OnePlus zeigt Always-On-Display unter OxygenOS 11

OnePlus wird bald in die Testphase zu OxygenOS 11 gehen. So heißt die Version von Android, die man angepasst hat. OxygenOS 11 basiert auf Android 11 und laut dem CEO des Herstellers, Pete Lau, werde OxygenOS 11 für OnePlus und seine User ein erheblicher Sprung nach vorne sein. Man werde frische Designelemente einführen und auch mit neuen Features aufwarten, die lange gefordert worden seien. Dennoch werde man natürlich seinen bisherigen Tugenden treu bleiben – also einer schlanken, sauberen Oberfläche mit vielen Anpassungsoptionen und hoher Performance.

Neulich erst ließ man verlauten, dass mit OxygenOS 11 ein Always-On-Display nutzbar sein werde. In einem Marketing-Video hat dies nun Pete Lau auf der chinesischen Plattform Weibo geteilt – hier handelt es sich aber um die chinesische Version von OxygenOS, die dort angepasst HydrogenOS heißt. Dennoch wird das Always-On-Display unter OxygenOS 11 auch funktionieren und was man da sieht, weiß zu gefallen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Oh man, da bin ich ja echt gespannt was da auf uns zukommt in Oxygen 11, wenn da ein ganzes New Yorker Lab mit etlichen UI und UX Experten daran rumkewerkelt hat. Das muss ja eine User Experience sein, die nur von Gott persönlich mit dem Weg in den Himmel getoppt werden kann

    • yep, total unnötig…

    • wäre es dir lieber, wenn es nur irgendwelche Programmierer mit keinem Gefühl für Layout/Design hingerotzt hätten?

      ich weiß die Bemühungen zu schätzen, das zeigt, dass es ihnen nicht egal ist

    • FriedeFreudeEierkuchen says:

      Wenn die UI ein Teil deiner Alleinstellungsmerkmale ist, dann lohnt sich so etwas. Außerdem: Wo in aller Welt ist dein Problem, wenn man ein UI von Fachleuten gestalten lässt und dabei wirklichen Aufwand betreibt?
      Unter diesem Artikel gibt es seltsam viele sinnbefreite Meckerkommentare…

  2. Was eine Entdeckung ein AoD.. Das ist ja der Wahnsinn …

    • Naja wäre das jetzt Apple, dann wurden jetzt alle (damit meine ich alle Medien) rum schreien wie geil, neu und und innovativ das AoD ist. Es habe nur so lange gedauert, weil man alles Perfekt abstimmen musste. Sprich man hätte das Feature in den Himmel gelobt.
      Und was machen die Leute jetzt bei One+, sie jammern rum, weil One+ seinen Kunden das liefert, nach dem gefragt wurde.
      Naja es gibt immer Leute die meckern, haben ja nichts bessere zu tun.

      • Ich habe nicht gemeckert, sondern andere Hersteller bieten sowas schon 4 oder 5 Jahre an.

        • FriedeFreudeEierkuchen says:

          Ist das son eine wichtige Funktion, dass es jeder haben muss? Ich hatte bisher kein AOD und habe es nicht vermisst. Wenn es mit Android 11 auf mein OnePlus Gerät kommt, werde ich es mir mal ansehen, aber ob ich das wirklich will? Kommt auch darauf an, wie gut der Einbrennschutz gelöst ist und wie viel Akku es kostet.

          • Wenn sie es wie so machen wie es Samsung macht z.b. dann sollte es weder Akku-, noch Einbrennprobleme geben.
            Allerdings sieht das, was man auf den Screenshots sieht, beschissen aus.

  3. Wow, ein Bildschirmschoner in Verbindung mit Display-Timeout = ∞

    Dass ich das noch erleben darf…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.