Oops!…They did it again – Anscheinend darf man den ersten OnePlus 5-Benchmarks auch nicht trauen

Aufgepasst beim Lesen der ersten Reviews des neuen Flaggschiffs OnePlus 5, denn das Unternehmen hinter dem Hardwarebrocken hat ganz offensichtlich erneut Mogelpakete an die Tester verteilt, wie die Webseite XDA-Developers nun vermeldet. Es ist wie erwähnt leider nicht das erste Mal, dass sich OnePlus (und andere Hersteller) mit so einer Aktion unbeliebt macht. Bereits beim OnePlus 3T bemerkte man bei XDA, dass die Geräte während der Benchmarks in einen speziellen Betriebsmodus wechselten, der fernab jeglicher Alltagssituation war.

Im Gegensatz zum vorherigen Betrugsversuch zielt die nun entdeckte Mogelei einfach nur stumpf auf ein absolutes Maximieren der Performance-Ergebnisse ab. Dies ist in keiner Form hinzunehmen und sorgt nun leider dafür, dass wir uns derzeit wohl auf keines der Benchmark-Ergebnisse verlassen dürfen, welche in gerade aufploppenden Reviews vorgestellt werden. Es ist davon auszugehen, dass wieder einmal alle Tester mit entsprechenden Geräten ausgestattet wurden.

Traurig zu sehen, dass sich OnePlus in so eine Ecke bewegt. Die Geräte hatten bisher immer eine große Fanbase, konnten sich aber anscheinend trotz potenter Hardware nicht mehr so eklatant von der inzwischen sehr breiten Masse abheben. Ob so eine Aktion dann wirklich der richtige Schritt ist, darf bezweifelt werden.

Wir gehen derzeit davon aus, dass die erscheinenden Consumer-Geräte wohl nicht derart verändert wurden, auch wenn man das nicht vollkommen ausschließen kann. Zahlreiche Reviews, die starke Performance-Unterschiede zur restlichen Konkurrenz bescheinigen, dürften Werbung genug sein…

Wer sich für die genaue Methode der hier verwendeten Masche interessiert, kann dies recht detailliert in der Quelle nachlesen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

25 Kommentare

  1. Tja Rik, vielleicht doch besser LG? 😉

  2. Sobald mein OnePlus 1 drn Geist aufgibt, kommz sowieso ein anderer Hersteller ins Haus. Das erste Model hielt ein Jahr, dann gingen BT-Verbindungen nicht mehr, Wlan brach ab. Das Ersatzstück isz jetzt zwei Jahre alt, umgetauscht haben sie gut, auch hier tritt,das Problem, wenn auch deutlich leichter, auf. Dazu kommt schlechterer Empfang als mein Arbeitshandy mit gleichem Provider, kein mobiles Internet beim Telefonieren, Akku entlädt schnell, man muß ziemloch genau ins Mikro sprechen, Wechsel von Lautsprecher auf Normal funkioniert nicht immer oder auf Headset und man hörz mich nicht mehr und und und. Zwei baugleichr Geräte mit vielen Problemen und dann gebrochene Update Versprechen und kein vollständig funktionierendes OTA Update (will ich Android 6, muß ich es bei mir selber installietrn, flashen, hab aber keine Lust mein Handy neu einzurichten).

  3. @elknipso: Na ja ihr slogan lautet ja „Never Settle“.

  4. @ Sebastian

    „Nö, hab ich absolut kein Problem damit, weil ich zu 100% sicher bin, dass Nissan bei uns keine geschummelten Abgaswerte angegeben hat: Ein E-Auto hat einfach keinen Auspuff und damit keine Abgase“

    😀 You made my day….thanks. Auf der einen Seite wirklich schade das meine Steurgelder so dermaßen im Schulsystem für Indoktrination und weniger für Bildung verballert werden. Auf der anderen Seite aber unglaublich erheiternd. Danke 🙂

  5. @Martin: Natürlich müssen Auto und Akku hergestellt werden und der Strom kommt auch nicht vom Bio-Hamster, so viel ist klar. Aber selbst bei pessimistischer Betrachtung (deutscher Durchschnittsstrommix) „produzieren“ E-Autos etwa 60% weniger Abgase als die geschönten Zahlen der Benziner und Diesel. Viele Ladesäulen werden zudem mit 100% regenerativem Strom versorgt – so weit das in einem kombinierten Netz möglich ist. Aber gehen wir danach, dann fließt ohnehin nur Solar- und Biogas-Strom in unseren Akku.
    Dennoch: Kein Diesel, kein Auspuff, keine Auto-Abgaswertebetrug – und Benchmarks des Bordcomputers hab ich noch keine gesehen 🙂

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.