Oops!…They did it again – Anscheinend darf man den ersten OnePlus 5-Benchmarks auch nicht trauen

Aufgepasst beim Lesen der ersten Reviews des neuen Flaggschiffs OnePlus 5, denn das Unternehmen hinter dem Hardwarebrocken hat ganz offensichtlich erneut Mogelpakete an die Tester verteilt, wie die Webseite XDA-Developers nun vermeldet. Es ist wie erwähnt leider nicht das erste Mal, dass sich OnePlus (und andere Hersteller) mit so einer Aktion unbeliebt macht. Bereits beim OnePlus 3T bemerkte man bei XDA, dass die Geräte während der Benchmarks in einen speziellen Betriebsmodus wechselten, der fernab jeglicher Alltagssituation war.

Im Gegensatz zum vorherigen Betrugsversuch zielt die nun entdeckte Mogelei einfach nur stumpf auf ein absolutes Maximieren der Performance-Ergebnisse ab. Dies ist in keiner Form hinzunehmen und sorgt nun leider dafür, dass wir uns derzeit wohl auf keines der Benchmark-Ergebnisse verlassen dürfen, welche in gerade aufploppenden Reviews vorgestellt werden. Es ist davon auszugehen, dass wieder einmal alle Tester mit entsprechenden Geräten ausgestattet wurden.

Traurig zu sehen, dass sich OnePlus in so eine Ecke bewegt. Die Geräte hatten bisher immer eine große Fanbase, konnten sich aber anscheinend trotz potenter Hardware nicht mehr so eklatant von der inzwischen sehr breiten Masse abheben. Ob so eine Aktion dann wirklich der richtige Schritt ist, darf bezweifelt werden.

Wir gehen derzeit davon aus, dass die erscheinenden Consumer-Geräte wohl nicht derart verändert wurden, auch wenn man das nicht vollkommen ausschließen kann. Zahlreiche Reviews, die starke Performance-Unterschiede zur restlichen Konkurrenz bescheinigen, dürften Werbung genug sein…

Wer sich für die genaue Methode der hier verwendeten Masche interessiert, kann dies recht detailliert in der Quelle nachlesen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

27 Kommentare

  1. Ja, traurig
    Aber eben auch leider „ganz normal“
    Ob Stromverbrauch beim Kühlschrank oder Abgaswerte beim Auto. Überall werden geschönte Optimalwerte genommen.

  2. Das Gerät ist ohnehin eine Enttäuschung. Hardware und Preis sind zwar okay, aber es ist ein Smartphone wie jedes andere ohne Alleinstellungsmerkmal. Zudem fehlt mir IP68. Weiterhin stört mich, dass der Akku kleiner geworden ist und das der optische Bildstablisator wieder entfernt wurde. Das Display ist auch das gleiche wie beim Vorgänger.

  3. OnePlus – der Volkswagen unter den Smartphones

  4. Interessieren diese ganzen schönen bunten Benchmark-Grafiken überhaupt irgend jemand?
    Für mich muss ein Smartphone alltagstauglich sein. Ob der Prozessor bei speziellen Grafikrenderings jetzt einen halben Quark schneller ist – who cares? Selbst fast jeder Spiele-App ist das egal.
    Benchmarks sind genau wie der vom Hersteller angegebene Verbrauch beim Auto: Nichtssagend. Ich fahre zwischen 15 und 18 kWh/100km – Herstellerangabe sind 16,5kWh/100km – was sagt mir das jetzt?

  5. @Manfred: Made my Day 😀

  6. Bin da ganz bei @Sebastian. Die Optimierungen bilden zwar nicht die Realität ab, aber sie zeigen das Maximal mögliche. Damit die Schulhoffraktion was zum Zeigen hat. Kann man kritisieren, aber überall werden nur Optimalstwerte angegeben (zB Benzinverbrauch). Also: who cares? Für mich macht das dies Gerät am Ende nicht weniger interessant.

  7. @Sebastian: Diese ganzen hübschen Grafiken interessieren durchaus recht viele potentielle Käufer, denn die meisten lassen sich von solchen Daten leiten bei Ihrer Entscheidung. Die Frage, ob das im Alltag sinnvoll ist oder nicht, wird in aller Regel gar nicht erst gestellt.

  8. Rene Albrecht says:

    Entrüstung ist hier fehl am Platz. NickS bringt es auf den Punkt. Benchmarks zeigen was geht und nicht, wie entspannt ich das Gerät im Alltag bedienen kann. Und es geht ab wie bei der Tour der France: Es steht nicht zur Debatte, ob gedopt wird, sondern wer am besten dopt.

  9. Naja ich hab gestern trotzdem bestellt und freue mich sehr 🙂
    Fehlen tut mir nur der min IP67 Schutz aber mein N6 hat bisher auch alles überlebt und wie oft ist man mit dem Handy schon am Wasser..

  10. Nunja, gemäß dem CEO verhält sich das Gerät bei einem Benchmark genau so wie bei einem anspruchsvollen Spiel: volle Power. Die Geräte, die an Endkunden rausgeschickt werden, sollen den Vorabmustern für die Tester entsprechen. Quelle: https://www.androidcentral.com/oneplus-5-accused-cheating-benchmarks-carl-pei-responds

  11. Ups, nicht Carl Pei ist nicht CEO. „Nur“ Mit-Gründer.

  12. Dieser widerliche Sauhaufen immer wieder…

  13. Natürlich sind Benchmarkergebnisse relativ unwichtig, der Punkt ist, daß der Hersteller keine Skrupel hat, seine Kunden von Anfang an zu belügen. Nicht vertrauenswürdig.

  14. @Manfred: A joke a day keeps the doctor away?

  15. @Sebastian, @NickS: Wenn wir hier schon den Autovergleich einführen, gleich mal eine Frage an euch: Ihr habt also auch kein Problem damit das bei den ganzen Abgasmessungen geschummelt wurde? Schließlich zeigt ja das auch nur was alles möglich ist. Betrug ist Betrug das kann man drehen wie man möchte.

  16. Ich will nicht wissen wieivele Punkte das Gerät bei irgendwelchen komischen Benchmarks hat, sondern wie es sich im Alltag verhält. Deshalb sind mir Benchmark Ergebnisse grundsätzlich egal, mir sind Erfahrungsberichte aus dem Alltag wichtiger. 🙂

  17. @ Tidi:

    Was die Abgase angeht: klar habe ich damit ein Problem, da am Ende davon auch die Umwelt (also wir alle) betroffen ist.
    Benchmarks bei Telefonen: schadet am Ende niemanden, ist auch völlig unnötig. Zeigt halt das Maximal mögliche, und manche interessiert das halt. Genau wie die Höchstgeschwindigkeiten bei Autos, die eh die wenigsten im Alltag je ausfahren werden.
    Es gibt schlimmere Dinge, über die man sich aufregen kann …

  18. Übrigens: Dass OnePlus seine (potentiellen) Kunden belügt sollte schon länger klar sein, schließlich wurden bei den Updates auch Versprechen gebrochen.

  19. Wie dumm muss man als Hersteller sein nochmal zu versuchen zu betrügen, wenn man erst das letzte mal dabei erwischt wurde?

    Naja letztendlich entscheidet der Kunde mit seinem Kaufverhalten ob er sowas toleriert oder nicht.

  20. Kann hier gerade beide Parteien verstehen, nur in einem Punkt störe ich mich:
    Wenn die Benchmarks eh für die meisten uninteressant sind, warum hat OnePlus es nötig die Vorführgeräte zu friesieren? Doch nur um in den unzähligen Reviews direkt nach der Präsentation auf allen Kanälen die Info zu verbreiten, das OP5 sei das schnellste und potenteste Smartphone auf dem Markt!?

    Ich geh da mal sogar noch einen Schritt weiter: Vielleicht fühlte sich OnePlus ja gezwungen für den Ersteindruck zu schummeln, da Sie außer dem neuen Prozessor und Dualcam nichts haben, was sich vom Vorgängergerät (OP3T) abhebt?

    Versteht mich nicht falsch, aber meines Erachtens kann man und muss man den Punkt nicht schönreden.

  21. Tidi: Nö, hab ich absolut kein Problem damit, weil ich zu 100% sicher bin, dass Nissan bei uns keine geschummelten Abgaswerte angegeben hat: Ein E-Auto hat einfach keinen Auspuff und damit keine Abgase 😉
    VW & Co. machen sich gerade zu Nokia 2.0, allerdings sind frisierte Benchmark-Werte bei einem Smartphone nicht so sehr umweltschädlich. Zumindest habe ich an meinem (eine Woche alten) One 3T weder einen Diesel-Tank, noch einen Auspuff entdeckt, aber wer weiß…

  22. Ist IMHO genauso wie beim Megapixel-Wettrennen. Hier ist auch im Marketing die Zahl der MP relevanter als Objektiv oder Chipgröße. Über die Bildqualität im Alltag sagt das aber mal gar nichts aus. Und wen interessierts?

    Oder Staubsauger je mehr Watt desto besser verkauft er sich. Dass, der nur weil der mehr Strom braucht nicht gleich besser saugt interessiert auch hier keinen.

    Verarscht werden kann man überall wenn man nur oberflächlich hinschaut.

  23. Tja Rik, vielleicht doch besser LG? 😉

  24. Sobald mein OnePlus 1 drn Geist aufgibt, kommz sowieso ein anderer Hersteller ins Haus. Das erste Model hielt ein Jahr, dann gingen BT-Verbindungen nicht mehr, Wlan brach ab. Das Ersatzstück isz jetzt zwei Jahre alt, umgetauscht haben sie gut, auch hier tritt,das Problem, wenn auch deutlich leichter, auf. Dazu kommt schlechterer Empfang als mein Arbeitshandy mit gleichem Provider, kein mobiles Internet beim Telefonieren, Akku entlädt schnell, man muß ziemloch genau ins Mikro sprechen, Wechsel von Lautsprecher auf Normal funkioniert nicht immer oder auf Headset und man hörz mich nicht mehr und und und. Zwei baugleichr Geräte mit vielen Problemen und dann gebrochene Update Versprechen und kein vollständig funktionierendes OTA Update (will ich Android 6, muß ich es bei mir selber installietrn, flashen, hab aber keine Lust mein Handy neu einzurichten).

  25. @elknipso: Na ja ihr slogan lautet ja „Never Settle“.

  26. @ Sebastian

    „Nö, hab ich absolut kein Problem damit, weil ich zu 100% sicher bin, dass Nissan bei uns keine geschummelten Abgaswerte angegeben hat: Ein E-Auto hat einfach keinen Auspuff und damit keine Abgase“

    😀 You made my day….thanks. Auf der einen Seite wirklich schade das meine Steurgelder so dermaßen im Schulsystem für Indoktrination und weniger für Bildung verballert werden. Auf der anderen Seite aber unglaublich erheiternd. Danke 🙂

  27. @Martin: Natürlich müssen Auto und Akku hergestellt werden und der Strom kommt auch nicht vom Bio-Hamster, so viel ist klar. Aber selbst bei pessimistischer Betrachtung (deutscher Durchschnittsstrommix) „produzieren“ E-Autos etwa 60% weniger Abgase als die geschönten Zahlen der Benziner und Diesel. Viele Ladesäulen werden zudem mit 100% regenerativem Strom versorgt – so weit das in einem kombinierten Netz möglich ist. Aber gehen wir danach, dann fließt ohnehin nur Solar- und Biogas-Strom in unseren Akku.
    Dennoch: Kein Diesel, kein Auspuff, keine Auto-Abgaswertebetrug – und Benchmarks des Bordcomputers hab ich noch keine gesehen 🙂

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.