OnLive: Mobiles Cloud-Gaming

Hallo, ich bin der Markus und werde in einem Gastbeitrag OnLive vorstellen. Ein Dienst, mit dem ihr die neuesten PC- und Konsolengames auf jedem streamingfähigen Gerät spielen könnt. Es ist also theoretisch möglich, mit einem ausgedienten PC oder einem hardwareschwachen Netbook ein aktuelles Game zu spielen.

Wie funktioniert das?
Das Spiel läuft komplett auf einem OnLive Computer, alle Prozessor- und Grafikberechnungen werden von deren Server durchgeführt. Ihr schickt nur eure Tastatur-, Controller-  und Mauseingaben an den Server und erhaltet einen komprimierten Videostream zurück. Deshalb spielt es auch keine Rolle wie stark die Hardware ist, nur streamingfähig muss sie sein.

Eine 2 Mbs Internetleitung mit kleinem Ping sollte man aber schon sein Eigen nennen, damit die Qualität des Streams nicht zu stark leidet und die Controllereingaben ohne Verzögerung übertragen werden. Dazu aber später mehr. PC- und Mac-Programme gibt es schon etwas länger, eine Android App (nur für Tablets) kam neu hinzu und die Umsetzung für das iPad folgt demnächst.

Zukünftig kann ich mir auch vorstellen, dass jedes mittelmäßige Smartphone unterstützt wird. Für den Fernseher findet man eine recht günstige und äußerst kleine Konsole mit Controller und HDMI Anschluss im Onlive Shop.

Alles Spielstände werden automatisch in der Cloud gespeichert. Es ist somit möglich den Ort und das Gerät zu wechseln und einfach an der letzten Stelle weiter zu spielen.

Welche Spiele sind im Angebot?
Fast 200 Spiele stehen zur Auswahl:
Assassins Creed Revelations, BatMan Arkham City, L.A. Noire, Dirt 3, F.E.A.R. 3, Just Cause 2, Mafia 2, Metro 2033…..

Preise
Als Beispiel nehme ich hier mal das aktuelle “BatMan Arkham City”. Zur Auswahl stehen folgende Möglichkeiten: Ein 3 Tage Spielpass kostet 5,99 $ , ein 5 Tage Spielpass 8,99 $ und die unbegrenzte Vollversion 49,99 $ . Außerdem kann man kostenlos zu fast jedem Spiel eine Demoversion testen. Die Tagespassversion finde ich nicht schlecht, weil viele aktuelle Blockbuster nach wenigen Stunden durchgespielt sind. Desweiteren gibt es noch das Playback Bundle. Für pauschal 9,99 $ hat man unbegrenzten Zugriff auf über 100 Spiele.
Dann gibt es noch die Special-Seite, mit zeitlich begrenzten Sonderangeboten und Rabatten von bis zu 80%.

Haken?
Ja. Bis vor ein paar Monaten ging alles in Deutschland problemlos. Dann kam eine Ländersperre und wir in Germany sind ausgeschlossen worden. Warum? Das könnt ihr weiter unten lesen.  Derzeit stehen die OnLive-Server nur in den USA und England. Andere europäische Länder sollen evtl. 2012 folgen. Wer trotzdem testen will, muss also seine IP via VPN umstellen.

Test
Ich konnte noch kurz vor der Ländersperre den Dienst auf meinem PC testen und meine Eindrücke möchte ich euch hier schildern.
Nachdem das 3 MB große Programm gestartet war und ich mich angemeldet habe, erscheint eine große Videowand und einige Menüpunkte.  Auf der Videowand kann ich tausenden Spielern live zuschauen. Mit einem Tastendruck zoome ich mich zu einem ausgewählten Zocker ins Vollbild. Nun ist es möglich, mit dem Gamer per Headset zu kommunizieren und ihn sogar zu bewerten oder einfach nur zuzuschauen.

Spielt man selbst, kann man zu jedem Zeitpunkt seinen Stream mitschneiden und ihn in die eigene, öffentliche Bibliothek stellen.
Ein Messenger mit Sprachmöglichkeit gibt es ebenfalls, somit steht einem gemeinsamen Online-Match nichts mehr im Weg.
Nun aber zum Spielen selbst. Ich suche mir eine der zahlreichen Demoversion aus und drücke auf Start. Sekunden später bin ich mitten im Game und kann loslegen. Zuerst einmal bin ich platt, wie schnell und problemlos das alles funktioniert. Kein Download, keine Installation, keine Updates, keine Fehlermeldungen………..und keine zu schwache Hardware.

Schon bald merke ich aber eine Verzögerung zwischen Controllereingabe und Reaktion auf dem Bildschirm. Mal mehr, mal weniger. Aber beim Spielen ist so etwas natürlich nicht hinnehmbar und macht fast alle Spiele unspielbar. Grund hierfür wird die Entfernung zwischen dem Serverstandort USA und Deutschland sein. Da sich dann natürlich die Kunden beschweren, wird dies wohl die Ursache für die oben erwähnte Ländersperre sein. Das Problem sollte aber erledigt sein, wenn der Serverstandort hier um die Ecke ist.

Die Bildqualität ist gut bis befriedigend stellenweise sieht man schon die Kompression. Ich hatte auch den Eindruck, dass die Qualität mit der Leitungsgeschwindigkeit schwankt, also evtl. dynamisch geregelt ist, dass konnte ich aber nirgends nachlesen.

Hier ein Werbevideo, welches die vielfältigen Möglichkeiten zeigt.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=Gbt799xIRJk

Alles in allem bin ich aber von der Art und Weise in der Cloud zu spielen absolut begeistert und freue mich schon auf den Deutschlandstart. Ich glaube OnLive hat eine erfolgreiche Zukunft vor sich. Eine Konkurrenzfirma habe ich auch schon ausgemacht: Gaikai

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. In der Schweiz läufts noch. Aber auch mit Verzögerung. Dirt 3 kann man aber auf Android eingermassen anständig spielen.

  2. wie wäre es mit etwas Kritik in dem artikel ??? immer online kein mods mehr usw usw wäre wünschendswert gewesen ansonstne ich glaub das das für tablets /handy was werden könnte wenn die verbindung gut genug ist aber pcler .. nein xd
    ich will meine ini dateien bearbeiten können ich will grafikleistung ich will ich will ich will 😉

    als konsolenersatzt schon eher aber auch da ist meiner Meinung ne xbox oder so im vorteil aber bleibt abzuwarten

  3. Den Dienst gibt es schon eine ganze Weile, aber der richtig Durchbruch lässt leider noch auf sich warten. Cloud Gaming hat eine Zukunft ganz bestimmt, bis das ganze richtig Massentauglich wird, wird das aber noch dauern.

    Wer vernünftig spielen will, mit FUll HD Auflösungen, wird nunmal auch eine richtig deftige Internetleitung benötigen….und genau die ist in Deutschland leider immer noch nicht überall Verfügbar. Genauso ist es absolut unrealistisch im Auto mit dem Tablet zu daddeln…es gibt bis jetzt noch keine richtige/bezahle mobile Internetflatrate, Die meisten von uns sind doch schon ab 3-500 MB gedrosselt….

    Die Idee ist super und könnte die ewige Aufrüsterei an Computern überflüssig machen. Es wird aber leider noch eine Weile dauern. Problematisch finde ich es aus, dass ich das Spiel zwar zum Vollpreis erwerben kann, ich aber irgendwie nichts in Händen halte. Wenn ich jetzt 20 Spiele zu je 50€ kaufe und OnLive in 5 Jahren insolvent geht…was passiert dann ?! Alle Spiele sind weg…einfach weg….

  4. Der Hinz vom Kunz says:

    Wie unglaublich ineffizient! All der Traffic, der dadurch generiert wird, dabei ist das Internet jetzt schon einer der großen Klima-Killer!

  5. Und wenn der Laden dich macht oder der Publisher meint sein Spiel nicht weiter zu supporten, wird einem die Lizenz entzogen und man steht vor dem Nichts. Absolutes no-go meiner Meinung nach, zu mal so was wie steam sales dort gar nicht angedacht ist (ich habe zumindest nichts dergleichen gelesen).

  6. @cro dachte ich auch gerade. Und dann 50 Dollar für z.B. „Assassin’s Creed Revelations“… für eine MIETLizenz ist schon happig. Auf der anderen Seite natürlich auch für den Betreiber kompliziert. Wartungskosten, neue Server müssen regelmässig her… dann nur eine einmalige Einnahme durch den Kunden. Vielleicht dann „Spiel für 5 Dollar“ und monatlich X Dollar für „Verkehrskosten“.

  7. In meiner Sicht überwiegend Negativ, dieses Cloud Gaming.

    Erstmal währe da das Preis Monopol, heute werden Spiele im Laden als Hardware, bzw. bei Amazon schon nach wenigen Wochen deutlich günstiger oft bis zu über 50%.
    Spiele in bereits heute erhältlichen online stores werden oft erst nach Jahren geringfügig reduziert, das es oft nicht einmal 20% Preisnachlass bietet, und das nach Jahren wohl gemerkt, siehe PSN oder XBOX Live.

    Dies entsteht auf Grund der Mangelnden Konkurrenz, man kann seine spiele nicht bei anderen Dienstleistern kaufen, mann muss auf Onlive zugreifen.

    Zweiter enorm großer Nachteil währe, dass man seine erworbenen Spiele nicht wieder verkaufen kann, bei Cloud Gaming bekommt man auch nach spiele neines Games nicht mehr einen Teil des gezahlten Preises wieder, bislang lief es bei mir wie folgt:

    Hardware Spiel:

    1. Game zum Release 60 Euro
    2. Einen Monat gewartet nur noch knappte 45 €
    3. Gespielt und nach einiger Zeit für 15 Euro verkauft.
    4. letztendlich schlappe 30 Euro für ein Neues Spiel bezahlt.

    Cloud Game (OnLive):

    1. Kaufen für 60€ ( warscheinlich sogar teurer als auf dem freien markt oft auch so im PSN oder Xbox live. da kosten Spiele im Store 69,99€und bei amazon nur 59, das komtm oft genug vor)
    2. Spiel gekauft, es ist unverkäuflich.
    3. das Spiel hat einen 60€gekostet

    Fazit:

    Marktpreis letztendlich 30€
    Cloud Preis letzendlich 60€

    Man bezahlt für Cloud Gaming sagenhafte ~100% mehr.

    Gaming ist schon teuer genug, doch durch cloud gaming wird es noch unglaublich teurer.

    Hier werden sämtliche wiederverkaufs- und Urheberrechte schon im Vorhinein komplett ausgeschlossen, man ist im Prinzip nicht mehr im Besitz der Ware, man hat die Ware sagen wir mal auf lebenszeit gemietet und man wird streng überwacht und darf selber nichts damit machen was der Anbietet nicht möchte, willkommen in der DDR 2.0.

    Für Nostalgiker wie mich kommt noch hinzu, geht der Anbieter insolvent, oder schließt die tore da die Technik veraltet ist, tja dann wars das mit dem spielen, da kann man nicht schnel ldie NES raus holen und das 20 jahre alta geliebte Super Mario Rausholen, ne man kann schön drauf verzichten, und oder wohlmöglich ist man gezwungen später erscheinende Remakes zu erwerben, so wie es heute schon bei der PS3 gemacht wird in dem die Abwertskompatiblität zu der PS2 untersagt wird.

    Ich halte das für Pure Abzocke, es reit sich wunderbar in HD+ ein, was genau so eine Diktatur ist.

    der Vergleich mit der deutschen demokratischen Republik, habe ich hier bewusst gewählt, es wird Freiheit vorgelogen, doch lebt man in Warheit in einer Diktatur die höchst überwacht wird.

    Und nun entscheidet ob OnLive wirklich so toll ist Freunde 😉

    schönen Abend wünscht Tobi.

  8. Aber hey, für Demos ist dieses System super. Nix runterladen, kein Installieren und wenns einem gefällt, dann holt man sich das Spiel im Laden 🙂

  9. Stimme Tobi voll zu. Ich weiß auch nicht warum die online vertriebenen Spiel soo teuer sind. So ohne Hülle und NIX dabei.

    CoD Modern Warfe 3 zB kostet bei Steam 60 Euro! Sogar das ein Jahr alte Black Ops kostet 60 Tacken! Das ist echt viel besonders halt, weil man nichts als Hardware bekommt und sich das Ding selbst ziehen muss.

    Steam liebe ich dann, wenn die wieder Rabatt-Aktionen starten wie kürzlich und mann dann echt gute, teils nicht mal alte, Spiele für 5 – 10 Euro bekommt.

    Dann ist das nicht-verkaufen-können auch nicht schlimm, wenn man zB beide Teile von Serious Sam HD für 6 Euro bekommt…

    Die Idee von OnLive ist gut, aber 50 Tacken für den Zugang zu einem Spiel, an dem ich NIX ändern kann?

    Also mein Fazit: Nette Idee (besonders für Gelegenheitszocker, die die Hardware nicht immer updaten wollen), aber zu teuer.

    Die gekauften 3 Tage werden vermutlich auch noch am Stück sein, so dass man auch wirklich durchzocken MUSS selbst wenn was dazwischen kommt und man an 3 Tagen doch keine Zeit hat.

  10. Nur um eine falsche IP vorzutäuschen braucht man aber nicht direkt einen VPN /klugscheiss

  11. Wenn Steam sowas anbieten würde, wäre das mal ein Killer-Feature. Ich träume sowieso schon lange davon, ein Spiel einmal zu kaufen & dieses auf allen möglichen Konsolen spielen zu können. Spielstände werden in der Cloud gespeichert, so dass man überall den gleichen Spielstand hat.
    Dann zockt man an der PlayStation ein Spiel, muss weg und spielt auf dem Smartphone weiter, per Cloud-Gaming. In der Uni oder in den Pausen am Arbeitsplatz, kann man dann weiter zocken, entweder per Smartphone oder mit dem PC, alles per Cloud-Gaming und mit einer erworbenen Lizenz.
    Bleibt leider wohl nur ein Traum …

  12. Also für meinen TV könnte ich mir das Vorstellen…am PC doch lieber die lokal gespeicherte Version!

  13. @Der Hinz vom Kunz: Das ganze ist dann ja nicht viel anders als ein Youtube Video.
    Klimakiller, tzzzz, all die Grafikkarten die nicht produziert werden müssen, all die alten PC´s die weiter benutzt werden können…

  14. CaptainCannnabis says:

    Und wieder eine gute Idee die an den politischen und wirtschaftlichen Hürden der Realität scheitern wird…

  15. Für Programme wie Schach, Dame, Civilization und Solitair bestimmt sehr gut geeignet. ROFL.

  16. Finde ich gar nicht gut….
    Erstmal will ich Spiele die ich mir kaufe selber besitzen (wobei das ja bei Steam und Origin schon nicht mehr funktioniert).
    Aber man ist noch abhängiger durch die Sever bei OnLive.
    Ausserdem denke ich es casualisiert den markt noch mehr auf langfristige sicht.
    Und wie es dann mit Mods aussieht in Zukunft, daran mag ich auch nicht denken :/

  17. Generell finde ich das nicht schlecht als Alternative für alle die zwar schnellen Speed aber sonst nur ne alte Kiste oder nen schwachen Mac / Linux haben.
    Klar der Preis ist natürlich richtig heftig, wenn man es gegenüber dem Einzelkauf stellt.
    Aber wenn man es direkt vergleicht mit Büchern, dann zahlt man für nen „älteres“ Buch nur noch 30%. Ein eBook weiterhin zum vollen Preis. Auch bei MP3s ist das nicht anders. Ne CD kannste verkaufen – MP3 nicht.

    Hat alles seine Vor- und Nachteile.

  18. Ja, schöne Idee der Content-Industrie. Wird sich nur leider nicht durchsetzen.
    Zum einen ist die Bandbreite für sehr große Monitore (30″) selbst mit 2 mbit nicht ausreichend und zum anderen gibt es genug Bezahldienste die mit diesem Prinzip gescheitert sind.
    Nein? Doch, sonst wären selbst Apps wie Office oder Adobeprodukte längst in der Cloud als Aboversion gelandet. Die Leute wollen es nicht.
    Diese Anwendung hat den Nimbus der „Klingetonindustrie“ und wird sich im Land der 6mbit Anwender nur sehr schwer tun.
    Just my 2 cents.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.