg!

    Da bleibt nur die V12 weiter zu nutzen und zu hoffen, das es bei Opera ein Einsehen gibt.

  16. Alle Schlüsselfunktionen, weshalb ich Opera in Version 2 oder 3 (weiß nicht mehr genau) mal gekauft (!) habe, sind weg. Jetzt ist Opera ein Webseitenanzeigewerkzeug mit kleiner Community und im Vergleich mit den diversen anderen, mir bekannten Browsern, der mit der schlechtesten Ausstattung. Die Benutzbarkeit verringert sich seit Version 12 mit jedem Release. Ich habe Opera noch auf dem Rechner, weil ich die stille Hoffnung habe, dass ich bald aus einem üblen Traum aufwache. Für die tägliche Arbeit verwende ich allerdings bereits seit Version 12 Firefox oder Chrome.

    In Version 15 sind die banalsten Dinge nicht konfiguierbar:
    – Wie stelle ich die Startseite ein?
    – Wo sind meine Lesezeichen (Stash ist für mich kein brauchbarer Ersatz)?
    – Wie verhindere ich das laden der letzten Session?
    – Wo konfiguriere ich die Tastenbefehle?
    – …

    Die Version 15 taugt weniger als die erste Version, die ich vor über 10 Jahren verwendet habe. Das ist imo eine fatale Entwicklung. «Weniger ist mehr» wurde hier hemmungslos übertrieben. Aus einem herausragenden Werkzeug wurde ein Nagel mit stumpfer Spitze.

  17. Aua Aua Aua… Das ist ja wohl das allerletzte. Schnell wieder zurück zur 12.15.

  18. RoiDantonFGS says:

    Opera wird auch bei meinem Arbeitgeber verwendet wegen der Integration des E-Mailpogramms. Aus Administrators Sicht ist dieser Browser ein Horror. Jedes Update muss vom Admin getätigt werden werden. Mit jedem Update geht etwas anderes nicht oder fehlerhaft. Ich erinnere mich da ungern an die plötzlich fehlende Attachment-Markierung.
    Das wurde bereits nach einer Woche gefixt, und ich durfte wieder die Runde zum Einspielen machen. Dann fehlen plötzlich gante Zeitbereiche durch fehlerhafte IMAP Abonnierungen bei vereinzelten Konten mit 50000+ Emails. Und so weiter… Der Horror echt.

  19. schön wieder paar Infos zu Opera gefunden. Bleibe vorerst bei 12.15 . . . man wird sehen. Grüße aus dem Schwabenländle
    Tom

  20. Sieht gut aus, ist schnell, ist unkomfortabel!
    Oh weh! Schnell wieder deinstalliert. Ich bin seit gefühlten 100 Jahren ein großer Fan von Opera, aber die Version 15 geht gar nicht. Was denken die sich dabei?

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.