OpenSpritz für Android: ePubs in Hochgeschwindigkeit lesen

Über OpenSprit haben wir bereits berichtet. Das Tool für das schnelle Lesen ist nun auch für Android verfügbar. Mit der App lassen sich eBooks im ePub-Format lesen. Die Displaygröße spielt dabei kaum eine Rolle, da in der Regel eh nur 2 – 3 Wörter angezeigt werden. In den Grundeinstellungen liegt die Lesegeschwindigkeit bei 500 Wörtern pro Minute, ein annhembarer Wert, wenn man nicht gerade zu den langsamsten Lesern gehört. Dass die App noch in einem sehr frühen Stadium ist, merkt man spätestens, wenn man versucht die Farbe zu invertieren. In meinem Fall stürzte die App daraufhin direkt nach Neustart ab, auch ein zurückstellen auf die „normalen“ Farben brachte keine Lösung.

OpenSpritz_Android

Zum Ausprobieren eine nette Geschichte, vielleicht nicht für den nächsten Groschenroman, aber für Texte, die man nicht ganz freiwillig liest. Geübt sollte man dennoch sein, um die Inhalte auch zu behalten und nicht einfach nur dem nächsten Wort hinterher zu jagen, weil alles so schnell geht. Wer sich die APK der App nicht selbst aus der Guthub-Quelle zusammenbasteln will, findet an dieser Stelle eine fertige Lösung zum Download.

Die ePubs lassen sich übrigens super bequem über Pushbullet an das Android-Gerät schicken. Sollte man ausprobieren, falls man sich nicht den Stress mit Kabeln geben will.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

10 Kommentare

  1. Die App kommt wie gerufen. Muss momentan eh für die Schule ein Buch lesen. Aber die DL-Quelle sieht ganz seriös aus 🙄

  2. Quelle der APK für die App? Selbstgemacht oder von jemand anders? Das macht ja für die Sicherheit schon einen größeren Unterschied

  3. @sascha
    Ist das die GitHub-Quelle https://github.com/OnlyInAmerica/OpenSpritz-Android, von der ich kompiliere, wenn mir bei der APK-Quelle etwas flau im Magen ist?

  4. Ich lese täglich sehr viel und komme mit dem tool gar nicht klar. Wenn immer nur einzelne Wörter angezeigt werden muss ich sie wirklich lesen, während ich normalerweise einfach auf die Zeile schaue und weiß was dort steht weil mein Hirn die Wörter als Bilder parat hat.

    Und nur wenn mal ein Satz gar keinen Sinn ergibt lese ich einzelne Wörter, wie z.B. bei automatikwaffe und automatenkaffee.

  5. „Über OpenSprit“ -> OpenSpritz / „aus der Guthub-Quelle“ -> GitHub

  6. Muss ich verstehen warum bei Quelle direkt auf den Post „Waiting for the Portuguese support…“ verlinkt wird? 😉

    Hier noch der Link zum Github-Projekt:
    https://github.com/OnlyInAmerica/OpenSpritz-Android

  7. Kennt jemand eine fertige Desktop-Lösung von OpenSpritz für OS X? Ich habe mich an der Github-Variante mit Perl und Homebrew über’s Terminal versucht, aber das übersteigt eindeutig meine Kompetenzen. Habe es nicht an’s laufen bekommen.

  8. @Sepp

    Du kannst jederzeit PDFs oder epubs nach txt konvertieren, im Browser oeffnen und mit einer der vielen Speedreading Extensions abspielen.

  9. Michael M. says:

    Warum wird hier auf die Quelle verzichtet sondern zu einem verwurmten Hoster (linksave) samt Filepiratenhoster (ul.to) verwiesen?

  10. Sascha Ostermaier says:

    @Michael M.: Die Quelle ist verlinkt, allerdings findest Du dort den gleichen Link zur APK. Sorry.