OnePlus will Smartphone-Videos auf die nächste Stufe hieven

Smartphone-Kameras sind ein großes Thema: Da sich die Modelle in der Mittel- und Oberklasse immer ähnlicher werden und die Prozessorleistung ein Niveau erreicht hat, das bis auf Gamer kaum jemand im Alltag ausreizt, ist die Kamera zum vielleicht wichtigsten Differenzierungsmerkmal geworden. Doch bisher konzentrieren sich die Hersteller mobiler Endgeräte dabei vorwiegend auf die Foto-Qualität. OnePlus macht nun jedoch auch konkrete Zugeständnisse zur Arbeit an verbesserten Videos an seinen eigenen Smartphones.

Keine Frage, mit aktuellen Smartphones kann man durchaus 4K-Videos aufzeichnen, die etwas hermachen – wenn gutes Licht herrscht und man keine allzu umfangreiche Nachbearbeitung plant. Sonst schrumpft der Spielraum doch erheblich. OnePlus hat nun mit Videomachern im Rahmen seines Open Ears Forum in New York gesprochen und deren Wünsche abgeklopft. Nun gibt man Rückmeldung zu den wichtigsten Punkten und seinen jeweiligen Zukunftsplänen.

So war eine Forderung, dass alle Kameras der OnePlus-Smartphones identische Belichtungs- und Weißpunkt-Einstellungen mitbringen sollten. Zudem wolle man den Autofokus für Videos verbessern – ein Update für bereits verfügbare OnePlus-Geräte soll im Verlauf des Jahres folgen. Eine der wichtigsten Prioritäten sei die Natürlichkeit von Hauttönen – auch da wolle man mit Aktualisierungen nachhelfen. In allen Video-Szenarios gelte es zudem die Schärfe zu erhöhen. Man versuche aktuell eine bessere Balance zwischen Schärfe und Filtern gegen Rauschen zu finden.

Zudem sei eine optimale Video-Stabilisation für 4K-Videos gefordert. Da gebe es laut OnePlus jedoch Hardware-Limitierungen, so dass man da eher in die Zukunft auf kommende Smartphones blicke. Kritik habe man auch wegen des Dynamikumfangs einstecken müssen. Das wolle man bald durch HDR-Unterstützung für Videos lösen. Einige Videomacher kritisierten auch ein Flackern bei Lichtern, auch das schaue man sich bereits genauer an. Ebenso gilt jenes für die Erhöhung der Shutter-Geschwindigkeit.

Apple macht es vor, OnePlus will dem nacheifern: In Zukunft soll es möglich sein über alle Kameralinsen 1080p- und 4K-Videos aufzuzeichnen – möglicherweise auch parallel mit mehreren Sensoren. Auch das sei aber nicht mehr an aktuellen Smartphones von OnePlus möglich, werde aber ein Feature an Nachfolgemodellen sein. Was wiederum die Längenbeschränkung für 4K-Videos betrifft: Da will OnePlus beim bisherigen Muster bleiben und verweist auf die Kühlung. In Zukunft wolle man aber an seinen Geräten mehr Möglichkeiten für die Nachbearbeitung von Clips direkt in der Galerie einbinden. Auch die Einhand-Bedienung der Kamera-App habe man im Blick.

Ein Pro-Video-Modus mit mehr manuellen Eingriffsmöglichkeiten? Das habe man bei OnePlus eher hinten angestellt, weil es sinnvoller sei die bestehenden Modi / Features zu optimieren. Stattdessen gebe es Pläne für etwa einen Nachtmodus für Videos. Das klingt nach einer spannenden Sache. Lichtmalereien? Das findet OnePlus selbst nicht so spannend, denn es gebe dafür einfach zu wenige Anwendungsgebiete.

Ich bin gespannt, wie es da bei den kommenden OnePlus-Smartphones aussehen wird. Zeichnet ihr Videos mit dem Phone auf? Wäre eine besonders gute Videoqualität für euch ein Kaufargument?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Also ich komme vom XS Max und habe jetzt das 11Pro Max und die Videoqualität ist einfach unfassbar besonders die Stabilisierung ist unglaublich gut, Fotos Farbendynamik alles viel besser als vorher und das vorher war schon sehr gut! Also im Videobereich ich habe noch nichts besseres gesehen ,einzig beim Pro Max habe ich das Problem mit dem schweren Gewicht also das Gewicht ist definitiv zu spüren gegenüber dem XS Max….. definitiv,habe mich in zwei Monaten immer noch nicht dran gewöhnt

    • Kann ich bestätigen. Selbst alle Geräte aus der 6er Reihe, die ja schon Jahre alt ist, deklassieren sämtliche Androids.

      Nicht was die Auflösung angeht, aber in allem anderen. Farben und Weißabgleich stimmen, Kontraste sind perfekt und man kriegt ohne was einstellen zu müssen selbst im Video-Bereich Ergebnisse, die vor Jahren selbst einfache Fernsehproduktionen nicht erreicht haben.

      Muss man leider knallhart so sagen, wenn man viel fotografiert und Videos macht und keine extra Kamera mitführen will, führt kein Weg am iPhone vorbei.

      Ich würde sogar sagen, dass Amateurfotografen ohne berufliche Ambitionen statt der teuren Spiegelreflex lieber ein iPhone kaufen sollten, selbst wenn sie es nur für Aufnahmen nutzen.

  2. Die sollen eher mal die Qualität ihrer Fotos verbessern. Die Oneplus-Geräte sind im Thema Fotoqualität meist nur langweiliges Mittelfeld (bis eher unterdurchschnittlich).

    • Pappschachtel says:

      Und dennoch für die Allgemeinheit vollkommen ausreichend. Guck dir doch mal an was die Leute so zurechknipsen, da ist langweilig noch geschmeichelt. Ein scheiß Foto wird durch eine gute Kamera nicht besser. Die Mehrheit hat von Fotografie Null Komma gar keine Ahnung, das ist einfach so. Ich meine jetzt nicht jetzt nicht speziell dich, aber genau solche Kommentare kommen in aller Regel von Leuten, die ihr „Fachwissen“ über die Qualität nur aus dem Internet beziehen. Selbst würden sie das NIE merken!

      • Eben nicht (Dein erster Satz) oder besser doch! (Dein letzter Satz). Viele Kollegen fotografieren gern, Laien, Enthusiasten, Profis, bunt gemischt. Und von denen die gerne fotografiere kenne ich keinen, der wieder ein OnePlus kaufen wird. Da sind eher Apple, Samsung und Hauwei im Fokus. Weil OnePlus eben überall leider nur noch gut vermarktetes Mittelmaß ist und das enttäuscht viele, ganz besonders die Laien, die sich haben täuschen lassen.

        • Pappschachtel says:

          Eben doch! Es ist wie ich es sage, das sind belegbare Fakten. Sämtliche Social Media Plattformen beweisen das tagtäglich. Fragen von den ganz normalen Nutzern in allen möglichen Foren ebenfalls. Die wissen nicht was sie da haben, die wissen nicht wie was funktioniert und die finden Scheiße toll, weil sie es einfach nicht erkennen und sich nicht dafür interessieren. Das ist wie mit Musik, die wenigstens Menschen sind in der Lage eine hohe Audioqualität auch rauszuhören. Was steckt denn in den Handys? Keine .flac, sondern .mp3 in 128 kb/s. Aber 500,- € Kopfhörer kaufen und wenns geht noch über Bluetooth hören 😀
          Diese „Laien“ von den du sprichst, würden ja schon gar kein OnePlus kaufen, weil sie die Marke gar nicht kennen. Die kennen nur Samsung und iPhone, und seit einiger Zeit Huawei. Und die Profis kaufen sowieso nur iPhones. So wie du das schreibst, kennst du eine ganze Menge Leute die ein OnePlus hatten. Wer soll denn das glauben? Die Statisken und Verkaufszahlen sprechen mehr als eindeutig dagegen. Und wenn so viele Leute angeblich sooo entäuscht sind, dann liegt das wohl eher daran, das das nun mal immer noch eine scheiß Handykamera ist. Auf den ersten Blick hui, aber man darf nicht genauer hingucken, bei KEINEM Hersteller. Und wenn du das nicht erkennst, ist die Diskusion ohnehin obsolet 😉

          • Mit global gültigen Statistiken kann ich meine persönlichen Erfahrungen natürlich nicht messen. Vielleicht bewege ich mich auch in der falschen Zielgruppe. Blasen gibt’s ja überall. Ich habe aus meinem Umfeld (beruflich und privat) nur den Grundtonus der Enttäuschung gegenüber OnePlus Produkten in Ohr und Kopf.
            Selbst habe ich seit dem Oneplus X für meine Mutter keins mehr gekauft.

            • Pappschachtel says:

              Das kann gut sein. Ich bin, leider, stark von Huawei umgeben. Aber den Leuten reicht das, größtenteils echt unverständlich. In meiner jetzigen Firma sehr viel Samsung, in der Alten fast nur iPhone. Auch hat z.B. niemand meiner Freunde nen Mac, fahre ich zu Snooker-Kollegen 50 km weiter, gibts kaum was anders.

              Aber trotzdem, Entäuschung? Das sind doch größtenteils nur marginale Unterschiede. Auch wenn im direkten Vergleich andere Hersteller besser sind, ist OnePlus nicht gleich schlecht. Was erwarten diese Leute denn? Und haben sie überhaupt Grundwissen von Fotografie? Nur weil sie es gerne machen, heißt das nicht dass sie es können. Deswegen sag ich ja, ein scheiß Foto bleibt ein scheiß Foto wenn man nicht weiß wie es richtig geht. Es gibt ja nicht umsonst gutbezahlte Profis. Und das sieht man ja dann auch.
              Am Ende entscheidet doch eh das Motiv. Ich hab steinalte Bilder, in schwarz/weiß, überbelichtet, ausgeblichen, angefressen, aber es sind die größten Schätze und unbezahlbar.

  3. Wichtig beim Filmen mit dem Smartphone wäre mir bspw.:
    – Möglichkeit, auf eine (Micro) SD Karte zu schreiben
    – keine Längenbegrenzung für 4K
    – manuelle Video Einstellungen

    Allerdings filme ich schon sehr selten mit dem Smartphone. Vielleicht auch wegen oben genannter, bisher nicht umgesetzter, Punkte.

  4. Fokus wäre bei mir immer noch die Fotoqualität, und auch hier hat OnePlus Aufholbedarf.

    Die Referenz im Videobereich bleibt aktuell das iPhone, wenn da ein Android-Smartphone auch nur rankäme, wäre das super. Habe selbst ein Pixel 3 und das ist im Vergleich zum Xs/Xr schon lächerlich schlecht, von den 11ern mal ganz zu schweigen.

    • Also ich kenne das iPhone, aber als ich letztens die Tanzaufführung meiner Tochter im halbdunkeln aufnahm mit dem Huawei HP20 Pro, war das 1a, bzw. War ich positiv überrascht.

  5. Sven Schumacher says:

    Leider limitiert one plus die Möglichkeiten externer Apps wie „filmic pro“… Viel weniger ISO möglich und auch nie relativ geringe FPS. Mit dem 3t ging es noch bis Android 7 kam… Dann war Schluss.

    Nur die one plus Photo App kann alle Möglichkeiten nutzen. Auch mit dem 6T leider

  6. oh, es gäbe so viel, was man noch anbieten könnte. Aber Kreativität ist ja nicht so das Ding von Smartphone-Designern. Stattdessen heißt es: hey die Kunden wollen Phablets, weil sie kaufen ja nur Phablets. Es werden nur Phablets angeboten? Egal!

    • Was gäbe es denn? Kreative Ideen zu teilen, würde vielleicht auch helfen, deren Akzeptanz zu testen.

    • GooglePayFan says:

      Es wurden lange genug auch kleine Smartphones angeboten. Wieso sind denn nicht alle damit rum gelaufen?

      • Sind sie doch, kann mich an die Zeiten erinnern, wo Leute schon echt komisch beäugt wurden, die ein Galaxy Note hatten, weil das Display abartig groß war. Und wo Google das Hamburgermenü oben links entwickelt hatte, was jetzt niemand mehr mit seinem Finger berühren kann. Und wo diese Dinger mit 7 Zoll noch als Tablet durchgingen.

        Und dann hast du die Innovationen nur noch im großen Gewand bekommen. Sony war der einzige Anbieter, der brauchbare Hardware im kleinen Gehäuse angeboten hatte.

        • GooglePayFan says:

          Ja das meine ich doch. Die großen Geräte wurden eingeführt, weil die Nachfrage danach auch groß war.

          Die kleinen Geräte wie die Compact-Serie von Sony hat halt niemand gekauft…

  7. Wo sollen die Videos gespeichert werden? Im 256gb Winz-Speicher?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.