OnePlus wird in naher Zukunft kein faltbares Smartphone vorstellen

Faltbare Smartphones gelten aktuell als das nächste große Ding. Samsung präsentierte bereits das Galaxy Fold, Huawei legte mit dem Mate X nach, Oppo zeigte ein Modell und viele andere Hersteller planen etwas in diesem Bereich. Neben LG, die sich bei dem Thema zurückhaltend zeigen, wird auch OnePlus in naher Zukunft kein faltbares Gerät präsentieren.

In einem Interview äußerte sich CEO Pete Lau gegenüber CNET auf dem MWC, dass die Technologie natürlich interessant ist, aber zu teuer und der Mehrwert für den Nutzer sei in Anbetracht des Preises zu gering.

With this technology, costs are high. But the value to the end user doesn’t seem to correlate. – Pete Lau

OnePlus wurde seit Start als Flagship-Killer gehandelt. Die Strategie war immer, ein Premium-Smartphone zu einem Mittelklasse-Preis abzuliefern. Die Geräte sind nicht billiger geworden, doch in Anbetracht von nicht mehr unüblichen Preisregionen sogar jenseits der 1000 Euro bei Apple, Samsung und auch Huawei, ist OnePlus immer noch preiswert dabei. Diese Strategie könne man bei einem faltbaren Smartphone einfach nicht umsetzen.

Zugegebenermaßen kann mich der Hype rund um die faltbaren Geräte noch nicht abholen. So interessant die Technologie ist, müssen noch ein, zwei Jahre ins Land gehen, bis die Smartphones, Software und Apps ausgereift genug sind. Das Galaxy Fold ist ab 26. April ab knapp 2.000 Euro zu haben, das Mate X ist mit 2.299 Euro ab Mitte des Jahres auch kein Schnapper.

Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr auf den Hype Train aufgesprungen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Für mich sind diese Foldables nichts weiter als eine Machbarkeitsstudie um zu zeigen was technisch machbar ist und ob es Leute gibt die es kaufen.
    Ich finde es zwar interessant, aber kaufen würde ich es allein schon wegen des Preises nicht. Und außerdem mag ich dieses wie ein Buch zur Seite aufklappen nicht. Wenn dann müsste es wie früher bei den Klapp Handys zuklappbar sein.

    • Zudem ist der Screen aus Kuststoff und verkratzt dementsprechend leicht, da er ja auch zusätzlich sehr formbar bleiben muss. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man den „Knick“ nicht sehen würde.

      Dann doch lieber gleich zwei Displays, die dann aneinander gesetzt werden. Man hat dann einen kleinen Spalt, aber dafür ist das Ganze dann stabiler.

  2. Wolfgang D. says:

    Bitte weitergehen, hier gibt’s nichts zu sehen…

    Uninteressanter Spielkram, dafür megateuer. Herr Lau hat da völlig recht. Beim Tablet mit LTE SIM + BT FSE wäre eine Falte schon recht nett, für unterwegs. Nur nicht bezahlbar.

    Lieber wäre mir zuverlässige Software und lange Akkulaufzeiten ohne Tricksereien. Die haben natürlich nicht den Wow-Effekt beim gelangweilten Telefon-Nerd.

  3. Also ich finde sowohl die Entscheidung zum drahtlosen laden als auch die, dass es kein foldable gibt total sinnvoll. Ich mein ich will lange Laufzeit und starke Leistung. Was ich mir eher wünschen würde wäre die Möglichkeit statt der 2. SIM Karte auch eine SD Karte einlegen zu können

  4. Wer sich das Konzept von Xiaomi mal anschaut, sieht, das sowas auch recht elegant gelöst werden kann (2-fach faltbar).
    Und bei Herstellern wie Xiaomi kann man sich auch sicher sein, das solche Geräte auf kurz oder lang in preislich angenehmeren Regionen landen werden.
    Man darf sowas auch nicht unbedingt als Smartphone betrachten. Es ist eher eine neue Geräteklasse, mehr sowas wie ein „Immer Dabei Tablet“. Und sowas wird definitiv seine Abnehmer finden.
    Nervig sind die ganzen Hater, die sich abwertend über eine Technologie äußern, ohne sie selbst auch nur ansatzweise mal selbst genutzt haben. Aber auch die können eine solche Entwicklung nicht aufhalten. Niemand nimmt „Idioten im Internet“ ernst. Wenn sich etwas verkauft, setzt es sich langfristig auch durch.

    Ach und eins dürfte ja wohl ausser Frage stehen. Wäre Apple damit als ihr „Next Big Thing“ um die Ecke gekommen, hätten es die Fanboys sicher wieder ohne Ende gehypt. Zum Glück waren Andere diesmal schneller. Keiner brauch noch so ein „Runde Ecken“ Patent.

    • Wolfgang D. says:

      @Sven „Nervig sind“
      …in erster Linie die Fangirls, die alles bejubeln was ihnen vorgesetzt wird.
      Die gleich eine Großverschwörung wittern, sobald jemand eine eigene Ansicht äußert, die nicht in das enge Weltbild der Fangirls passt und die tatsächlich glauben, jeder andere ist ein Fangirl außer ihnen selber.

      Tatsache ist dagegen, ab einem gewissen Alter hat man einiges an Technologie gesehen. Davon hat wenig überzeugt, und noch weniger hat sich langfristig bei der breiten Masse durchgesetzt. Außerdem gilt, was sich gut verkauft, muss nicht unbedingt gut sein. Das war bereits bei VHS gegen Video 2000 gegen Betamax so.

      Apple wird schon seine Gründe haben bei der Zurückhaltung, und die anderen Hersteller haben einfach keine bessere Idee gehabt. Nachdem VR und Blockchain nun doch nicht die Heilsbringer sind.

  5. Die ganzen Webseiten und Apps sind auf Smartphone Bildschirme optimiert. Faltbare Smartphones bieten nur bessere Ansichten. Glaube nicht, dass dafür sehr viele Premium Preise bezahlen werden.

  6. „OnePlus wird in naher Zukunft kein faltbares Smartphone vorstellen“

    Hat da auch nur irgendeiner etwas anderes vermutet ?

    Ist wohl absolut logisch da OnePlus eine kleine Marke ist und die nun mit Sicherheit kein Smartphone entwickeln/rausbringen wofür noch nicht im entferntesten ein Markt besteht……..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.