O&O DriveLED 4 gerade kostenlos

Matze hat mich gerade angeschrieben, um euch darauf hinzuweisen, dass es O&O DriveLED 4 gerade kostenlos gibt. Ich muss sagen, ich bin überrascht, dass es die Software immer noch gibt. Bei Bedarf greift ihr euch das Angebot, alternativ lasst ihr es liegen. Was macht, beziehungsweise kann sie?  Mangels Nichteinsatz kann ich nichts dazu sagen, die offizielle Produktseite musste mir mit Informationen dienen:

Wann ist es Zeit, Ihrem Rechner eine Pause zu gönnen? Ist er zu heiß? Überbeansprucht? Stehen wichtige Teile kurz vor dem Versagen? Festplatten gehören mit zu den am meisten beanspruchten Komponenten Ihres Rechners. Diese starke Beanspruchung kann zu einem Ausfall im laufenden Betrieb führen, der dann oftmals ohne Vorwarnung eintritt. O&O DriveLED überwacht permanent den Status Ihrer Festplatten im Hintergrund und warnt Sie vor drohenden Problemen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Wie albern. Wer braucht denn so einen Blödsinn wie ein Programm, daß einem anzeigt, was sich auf der Festplatte abspielt?

  2. Es gibt leider immer Abnehmer, sonst gäbe es das Produkt wohl kaum …
    Aber ich find`s auch albern.

  3. Christian says:

    Da ich meinen Laptop an einer Dockingstation betreibe und es oft zugeklappt ist, sehe ich die Festplattenaktivität nicht. Darauf schaue ich aber oft. Daher habe ich seit einigen Monaten die O&O DriveLED Version 1 laufen und bin damit sehr zufrieden, da ich mir die Anzeige unauffällig an den Desktoprand hole.
    Ich sehe das also keinesfalls als albern an.

    @Caschy: Danke für den Tipp!

  4. Colonel Faulkner says:

    Kann dies irgend etwas, was CrystalDiskInfo nicht kann?

  5. In der 1er Version wars unverzichtbar bei Notebooks ohne Drive LED oder wo dieser mit geschlossenen Display die LED verdeckt wurde. Aber auch „damalige“ Verhältnisse wo der Big Tower unter dem Schreibtisch war und die Frage gab „Hm lädt der jetzt noch oder hängt der?“ und da war eine Desktop LED schon toller Luxus 😀

  6. Na ja 29 € ist das Programm evtl. nicht wert, ich würde jedenfalls nicht soviel dafür bezahlen. Aber ich dachte mal als kleines kostenloses Osterpräsent ist es evtl. für einige interessant.
    Matze

  7. SystemMonitor macht dasselbe:
    kostenlos und nützlich, einfach und und ….
    http://deu.moo0.com/?top=http://deu.moo0.com/software/SystemMonitor/

  8. Braucht kein Mensch!

  9. Bei solchen auf spacig gestylen Anwendungen kommt mir das Kotzen. Da kann es noch so einen Mehrwert haben. So was kommt mir nicht auf die Platte.

  10. Chris\\Das3Zehn says:

    Praktisch – meine HDD Led ist gerade gestern aus den Latschen gekippt und dank SSDs merkt man nicht einmal per Vibration etwas von der Festplattenaktivität.

  11. Sinnvoller Einsatz wäre vielleicht auf meinem Windows Home Server v1 gewesen (1xSSD, 3xHDD).

    „Diese Plattform wird nicht untersützt“.

    Auf dem Desktop brauche ich sowas nicht.
    Schade, aber trotzdem Danke für den Tip.

  12. Ich benutze das Teil schon seit ewiger Zeit (gab es auch mal als Freeware). Ich finde sowas unverzichtbar für diejenigen, die Ihre Kiste irgendwo unterm Schreibtisch stehen haben. So hat man immer im Auge, welche Partition grad am rödeln ist – vor allem dann, wenn es eigentlich gar keinen Grund gibt, DASS sie es gerade tut … Werd mir das neue Teil mal anschauen!

  13. Also ich finde die prinzipielle Funktionsweise einer solchen Software auch gar nicht albern, gerade in Hinblick auf Laptops etc. Allerdings ist die Aufmachung sebst umso mehr albern.

    Ich selbst benutze schon lange DriveGleam (http://www.dirtcellar.net/software/drivegleam/drivegleam.php)

  14. Ich werd mir den Key (wenn er ankommt) mal in mein 1Password schreiben. Aber brauchen werd ichs vermutlich nicht.

  15. Ich hatte das Teil vor Jahren mal installiert und eine signifikante Verschlechterung der I/O-Leistung festgestellt.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.